http://www.E-LIEratum.de
#1

Nur dann und wann

in Philosophisches und Grübeleien 15.12.2007 11:01
von bas[ti]an | 98 Beiträge | 98 Punkte
Nur dann und wann durchbricht das lange Schweigen
ein tiefes Stöhnen, wie aus schweren Träumen.
Er liegt im Kokon seiner eignen Reisen
im blanken Nichts von weißgetünchten Räumen.

Nur hier und dort erhört die Ferne Fetzen,
der Wörter die im Kreis ihn wieder lenken.
Im Zweigespann ans Mitgefühl sich setzen,
von grünen Ampeln die sich Zukunft schenken

-Von Falsch verstanden und richtig angenommen
Und wenn du`s nicht checkst
dann weiß ich nicht weiter

Von Musentheater und Tagen zerronnen
Die Fetzen ihn tragen und stoßen ihn weiter-

Nur Jetzt im hier löscht zum Ton sich vergessen,
und trägt ihn warm bis zum einzigen Ichsein,
dass was er am Anfang hat wirklich besessen
ist nunmehr noch größer als alles sein Nichtsein.

Nur wann ist dann, dass kann ihm keiner sagen
Ein wenig wirr und dennoch voll der Liebe
fühlt er sich hin, zur unentdeckten Frage
die zum Herzen sich schließend
als Antwort verbliebe.
nach oben

FSM Listinus Toplisten Die Top100 Literatur-Seiten im Netz Listinus Toplisten Die Top100 Kunst-Seiten im Netz Listinus Toplisten FSM

Besucher
0 Mitglieder und 30 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gugol
Forum Statistiken
Das Forum hat 8795 Themen und 70592 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).