http://www.E-LIEratum.de
#1

Liebestraum(a)

in Liebe und Leidenschaft 23.06.2019 09:14
von munk | 738 Beiträge | 785 Punkte

Tausend mal stürzt du von der Treppe ab!
Tausend und einmal schreie ich deinen Namen.
Tausend und zweimal kennt Hades kein Erbarmen.
Solche Wunden hat nur jeder Millionste!
Du wirst immer wieder sterben,
zwölf Tage, zwölf Nächte!


Immer früher ist der Morgen in mir,
schneller laufe ich zum Jasmin,
geheimnisvoller drängt Junilicht durch ihn,
hin ins Wolken-Blau-Weiß deines Citigo Fun.
Wie eine Königin sitzt du in ihm.
Stolz wirfst du dein blondes Haar zurück,
keck gibst du mir einen Kuss!
Verwegen fährst du unterm Junimond,
und ich befürchte, du könntest mir sterben.
Reiße ich aber meine Augen auf,
stehst du neben mir im Totenkleid,
in den Armen Flamingo und Urne.
Sie umringen dich und mich,
wie Leben und Tod,
kreiseln um das Wie und Warum,
fliegen den Seelenpflug,
ziehen Furche an Furche,
zwischen Hoffnung und Verzweiflung
die sanftmütigen Erinnerungen.
Es sind deine liebenden Augen,
deine Blicke hinter den Fassaden,
dein Glaube, dass nie alles zu Ende ist,
dass Zeit, die fortnimmt, auch wieder etwas bringt.




Liebestraum(a)

(alte Version ohne Treppe, aber mit Sieh!)

Tausend mal stürzt du ab!
Tausend und einmal schreie ich deinen Namen.
Tausend und zweimal kennt Hades kein Erbarmen.
Solche Wunden hat nur jeder Millionste!
Du wirst immer wieder sterben,
zwölf Tage, zwölf Nächte!

Sieh!
Immer früher ist der Morgen in mir,
schneller laufe ich zum Jasmin,
geheimnisvoller drängt Junilicht durch ihn,
hin ins Wolken-Blau-Weiß deines Citigo Fun.
Wie eine Königin sitzt du in ihm.
Stolz wirfst du dein blondes Haar zurück,
keck gibst du mir einen Kuss!
Verwegen fährst du unterm Junimond,
und ich befürchte, du könntest mir sterben.
Reiße ich aber meine Augen auf,
stehst du neben mir im Totenkleid,
in den Armen Flamingo und Urne.
Sie umringen dich und mich,
wie Leben und Tod,
kreiseln um das Wie und Warum,
fliegen den Seelenpflug,
ziehen Furche an Furche,
zwischen Hoffnung und Verzweiflung
die sanftmütigen Erinnerungen.
Es sind deine liebenden Augen,
deine Blicke hinter den Fassaden,
dein Glaube, dass nie alles zu Ende ist,
dass Zeit, die fortnimmt, auch wieder etwas bringt.

zuletzt bearbeitet 24.06.2019 15:08 | nach oben

#2

RE: Liebestraum(a)

in Liebe und Leidenschaft 24.06.2019 11:38
von Joame Plebis | 3.573 Beiträge | 3549 Punkte

Guten Tag, lieber Munk!

Im mündlichen Vortrag kann das 'Sieh"' nach dem Absatz berechtigt, ein Aufmerksamkeit einmahnender Hinweis sein, den ich bei der schriftlichen Version beiseite ließe.

Ein Leser, nicht mit dem Gedicht zugrunde liegenden Ereignissen vertraut, wird es schwer haben,
den Beschreibungen verstehend folgen zu können. Er könnte aber dennoch daraus entnehmen:
Liebe und Schmerz, Erinnerung und Verzweiflung.

Könnte er es nur tatsächlich, nähme er doch Schmerz und Verzweiflung von Dir!
Mögen diese, wie Du sie bezeichnest 'sanftmütigen Erinnerungen' überwiegen und
etwas Balsam sein, die Verzweiflung zu besänftigen.

Gruß
Joame

zuletzt bearbeitet 24.06.2019 13:34 | nach oben

#3

RE: Liebestraum(a)

in Liebe und Leidenschaft 24.06.2019 13:40
von mcberry • Administrator | 2.882 Beiträge | 2726 Punkte

Ja, mir sagt der Text auch etwas ....
Für die erste Zeile gefiele mir auch ein: Tausend mal stürze ich ab - aber der allgemeinen Verständlichkeit könnte das den Rest geben. Und die Symbolkraft der Flamingos verstehe ich nicht sicher. Gibt es da etwas Wissenswertes? Grübelgrüsse - mcberry

nach oben

#4

RE: Liebestraum(a)

in Liebe und Leidenschaft 24.06.2019 14:38
von munk | 738 Beiträge | 785 Punkte

Hallo lieber Joame Plebis!
Das "Sieh!" bezieht sich auf die Liebste. Eine Aufforderung besonders hinzuschauen, um den Wandel ihres zurückgelassenen Ehemannes mitzubekommen. Etwas Verstärkendes, das daran glaubt, dass es ein Seelen-Band zwischen Lebenden und Toten gibt. Eine Botschaft an das noch ganz präsente Du ... Aber man könnte das "Sieh!" auch weglassen, zumal es etwas unglücklich positioniert ist, obwohl es auch eine Aufforderung für den aufmerksamer lesen sollenden Leser sein könnte. Ein Prologwort.

Hallo lieber mcberry!
Ich werde versuchen, nochmal das Stürzen zu präzisieren. ... Das Ich stürzt immer mit ab, schlimmer und unvorstellbar aber ist der tatsächlich geschehene Sturz der Geliebten, meiner Ehefrau. Dieser Sturz wiederholt sich in meinen schlimmen Alpträumen ganz so wie von den Strafgebärden des Hades gefordert tausendmal und ... bis in alle Ewigkeit (Sysyphos, Tantalus, Prometheus ) oder bis zu meinem Lebensende ...

Der Flamingo ist ein Zeichen des Lebens, der Lebensfreude, das Maskottchen und Lieblingstier meiner Frau. Daher ist er eine Symbolkraft des Lebenden, dem Tod und seiner Heimtücke wesentlich Widersetzender, der die sanfmütigen Erinnerungen, im Sinne einer einst Lebensfrohen, erst möglich macht. Erst heute habe ich nach dem Mythologischen Gehalt des Feuervogels nachgeschaut. Er steht, ich wusste es bisher auch nicht, für die wahre Liebe. Mit diesem Bedeutungsvollen wird der Text auch mit seinem Titel, um den ich sehr lange rang, aus meiner Sicht schlüssig.

Liebe Grüße und vielen Dank für eure Einlassungen, die sicherlich, auf Grund des sehr Persönlichen, immer ein Wagnis sind.

munkel

P.s.:
(1)Meine Frage an euch beide und auch an die anderen E-Literaten dennoch, welche Version würdet ihr als Leser vorziehen? Ich wäre für meine Erstere, weil es meiner Intention am Nähesten kommt und ich das Bild der Treppe gar nicht mit hineinbringen wollte, mir aber klar ist, das Abstürze auch anderer Natur sein können und der Gedanke der Präzision und zum Verständnis der Nachlesenden kein falscher Ansatz ist.
(2)Lieber Joame,
vielen Dank für dein Mitfühlen und Mitbegreifen.

zuletzt bearbeitet 26.06.2019 09:23 | nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 37 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: zoe
Forum Statistiken
Das Forum hat 8628 Themen und 64179 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
munk

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).