#1

messerscharf

in Düsteres und Trübsinniges 08.12.2010 10:14
von Rubberduck | 558 Beiträge | 558 Punkte

---

zuletzt bearbeitet 06.05.2014 23:06 | nach oben

#2

RE: messerscharf

in Düsteres und Trübsinniges 08.12.2010 22:49
von mcberry • Administrator | 3.042 Beiträge | 3077 Punkte

in der lade liegt ein messer
(-?x) - x - x - x -
geschliffen ritzt es besser
- x - x - x -
geschärfter harter stahl
- x - x - x
verletzung minimal
- x - x - x


hallo rubberduck, du bringst etwas ritzerlyrik ins forum.

der anfang kann: x-x gelesen werden.
oder ein dreisilbiger Versfuß (--x) öffnet die schublade sozusagen.
flüssiger fände ich einen auftakt am beginn der 2. zeile:
scharf geschliffen ritzt es besser/ ausgehärtet blanker stahl /verletzt die pelle minimal

inhaltlich konnte ich den sprung von der betrachtung des messers zur verletzung nicht
glatt nachvollziehen und fand, ein paar worte mehr könnten der sache nicht schaden.
aber dergleichen empfinden leser verschieden. - splattergrüße mcberry

zuletzt bearbeitet 08.12.2010 23:50 | nach oben

#3

RE: messerscharf

in Düsteres und Trübsinniges 09.12.2010 10:49
von Rubberduck | 558 Beiträge | 558 Punkte

Hallo mcberry,

Ich wollte hier bewusst in der ersten und letzten Zeile einen anderen Rhytmus, damit man im Lesefluss stockt und innehält.

der Satz " In der Lade liegt ein Messer" ist fest im Bewusstsein verankert - Verlockung und Prüfstein zugleich. Es gilt mit diesem Wissen/Messer zu leben, ohne es zu missbrauchen. Darum auch die Wiederholung dieser Zeile am Schluss.

Ich wäre für --X als Eröffnung. Mit der knappen Wortwahl wollte ich die Beklemmung des Themas unterstreichen.

Danke, für deine intensive Betrachtung meines Gedichtes.

LG,
Bärbel

nach oben

#4

RE: messerscharf

in Düsteres und Trübsinniges 09.12.2010 22:04
von Don Carvalho • Mitglied | 1.880 Beiträge | 1880 Punkte

Hallo rubberduck,

ich muss gestehen, mir liegen Ritzgedichte nicht sonderlich, zumeist triefen sie vor pubertären Weltschmerz und werden in belangloser Form dargereicht.

Das ist Dir glücklicherweise nicht unbedingt vorzuwerfen, da hier nicht ein jammerndes lyrisches Ich im Vordergrund steht, sondern etwas Abstand vorzufinden ist. Ein- und Ausgangszeile klingen zudem hübsch, ich vermute, dass war das erste, was Dir durch den Kopf ging.

Insgesamt ist mir das Gedicht jedoch inhaltlich dennoch zu kurz gesprungen. Etwas mehr Auseinandersetzung mit dem Thema bzw. eine kritische Annäherung hätte mir mehr zugesagt.

Dein Gedanke, den Rhythmus beim Lesen absichtlich zu unterbrechen, ist nicht ganz risikolos. Ich kann mir Metrikbrüchen immer dann ganz gut leben, wenn sich der Autor was dabei gedacht hat, wie es ja hier der Fall ist. Ich muss aber gestehen, ich als Leser wäre auf den dahinter stehenden Gedanken ohne Deine Erläuterung nicht gekommen. Darin liegt das Risiko, nämlich dass mal als Leser die Umsetzung für durchwachsen hält, weil man - ohne einen Grund zu erkennen - beim Lesen stolpert.

Alles in allem nicht so recht mein Fall. Bis auf das "in der Lade liegt ein Messer" ;-) .

Grüße,

Don

P.S.: Was an der Betrachtung der Metrik und der Auseinandersetzung mit der Form eines Gedichtes provinziell sein soll, kann ich im Übrigen nicht nachvollziehen. Wo, wenn nicht in einem Gedichteforum, sollte man sich damit sonst auseinandersetzen. Das gehört, wenn man formgebundene Gedichte schreibt, schlicht zum Handwerk und darf auch erörtert werden.


Des Paten Missetaten

nach oben

#5

RE: messerscharf

in Düsteres und Trübsinniges 10.12.2010 10:23
von Rubberduck | 558 Beiträge | 558 Punkte

Hallo Don,

zuallererst muss ich loswerden, dass ich ja dein Foto auch "messerscharf" finde. Sehr originell, lässt tief blicken, ich habe mich sehr amüsiert, danke für diesen morgendlichen Schmunzler.

Und nun zu deinem Kommentar, über den ich mich sehr gefreut habe, da dir das Thema ja eigentlich nicht liegt. Du hast mit allen deinen Vermutungen recht.

Doch gerade die Auseinandersetzung wollte ich vermeiden und dem Leser überlassen. Ich wollte nur die Empfindung im Raum stehen lassen und nicht bewerten. Es gibt genügend Abhandlungen über diese Krankheit. Das war nicht mein Sinnen - nur das Gefühl wollte ich ergründen, welches Triebfeder sein mag.

Und auch zu deinem P.S. sage ich ja.

LG,
Bärbel

nach oben

#6

RE: messerscharf

in Düsteres und Trübsinniges 12.12.2010 02:54
von Don Carvalho • Mitglied | 1.880 Beiträge | 1880 Punkte

Hi Rubberduck,

ausschließlich Empfindungen zu ergründen und dem Leser ein Urteil zu überlassen, ist etwas, dass ich nachvollziehen kann und selbst gern versuche (wobei es mir meist schwer fällt, dabei nicht zynisch zu werden ;-) ). Aber auch da hättest Du für meinen Geschmack etwas mehr in die Tiefe gehen können, denn diese Auseinandersetzung findet ja eigentlich nur in der zweiten Stophe statt.

Aber wie schon geschrieben, das mag daran liegen, dass das Thema nicht meine Baustelle ist. Und - ohne dass das jetzt abwertend gemeint sein soll - für ein Ritzergedicht ist es ja gar nicht schlecht ...

Grüße,

Don

P.S.: Gibs zu: Du findest meinen Avatar nur so messerscharf, weil Du davon ausgehst, dass die Person dahinter so messerscharf ist, wie der Avatar verspricht


Des Paten Missetaten

nach oben

#7

RE: messerscharf

in Düsteres und Trübsinniges 12.12.2010 11:23
von Rubberduck | 558 Beiträge | 558 Punkte

Hallo Don,

ich nehme deinen Kommentar auf jeden Fall als Lob, danke. Mich schreckt auch deine Art Humor nicht, wie du sicher schon bemerkt hast, liege voll auf deiner Welle. Ich hatte heute morgen schon wieder einen Mordsspaß, deine Kommentare zu lesen und darauf zu antworten.

LG,
Bärbel

Hier nun mein p.s. zu deinem p.s.:
Nun, meistens verbirgt sich eher das Gegenteil hinter solch einem Bild, was einen ja aber nicht davon abhält, gedanklich das Bestmögliche anzunehmen.

nach oben

#8

---

in Düsteres und Trübsinniges 13.12.2010 18:26
von pistacia vera (gelöscht)
avatar

---

zuletzt bearbeitet 23.12.2010 08:48 | nach oben

#9

RE: messerscharf

in Düsteres und Trübsinniges 14.12.2010 12:16
von Rubberduck | 558 Beiträge | 558 Punkte

Hallo Pista, (darf ich so kürzen?)

danke für deine Anregung.
Du meinst, ich sollte einfach einige Zeilen streichen?

LG,
Bärbel

nach oben

#10

---

in Düsteres und Trübsinniges 14.12.2010 13:34
von pistacia vera (gelöscht)
avatar

---

zuletzt bearbeitet 23.12.2010 08:49 | nach oben

#11

RE: messerscharf

in Düsteres und Trübsinniges 14.12.2010 14:41
von Rubberduck | 558 Beiträge | 558 Punkte

Danke, liebe Pista

auch ich mag die Andeutungen lieber als das anschauliche Schlachtfeld. Was Verdichtungen betrifft kann ich bestimmt noch vieles von dir lernen und freue mich darauf.

Liebe Grüße,
Bärbel

nach oben

#12

RE: messerscharf

in Düsteres und Trübsinniges 14.12.2010 15:55
von perry • Mitglied | 1.417 Beiträge | 1417 Punkte

Hallo Bärbel,
ist mir fast ein wenig zu locker vom Hocker, wie du hier das zwanghafte Ritzen beschreibst. Ein wenig mehr "Seelenkitt" und weniger "geschärfter harter stahl" hätten dem Thema sicher gut getan.
LG
Perry

nach oben

#13

RE: messerscharf

in Düsteres und Trübsinniges 14.12.2010 16:21
von Rubberduck | 558 Beiträge | 558 Punkte

Nein, locker sollte es nicht klingen, auch nicht Mitleid erregend, sondern bedrohlich.

Danke für deine Meinung.

Liebe Grüße,
Bärbel

nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Al le Gordien
Forum Statistiken
Das Forum hat 8521 Themen und 62689 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).