http://www.E-LIEratum.de
#1

Redendes Buch

in Kurzgeschichten, Erzählungen, Novellen und Dramen. 29.01.2008 10:45
von Krabü2 | 797 Beiträge | 797 Punkte
Redendes Buch

Ich stehe mit anderen Werken im Bücherregal meines neuerlichen Besitzers. Vielleicht habe ich sieben Siegeln, eventuell bin ich eines der offenen. Jeder Leser hat seine ganz eigene Sichtweise, persönliche Erfahrungen, Phantasien und Empfindungen. So würde wohl ein Jeder anders antworten.

Mein Erinnerungsvermögen reicht gerade aus, um sagen zu können, wann ich gedruckt wurde. Über meinen Verfasser weiß ich nicht sonderlich viel außer seinem Namen und dass er teils Tag und Nacht an mir und meinen Inhalt arbeitete. Nicht selten hielt er seine Fingerspitzen an Stirn und Schläfen gepresst, während er unruhig durch die Wohnung lief, hin und her.

Man kann sich das vorstellen wie bei einem Mozart, einem Haydn, einem Beethoven als Schüler beider, wie er abends komponierend mit Kerzen am Flügel das siebente Notenblatt zerreißt.. Irgendwo in einer kleinen Kammer in Wien die weiße Langhaar- Lockenperücke mit dem vielleicht samtschwarzen Bändchen um den Zopf sich vom Schädel zerrt, um seine Kreativität zu befreien. Von einem Schädel, von dem das Haar schon ab Mitte Zwanzig den Kopf wie welkes Blattwerk den Baum verlassen hat.

Verzweifelt hatte er das Manuskript seinerzeit zu mehreren Verlagen gesandt, sich selbst unschlüssig, ob nun die endgültige Version vorläge.

Das ist sozusagen mein Blick in die Vorvergangenheit, und ich denke, eigene meiner Mitbücher vermögen ihre Werdung ebenso zu erinnern. Was mir Sorgen macht, ist die spätere Vergangenheit, die jüngere. Weil ich sie nicht erinnere. Wer nahm mich das erste Mal zur Hand – wer schlug mich als erster Leser auf? Durch wie viele Hände bin ich seither gereicht worden?

Ich stehe also im Regal, zwischen andere Bücher gequetscht, mein Einband ist an den Ecken eingedrückt, viele Seiten wurden mit 'Eselsohren' versehen – oder es ist einfach passiert. Einige Textstellen wurden markiert, auf etlichen Seiten wurden Fußnoten angebracht.

Ich erinnere mich an Sonnenschein und dass ich schon mehrfach aufgeblättert auf einem Tisch lag, der Wind meine Seiten flattern ließ, ein wenig Regen mein Papier tränkte. Und wie ich dann rasch geschnappt und schützend in einen Rucksack zwischen feuchte Badesachen gestopft wurde.

Allerdings habe ich mittlerweile zu viel Zeit im Dunkel verbracht, in Kisten, in Kellern, in Containern. Als Stütze wackliger Schränke sogar fungierte ich. Manchmal wäre mir lieber gewesen, ich wäre endlich einfach vermüllt worden, zerrissen, geschreddert oder verbrannt. Blättert heutzutage jemand in mir, riecht er leichten kellerüblichen Moder. Auf dem speckigen ledernen Lesezeichen, das zwischen Hauptteil und Epilog klebt, steht in eingeprägten Lettern mein Titel: 'Mea culpa'. Es mag Jemanden gegeben haben, der sich dadurch angesprochen fühlte.

nach oben

#2

Redendes Buch

in Kurzgeschichten, Erzählungen, Novellen und Dramen. 30.01.2008 20:27
von Joame Plebis | 3.371 Beiträge | 3363 Punkte
Guten Tag, Uschi!

Aus der Perspektive eines Buches zu plaudern ist eine interessante Idee.
Eine kurze skizzierte Mitteilung, bei der es logischerweise keinen Höhepunkt gibt. Es ist auch schwer, Spannung hervorzurufen. So eine Erzählung zehrt von einfühlsamer Schilderung, wo aber bei dieser Kürze kaum Zeit dazu zu sein scheint.
Ich fand trotzdem etwas Erbauung, indem ich mir Mozart vorstellte, wie er grübelnd im Zimmer auf- und abschritt. Nein, das hat Mozart bestimmt nicht gemacht, der hat nicht viel gegrübelt; eher träfe es auf die anderen erwähnten Persönlichkeiten zu.
Eine gute Idee. Wie gerne hätte ich mich von Dir fesseln lassen, doch es gelang leider nicht. Bitte frage mich aber nicht, wie es besser gemacht werden soll, denn ich weiß es nicht.

Gruß
Joame
nach oben

#3

Redendes Buch

in Kurzgeschichten, Erzählungen, Novellen und Dramen. 08.02.2008 10:36
von Krabü2 | 797 Beiträge | 797 Punkte
Hallo Joame
und - ich danke Dir, dass Du meine kleine Hommage ans Buch gelesen und kommentiert hast. Ja, sie hatte den Auftrag, den Umgang mit Büchern zu sensibilisieren. Ich seh so oft welche, die 'weggeschmissen' wurden; das kann ich nicht verstehen.
Stimmt! Spannend ist es nicht Nur zum Nachdenken..
Grüße
Uschi

nach oben

FSM Listinus Toplisten Die Top100 Literatur-Seiten im Netz Listinus Toplisten Die Top100 Kunst-Seiten im Netz Listinus Toplisten FSM

Besucher
0 Mitglieder und 15 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gugol
Forum Statistiken
Das Forum hat 8802 Themen und 70636 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
gugol

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).