Foren Suche

Suchoptionen anzeigen
  • Unsre Ewigkeit langDatum02.09.2020 10:20
    Thema von munk im Forum Liebe und Leidenschaft

    Rücklings schwimmend,
    neißewind, wolkenblau im auge
    weidenwipfel in reichweite,
    unser alter Platz für`s badetuch,
    liebesbett von zeit zu zeit,
    rosenrotgeträumtes & nicht-traum.

    Seitdem perlt Regen ab.
    haut flicht weißes linnen,
    umreift den mandelbaum im garten.

    Er beherzt die nachgesäte wiese,
    lässt kühlen septemberregen gewähren.
    am grab stehen wir nass,
    zählen die sekunden bis zum frühling;



    A.S./2.9.2020

  • zeitmaschineDatum30.08.2020 08:05
    Foren-Beitrag von munk im Thema zeitmaschine

    hallöle,
    @alba
    ja. den ort muss es geben, wir sind zeitlebens auf der suche nach ihm, die begrenzheit eigenen lebens scheint auch illusionär, aber wehe körper, seele, geist müssen sich verfall oder üblem schmerzzeraden stellen, physikalische schwingungen können uns dann paradoxerweise in eine welt tragen, in eine vierte dimension, die, so denkt sich das der mensch, schmerzen unerheblich machen oder vielmehr der preis für das vorübergehende ertragen ... gottlob, wen es nicht betrifft, diese vierte dimension ist, die uns über das mythische, transgenetische hinaus, etwas eröffnet, das dem hier auf erden sterblichen, vermutlich möglich macht, das schrecklichste zu überleben ...

    @yaya
    sehr fein näherst du dich diesem text; das fünfte element, den film habe ich mit meinen kindern und meiner frau oft gesehen, sehe ich vor meinen augen und ja, wir wollen und können bestimmte sachen, die wir ansehen mussten, nicht sehend ertragen, da hilft das fast impressionistische "zerkräuseln" der uns immer wieder erscheinenden bilder. ich habe jüngst im facebook ein bild geteilt, von dem berichtet wurde, es würde ein japanischer neurologe für eine stressbestimmung einsetzen. man schaut darauf und es ist entweder stillstehend oder es bewegt sich. je heftiger es sich bewegt, um so gestresster sei der das bild betrachtende. ich wurde von einem freund und einer freudin aufgeklärt, dass es ein beispiel für eine klassische optische täuschung ist. fokussiert man seine augen streng auf das zu betrachtende, dann stehen die dargestellten optischen flächen und körper still, verändert man die augenwinkel, so gibt es eine bewegung, je schneller man den blickwinkel ändert, um so heftiger bewegen sich darin die flächen und körper. meine erwiderung dazu: "vielen dank für die aufkärung, das schön-finden; der effekt ist defintiv suggestiv, das stillstehen erfordert die fokussierung nicht nur der augen, sondern auch das rasende herz, beruhigt, erbringt den beweis einer andren stille, dann ist sie beherrschbar wie auch die bewegung, deren tempo mit hilfe der augen bestimmt werden kann. für einen visuellen lerntyp eine beeindruckende erfahrung. ich kann die bilder, auf die ich schau, verändern ..." ... die schlichte erkenntnis, den blickwinkel zu verändern, um unerträgliches zu ertragen, wäre eine weitere möglichkeit, traumabilder oder wehtuende bilder, die nicht wegzutrommeln oder zu verarbeiten sind, auszuhalten und in die eigene wahrnehmung struktiv zu integrieren ...

    liebe grüße, alba & yaya
    munkel

  • Unterm Regenschirm IIDatum30.08.2020 07:23
    Foren-Beitrag von munk im Thema Unterm Regenschirm II

    hallo mcberry,
    dein gern gelesen und dein beschäftigen mit diesem text erfreut mich. er war ursprünglich als unterm regenschirm sehr lang, dann packte mich die reduktion und es wurde ein andrer inhalt und prompt bekam ich eine antwort. "gefühle können nicht sterben!"; das bewegt uns menschen ein leben lang, ohne gemüt gibt es auch keine leidenschaft, keine seele, kein weh; der mensch ist keine maschine, auch wenn bestimmte kognitionen, angelernte verhaltensweisen doch erschreckender weise mechanischem funktionieren und nicht-funktionieren ähneln. ich erinnere mich an einen film in den sucht und die anfänge der bewältigung damit anfangen, sich seinem umfeld aufmerksam zu öffnen und auch verantwortung zu übernehmen, nicht nur für die dinge um einem, sondern auch für die pflege einer pflanze und für das obhutgeben, wohlergehen eines tieres. der weg aus einem trauma oder aus selbstzerstörendem könnte so beginnen ...

    liebe grüße, munkel

  • Die Ballade vom DummbidelDatum30.08.2020 07:06
    Foren-Beitrag von munk im Thema Die Ballade vom Dummbidel

    hi feierbeck, flott zu lesendes. die rhythmik belebt den geist. wilhlem busch lässt grüßen. so trägt reim struktur, duktus und allzumenschliches ins lesen.


    vielen lieben dank für die erfrischende ballade; gern gelesen, munkel

  • Was man nicht vergisstDatum27.08.2020 10:07
    Thema von munk im Forum Zwischenwelten

    Es sind die schritte,
    schnippisch haken schlagend,
    flink forteilend,
    ein vielversprechendes lachen.

    Gewiss zurückzukommen,
    geradlinig geradezu,
    herz auf herz liegen wir.

    Was uns nie im stich lässt,
    die augen des andern,
    ihr einschneien und auftauen.

    Zuhören,
    abfallenden uhren,
    sturzstellen.

    Ansehn,
    ct-bilder vom sterben,
    räume, die in keine zeit passen


    A.S./27.8.20

  • Unterm Regenschirm IIDatum25.08.2020 23:34
    Thema von munk im Forum Zwischenwelten

    Manchmal entscheidet ein Bruchteil einer Sekunde,
    über die Art des Fallens und darüber was stirbt.
    Auf ebenhölzernem Amselsparren der Schleifstaub des Todes?
    Oder der frisch gefallene Schnee mit deinem Atem?

    Eichen legen einen grünen Eichelteppich um dein Grab.
    Ein Schwanenpärchen trompetet.


    A.S./23.8.20

  • fragmentDatum12.06.2020 00:10
    Thema von munk im Forum Liebe und Leidenschaft

    zeitlinien, die augen haben,
    die wund sind,
    traum und alptraum aufzeichnen.

    hoch und tief geöffnete fenster,
    um zu verstehen, anzusehen,
    du und ich sind eine seele.

    du stirbst in gnade, ich falle;
    der anfang ist von dauer,
    das warum eine fräsmaschine.

    jeder weise spruch ist eine farce,
    du weißt das ich weiß das,
    ich bin nicht mehr derselbe

    A.S./ 12.06.202o

  • zeitmaschineDatum03.06.2020 10:04
    Thema von munk im Forum Liebe und Leidenschaft

    wenn die dinge eine seele bekommen,
    öffnet sich raum für raum,
    die welt wird größer.

    draußen gewittert es,
    sturmböen sturzregen,
    blumenampeln mit überschlag,
    topfleichtgewichte in schräglage.

    drinnen bewegt sich stille,
    zimmer für zimmer verschließt sich,
    die welt wird kleiner.

    wo ist die himmelsleiter? -
    das geheimnisvolle luftschiff?
    dein ruf zu den kindern? -

    zu viert patschen wir barfüßig in junipfützen.



    A.S./2.6.2020

  • Lidschläge des MairegensDatum02.06.2020 13:54
    Thema von munk im Forum Liebe und Leidenschaft

    Nahhin ist der Mai an diesem Ort,
    des Verzweifelns.

    Wohin sind deine Gedanken? -
    Deine Liebe, die mich verankert?
    Dein Verzeihendes?
    Die zärtlichen Umarmungen nach dunkelster Nacht?

    Es spricht das blumenbestückte Grab,
    die traurig schattengeißelnde Sonne,
    der scheue Blick in die brüchig flüchtenden Wolken.

    Das Augenwischen bleibt folgenlos,
    Computerbilder irren sich nicht,
    der Ultraschall der Erschütterung,
    das Anklopfen deines starken Herzens an das Erbarmen der Maschinen.

    Wir segeln unter Parlamentärflagge,
    die schöne Frau neben mir bist du;
    weithin ist der Mai an diesem Ort,
    des Augenblickes.

    A.S./2.6.2020

  • GesternDatum25.05.2020 14:33
    Thema von munk im Forum Liebe und Leidenschaft

    Ich stoße ans Innenzelt,
    Mairegen schnellt hinein,
    vom Bächlein die Fluten,
    die Liebe für immer.

    Garn, Zwirn entstauben,
    Kettel- und Nähmaschinen surren,
    die Märchenstunde der Kinder beginnt,
    der Twist auf der Schellackplatte,
    das Gurren der Tauben auf dem Dach.

    Was der Himmel gestrig braute:
    Wolkenalmanache, Sturmalchimie,
    ein Morse-Staccato;
    Branitzer Bäume werden ausgebürstet,
    Herbst tafelt nochmal ein Abendgedeck.

    Du zaust mir durchs Haar.

    A.S./25.5.2020

  • FesthaltenDatum25.05.2020 14:32
    Thema von munk im Forum Liebe und Leidenschaft

    Rosenblüten fallen ins Unaufhörbare,
    übertönen das Trommeln der Grünspechte,
    decken das maiene Erdbett zu;

    Nichts kann uns trennen,
    meinten wir,
    ein kleines Leben war uns genug;
    es wurde groß, durch einander verzeihende Liebe.

    Wir waren auf vieles gefasst,
    nicht auf einen geteilten Himmel,
    nicht auf einen Mairegen auf eines unsrer Gräber.

    A.S./25.05.2020

  • Clocktwo Clockfour ClockthreeDatum25.05.2020 14:31
    Thema von munk im Forum Liebe und Leidenschaft

    Der Mai war einst schön, hatte Zauber, eine Kristallkugel,
    sie hat deinen Namen, deine Augen, deine aufrechte Liebe,
    was Einssein bedeutet, wenn die Uhr ohne dich weiterläuft:

    Alle Räume klingen anders, sie verdichten;
    es spielt keine Rolle, wo wir sind,
    wir lieben uns und sie spielen die Lieder von Joan Baez Janis Choplin Yuko Ono.

    Und die Sturmwellen am Felsen bei Kap Arkona lassen uns nicht ertrinken;
    er ist ein Zeitbrecher und der vierte Leuchtturm;
    er weist uns den alten Weg zum Steinstrand des Steilufers,
    die Sonnenuhren unsrer Kinder sind nicht verschüttet.

    Sie zeigen uns, man kann den Mai leben.
    Er hat ein Elefantengedächtnis und Güte.
    Du wartest auf uns.


    A.S./24.5.20

  • UnentwegtDatum18.05.2020 23:28
    Foren-Beitrag von munk im Thema Unentwegt

    Hi Yaya, eine feine, positive Interpretation. Ich bedanke mich für dein Lob und Grüße dich aus dem fernen Brandenburger Branitz. Munkel

  • Mit Dir Datum11.05.2020 22:59
    Foren-Beitrag von munk im Thema Mit Dir

    ein feines. die letzte zeile verbindet, gestirntes und irdisches, gibt offenbarend preis, was an sehnsucht, noch möglich ist, beflügelt und unbeflügelt; das vergängliche kann sich einbringen, mit jenseitigem sternenlicht und diesseitiger nacht, die traubenkirsche wird zum kronjuwel des schönen und lebendigen. bis spät suggeriert warten lohnt sich, bis etwas reift, mit einem du; der verlorene ist nicht mehr verloren in anbetracht der vielen zauberblüten.

    gern gelesen
    munkel

  • Was ich höreDatum11.05.2020 22:08
    Thema von munk im Forum Liebe und Leidenschaft

    Was ich höre,
    die Erinnerung an deine Stimme,
    das Öffnen und Schließen einer Tür,
    Flügelschläge deines Fensters,
    Nachtigallen, die keine Gesangsstunde mehr geben,
    flüchtige Buchfinken,
    Trommelnden Mairegen,
    Brunnenkresse,
    Forellen in den Fließen

    Am und im Wasser Stunden,
    die nicht verschwinden sollen,
    die uns beide verändern.

    Wir werden so unglaublich mutig,
    alle Dinge bekommen einen Namen,
    Tagebücher legen wir nicht einfach beiseite,
    Liebe mit dir kann wachsen.

    A.S./11.5.2020

  • UnentwegtDatum11.05.2020 09:49
    Thema von munk im Forum Liebe und Leidenschaft

    Stunden wüten wie Sekundenbruchteile,
    Tränen, Bachläufe, Küsse bei den Schlüsselblumen,
    fortan wird Ewigkeit in der Stille hör- und sichtbar.

    Unser Hochsitz reicht nicht bis in den Himmel,
    Träume stürzen,
    schwarzes Wasser weißes Wasser fällt,
    der Motor am Faltboot streikt.

    Der Sensenmann bringt eine letzte Urkunde,
    vervielfältigt dein Dasein,
    der ausschlagende Mai schaufelt das doppelte Urnengrab.

    Wir sind mit dem “Senkblei der Trauer” geschlagen,
    beißen ins Gras,
    in den Schnee.

    Hektometersteine leuchten,
    sie kalibrieren
    ein Morgenrot ein Abendrot eine Schneeflocke.

    Du liest, siehst, lachst: “Der Teufel trägt Prada”;
    Er zwängt sich ins Uhrenglas;
    du stupst mich an.





    A.S./11.5.2020

  • AquarellDatum09.05.2020 06:33
    Thema von munk im Forum Liebe und Leidenschaft

    Jede Zärtlichkeit,
    jeden Augenblick,
    zurückgelassen,
    eine Sonnenblume,
    einen Zitronenbaum,
    Gesichter,
    glückselige nach den Geburten deiner Kinder,
    ein lächelndes ein lebensfrohes ein verschmitztes,
    ein geborgenes
    ein die Böden unter den Füßen findendes

    am Morgen mancher Tage
    ruft der Kuckuck den Mai,
    der Pirol sein Düdelio,
    Gjwääk schallt überm Schneepfad,
    du läufst barfuß,
    frischer Schnee fällt,
    wir liegen uns in den Armen,
    alles hat wieder seine Zeit.

    A.S./9.5.20

  • ABSTIMMUNG zum besten Q1-Text 2020Datum22.04.2020 21:40
    Foren-Beitrag von munk im Thema ABSTIMMUNG zum besten Q1-Text 2020

    Gratulation Sneaker und Respekt für das Nachempfundene! Munkel

  • Repetierer Datum12.04.2020 00:25
    Foren-Beitrag von munk im Thema Repetierer

    verzeih alba,
    so düster, wie es wirkt, habe ich es empfunden.

    in der anatomie war es eine hilfe, die supinationsbewegung zu erklären mit suppe löffeln, genauso die pronation mit Brot brechen, bröckeln etc.

    ja, natürlich heißt es repetitorium, zulange ist es her, dass ich es in den Händen hielt. ich habe es gleich korrigiert.

    ach, ich wollte dich nicht erschrecken. der text steht nun so für sich. ich bin übrigens mit dem alptraum nicht unterwegs, also keine sorge, dass dir etwas grauliches passiert.

    danke fürs reinschauen

    munkel

  • Repetierer Datum31.03.2020 22:21
    Thema von munk im Forum Liebe und Leidenschaft

    Der Tod ist unersättlich,
    ihm genügt kein Grab;
    rigoros legt er den Schmerz mit seinem Skalpell frei,
    probiert dies und jenes Innervierte;
    der Rettungswagen kommt mit Blaulicht, aber ohne Ton,
    die Dorfhunde werden leise,
    das Wasser fällt aus tausend Himmeln,
    es gibt kein Ufer.

    Er legt ein Repetitorium an,
    der Schmerz hat Bestand;
    Pronation zerbröckelt dein Meisterbrot,
    zu Boden Fallendes schnappen sich die Amseln,
    Moos bleibt beiläufig liegen;
    Suppination löffelt eine undefinierbare Suppe;
    Ich kann deine Spontanrezepte nicht nachkochen,
    ich kämpfe mit dem beißenden Geruch von Formalin.

    Der Alptraum ist der Handlanger des Todes.
    Er zeigt mir dein Ende, den lauten Friedhof,
    lässt meine Knie schlackern,
    schlägt das Herz traurig,
    klopft es weich,
    die Mondsichel krumm,
    düstert die Bäume ringsherum,
    drückt mich bleischwer auf unsre träumende Mondbergbank;
    Ich bin ein Bootsmann,
    der, der im April seine Kapitänin verliert.


    A.S./31.1.2020

Inhalte des Mitglieds munk
Beiträge: 879
Ort: Branitz im Land Brandenburg
Geschlecht: männlich
Seite 1 von 36 « Seite 1 2 3 4 5 6 36 Seite »

Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Al le Gordien
Forum Statistiken
Das Forum hat 8522 Themen und 62691 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).