http://www.E-LIEratum.de
#1

empor

in Liebe und Leidenschaft 24.05.2007 17:08
von kein Name angegeben • ( Gast )
Mit meiner Seele Schwingen
erhebe ich mich empor.
Aufwind bringt mich zu dir
die Morgensonne lacht.
Die Wolken der Nacht
fliegen geschwind vorbei.
Der Duft der Frühlingsblume
lässt mich sinken
auf deinen Schoß.


@ Timo
nach oben

#2

empor

in Liebe und Leidenschaft 28.05.2007 21:06
von Maya (gelöscht)
avatar
Hallo Timo,

auch dieser Text überzeugt mich nicht, er klingt irgendwie so schwülstig und doch naiv, was jetzt nicht böse gemeint ist; sowas kann auch nicht jeder. Zudem werden hier Begrifflichkeiten verwendet, die sich - ob ihrer häufigen Verwendung - einfach überlebt haben ("Seele, Schwinge, Morgensonne, Nacht"), wobei die Wendung "meiner Seele Schwingen" schon nah an der Schmerzgrenze rumschwingt. Das Gedicht wirkt auf mich eher komisch als romantisch: "die Morgensonne lacht / fliegen geschwind / Duft der Frühlingsblume".

Dann finde ich es auch seltsam, dass in Zeile 4 die Morgensonne lacht, in Zeile 5 aber die Wolken der Nacht vorbeifliegen. Vorbei an der Sonne? Hä? Ja und welche Frühlingsblume vermag es, das lyrI mit ihrem Duft so umzuhauen, dass es auf dem Schoß des Du's landet? Kannst du mir die mal besorgen ? Auch dieser Text geht nicht in die Tiefe, alles wabert an der Oberfläche. Hier werden Dinge angesprochen, die ganz normal und trivial sind (Sonne, Wolken). Das ist mir zu wenig.

Sorry, das ist nicht mein Fall.
Grüße, Maya
nach oben

#3

empor

in Liebe und Leidenschaft 05.06.2007 17:47
von Wortklaubär (gelöscht)
avatar
Hi Timo,

ich muss mich da anschießen. Du verwendest "Retro-Deutsch", mit Syntax-Inversionen, die den Text gehoben klingen lassen sollen. Lyrisch wertvoll wird er dadurch aber nicht. Eher im Gegenteil, eher wie ein Plüschsofa, auf dem keiner sitzen mag, weil es abstoßend hässlich ist.
Einfach ZU weich, ZU schnörkelig.

Noch etwas zur Semantik: Fliegen ist IMMER geschwind, daher ist das Wort "geschwind" sinnlos und verzichtbar.

Sieh mal, wie man mit den selben Motiven auch etwas moderner schreiben könnte, wobei es auch so noch lange kein gutes Gedicht wird:


Zitat:



Die Morgensonne verleiht
meinen Seelenflügeln Aufwind,
der hebt mich himmelwärts
und bringt mich zu dir.

Der Duft der Frühlingsblume
weist den Weg, ich sinke
aus den Wolken der Nacht
auf deinen Schoß.





Denk mal über Deinen Schreibstil nach, Goethe ist tot. (;

Ich hoffe, das bringt Dich weiter

Liebe Grüße
WKB
nach oben

Die Top100 Literatur-Seiten im Netz FSM Die Top100 Kunst-Seiten im Netz

Besucher
0 Mitglieder und 15 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: ArielVonLenor
Forum Statistiken
Das Forum hat 8836 Themen und 70887 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).