http://www.E-LIEratum.de
#1

Gewebe

in Philosophisches und Grübeleien 24.09.2008 20:50
von Pog Mo Thon | 569 Beiträge | 569 Punkte
Gewebe


Mein Arzt war fair, als er die Diagnose
mit nüchternem Gesichtsausdruck erstellte
und damit auch mein Todesurteil fällte,
verzichtete er auf die Mitleidspose.

Nur leider hat die altbekannte Chose
das nicht getan. In meinen Ohren gellte
der Chor der tief Betroffenen, gestellte
Gefühle aus der Blutkonservendose.

Ich wünsche keine Kondolenzbesuche,
kein Beileid mir, solange ich noch lebe,
und Mitgefühl schon gar nicht. Nein, ich strebe

auch weiterhin, wonach ich immer suche:
dem Wettstreit, dass die Konkurrenz belebe
den Geist in mir. Der Rest ist nur Gewebe.
nach oben

#2

Gewebe

in Philosophisches und Grübeleien 09.10.2008 10:32
von Richard III | 865 Beiträge | 865 Punkte
Ich finde ja, am Anfang des Gedichtes denkt man nur, ach ja, das ist so ein fünfminuten-Gedicht von jemandem, der es kann (also reimen und so). Trotz der Rubrik mutet es erstmal wie schwarzer Humor an. Dann aber... darauf komme ich gleich!
Erstmal in S1 ist die Verbindung zweier Sätze zu einem (was ich auch sehr liebe) nicht ganz so gut gelungen, weil ich zumindest das "als" immer bis zum Ende des SAtzes schon wieder vergessen habe.
Dann in S2Z1: Kann eine Sache (Chose) etwas tun? Die Bagage vielleicht, so hätte ichs gelesen, aber die Chose. Das klingt in meinen Ohren irritierend. Aber ich lass mich ja gern belehren.
Was mich jetzt aber dazu trieb, hier zu schreiben: Der letzte Satz sagt alles! Der Körper ist nichtig, lassen wir ihn abfaulen, hauptsache der Geist lebt! Geht das? DAs ist so gut gesagt, wie bedenkenswert und es wertet vor allem das Gedicht zu etwas auf, das tatsächlich Tiefe hat und was einem am Ende das Lächeln im Gesicht erfrieren lässt. Was sind wir schon weiter als sterbende Materie, wenn der Geist nicht lebt. Da wird soviel auf Schönheitsindustrie gesetzt und was ist das am Ende der Körper? Nichts als Sterblichkeit. Gewebe eben.
Also, Pog, echt toll!
Das auch noch als Sonett! (Ich liebe Sonette)

So weit so gut
Kisses
R.

And therefore, since I cannot prove a lover,
To entertain these fair well-spoken days,
I am determined to prove a villain
And hate the idle pleasures of these days.
(William Shakespeare, King Richard III)


Kings Heritage

nach oben

#3

Gewebe

in Philosophisches und Grübeleien 10.10.2008 17:21
von Nonverbal • Mitglied | 407 Beiträge | 407 Punkte
mir gefällt es auch sehr gut!

das Ende ist das Tüpfelchen auf dem i !

lg franzi

nach oben

#4

Gewebe

in Philosophisches und Grübeleien 10.10.2008 20:58
von riemsche | 74 Beiträge | 74 Punkte
gefäss und geist
schön getrennt
betrachtet
grübler:
1/4 verzichtete auf eine Mitleidspose (das /er/ hat schon der /Arzt/)

auch weiterhin, wonach ich immer suche:
dem Wettstreit, //dass// die Konkurrenz belebe (//der// und endbeistrich)
den Geist in mir. Der Rest ist nur Gewebe.

ist dann ev.nicht dasselbe, belebt aber die konkurrenz - deine intension?

lieben gruss
vom riemsche
nach oben

FSM Listinus Toplisten Die Top100 Literatur-Seiten im Netz Listinus Toplisten Die Top100 Kunst-Seiten im Netz Listinus Toplisten FSM

Besucher
0 Mitglieder und 8 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gugol
Forum Statistiken
Das Forum hat 8778 Themen und 70471 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).