http://www.E-LIEratum.de
#1

U(h)rwerk

in Philosophisches und Grübeleien 01.12.2007 22:57
von KleineFeder (gelöscht)
avatar
Staubbedeckte Rosen
drücken sich
leichtfüßig
in meine Hand

während ich noch
im Endzeitgewitter
auf den Erlöser warte

© Jennifer Botzki
nach oben

#2

U(h)rwerk

in Philosophisches und Grübeleien 02.12.2007 11:42
von Margot • Mitglied | 3.053 Beiträge | 3053 Punkte
Hallo KleineFeder und willkommen im Tümpel

Im Moment habe ich grad keine Lust auf Fleisch, aber ich finde trotzdem keinen Gefallen an Deinen Zeilen. Es ist ... ehm ... einfach zu kurz, um irgendetwas auszulösen. Weder sehe ich eine philosophische Botschaft hinter diesen Versen, noch lassen sie mich ins Grübeln verfallen.

Die Diskrepanz zwischen den Rosen und dem ‚leichtfüssig’ sticht mir besonders ins Auge. Das passt einfach nicht zusammen. Dornen können nicht leichtfüssig drücken, bzw. stechen ... das ist eine unglücklich gewählte Metapher. Auch die Zeile ‚während ich noch’ ergibt m.E. keinen grossen Sinn, bzw. das ‚noch’. Wäre es denn anders, wenn das lyr. Ich nicht mehr warten würde oder schon gewartet hätte?

Und wieso Endzeitgewitter? Weltuntergang? Der Erlöser? Gott? Wäre es dann noch von Belang, ob Rosen drücken?

Orientiere ich mich am Titel, gibt das auch keinen Hinweis. Uhrwerk ... hm ... könnte bedeuten, dass die Zeit abgelaufen ist, was auf den Weltuntergang verweisen würde. Urwerk ... hm ... erstes Werk oder ultimatives Werk? Keine Ahnung!

Du siehst, ich finde mich in Deinen Zeilen nicht zurecht, bzw. erschliessen sie sich mir nicht. Das ist mir alles zu vage und weder Fisch noch Fleisch... ha, doch Fleisch! Na dann Mahlzeit.

Gruss
Margot

Die Frau in Rot

nach oben

#3

U(h)rwerk

in Philosophisches und Grübeleien 02.12.2007 15:39
von bas[ti]an | 98 Beiträge | 98 Punkte
hallo kleine feder,

all zu schnell will ich mich dann margot doch nicht anschließen..dennn irgendwo finde ich dennoch einen Sinn der hinter dem Werk steht..es ist zwar kurz, aber ähnelt sehr einem Sinnspruch...

die Überschrift ist ein Kleines Wortspiel, ooooh ich liebe das , von Uhrwerk also ticktack und das Urwerk an sich, was damit auch immer gemeint ist?..da es in dem letzten Vers um Endzeit geht denke ich mal das du die Entstehung meintest, so in der Art am Anfang herrschte..

also bezieht sich staubbedeckt, des ersten Verses auf eine Zeit die schon etwas länger anhält, eine bestimmte Zeit vllt einem Schlüsselereigniss folgend...die dennoch leichtfüßig überwunden wird, sprich wenn man zB seine zeit nutzt und nicht immer an die zeit vor der zeit denkt...das ist abgefahren

ich denke mal mit Endzeitgewitter ist eine Auflösung oder ein Weg gemeint der langsam auf sein Ziel zukommt...man könnte mit Endzeitgewitter aber auch, die Gedanken die kreisen werden zu einem Gewittersturm der wenn durchdonnert die Anspannung hinwegfegt...

hey dies werk ist zwar ein kleiner quickie oder shorty aber lecker ist es allemal...yam

LG basse
nach oben

FSM Listinus Toplisten Die Top100 Literatur-Seiten im Netz Listinus Toplisten Die Top100 Kunst-Seiten im Netz Listinus Toplisten FSM

Besucher
0 Mitglieder und 18 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gugol
Forum Statistiken
Das Forum hat 8781 Themen und 70494 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
alba, Alcedo, gugol, salz

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).