http://www.E-LIEratum.de
#1

Seelenwort

in Philosophisches und Grübeleien 22.10.2006 19:13
von *Chris* (gelöscht)
avatar
Seelenwort


Die leere Metapher eröffnet die Seele
nur jenen mit Lichtern der Kenntnis im Herzen
- Fantasmen erkennen in ihr nur ein Wort

Ein jeder erhält es aus göttlicher Sphäre,
das Brandmark, es soll ihn sein Leben lang krönen
- es füllt sich mit einem Gemüt immerfort

Und wiegt sich die Seele mit leichtester Feder
ziert nur die Metapher des Trägers sein Sandgrab
- Gedanken ans Innere währen noch fort


------------------
Bin mir mit dem Titel noch unsicher...
Viel Spaß beim Rätseln^^

nach oben

#2

Seelenwort

in Philosophisches und Grübeleien 25.10.2006 11:25
von GerateWohl • Mitglied | 2.015 Beiträge | 2015 Punkte
Hallo *Chris*,

willkommen im Tümpel.
Das Gedicht ist also ein Rätsel.
Der Leser darf das Wort bzw. die leere Metapher knacken.
In Rätseln, die nicht rein auf Logik basieren, sondern bei denen man noch was wissen mus bin ich ja nicht so gut.
Es liest sich zunächst so, als ob es sich dabei um eine Art Mantra handelt. Leider zu hoch für mich.
Dennoch juckt mich formal Elision im letzten Vers, die Du vermeiden könntest, indem Du schriebest "Gedanken ans Innere währen noch fort".

Ansonsten enthalten Deine Verse einen dem Thema durchaus angemessenen Pathos und macht Lust aufs Nachdenken, was das sein könnte. Vielleicht wenn ich mehr Zeit habe.

Grüße,
GerateWohl



nach oben

#3

Seelenwort

in Philosophisches und Grübeleien 25.10.2006 12:02
von *Chris* (gelöscht)
avatar
Hallo GerateWohl,

danke für den Willkommensgruß und deinen Kommentar

Freut mich, dass es dich zum Nachdenken anregt, das wollte ich^^

Ich weiß leider nicht was ein Mantra ist...und wenn das hier eins ist, ist das "aus Versehen" passiert^^

Deinen Verbesserungsvorschlag für den letzten Vers werde ich sofort übernehmen, mich hats auch gestört
Danke dafür.

(Achja, guck mal bei deinem Gedicht Mückenstich, da hab ich mich vor ein paar Tagen verewigt )


LG Chris

nach oben

#4

Seelenwort

in Philosophisches und Grübeleien 27.10.2006 19:02
von Albert Lau (gelöscht)
avatar
sehr geehrter herr chris,

als rätsel mag das passabel sein, als gedicht gefällt es mir überhaupt nicht. 3 schlichteste reime und ein stolperer in der vorletzten zeile tun das ihre, der unverständliche inhalt das andere. ihnen scheint es anders zu gehen, ich für meinen teil möchte nicht rätseln müssen. mich soll ein gedicht sofort ansprechen, so sehr, dass ich es möglichst mehrfach lesen möchte und dabei immer neue nuancen entdecke.

hier aber verschließt sich alles und ich müsste mit seltsam verqueren wendungen kämpfen, wenn ausgerechnet leere metaphern denen mit kenntnisreichen herzen seelen (er-?)öffnen. wie bitte? nun, um diese leere metapher scheint es wohl zu gehen und wer sie nicht von herzen kennt, wird sie nicht wiedererkennen. man muss es also gefühlt haben, um es zu erkennen? dann ist es wirklich eine leere metapher, soviel stimmt. oder wird sie zur starken, vollen metapher für diejenigen, die das gefühl kennen? und wieso können fantasmen etwas erkennen? sie verwirren mich sehr.

verrückt geht es weiter: jeder erhält es? aber dann kennen es doch alle!? oder soll das heißen, wer immer es empfängt, der tut das aus göttlicher sphäre? ein brandmark? scheußliches wort und so negativ. wer immer aus göttlichen sphären dieses gefühl, welches durch die leere metapher beschrieben wird, erhält, ist wie gebrandmarkt, trägt aber dieses brandzeichen wire eine krone. als wäre das nicht irre genug, kommt wieder der ausflug nach krypton hinter dem spiegelstrich: etwas (das leben, die metapher) füllt sich mit irgendeinem gemüt? ich frage nicht mehr nach.

ich lese auch nicht mehr weiter. ich habe nicht genügend drogen genommen, um ihnen folgen zu können, mr. leary. vielleicht gefällt es mir deswegen nicht.

nach oben

#5

Seelenwort

in Philosophisches und Grübeleien 27.10.2006 21:17
von *Chris* (gelöscht)
avatar
Hallo Herr Lau,

ich danke Ihnen fürs Lesen und Ihrem Kommentar.

Schade, dass Ihnen mein Rätselgedicht, (wobei es weniger zum Rätseln denn zum Nachdenken gedacht ist, was ja bei Gedichten durchaus nicht nachteilig ist) nicht zu gefallen vermag.

Was die 3 schlichten Reime angeht liegen Sie falsch, es gibt noch mehr Reime in diesem Gedicht welche nur nicht so schnell aufzufallen scheinen.

Ich möchte mich auch noch nicht zum Inhalt äußern weil ich denke, dass es hier durchaus auch Kritiker gibt, die den Inhalt zu entschlüsseln vermögen, auch ohne Einnahme von Drogen.


Vielleicht finden Sie ja irgendwann etwas unter meinen Gedichten, dass Ihr Denkvermögen weniger beanspruchen muss.


Mit freundlichen Grüßen,

Mr. Leary

nach oben

#6

Seelenwort

in Philosophisches und Grübeleien 28.10.2006 02:58
von Albert Lau (gelöscht)
avatar
ja, herr chris, das wäre fein. allerdings gebe ich zu bedenken - ich lasse lieber, sie verstehen? - dass ich ebenso ungerne suche, wie rätsele.

noch mehr reime? ach so, die muss man auch suchen, das ist ja ein ganz raffiniertes gedicht, wie mir scheint. kein wunder, dass sie es noch nicht auflösen wollen, wo doch noch ein paar vokale gekauft werden können. aber ein paar fragen könnten sie doch schon mal beantworten, meinen sie nicht? wenigstens diese personifizierten fantasmen, das würde einem dummen menschen, wie mir, vielleicht weiterhelfen. kommen sie schon, geben sie auch den blöden eine chance!

nach oben

#7

Seelenwort

in Philosophisches und Grübeleien 28.10.2006 03:12
von *Chris* (gelöscht)
avatar
Noch einmal Hallo Herr Lau,

Also gut, nur für Sie werde ich erklären, was es mit den Fantasmen auf sich hat:


Zitat:

und wieso können fantasmen etwas erkennen? sie verwirren mich sehr.



Sie sollten auf jedes Wort genau achten. Denn die Fantasmen, bei denen es sich in diesem Gedicht um Unbekannte, Fremde handelt, erkennen eben etwas Bestimmtes NICHT.

"Fantasmen erkennen in ihr nur ein Wort"

Sie erkennen also den tieferen Inhalt von etwas Bestimmten nicht WEIL sie Fremde sind.

Mehr möchte ich Ihnen aber nicht verraten. Ich bin mir sicher Sie sind in der Lage den Inhalt alleine zu entschlüsseln.


Zitat:

dass ich ebenso ungerne suche, wie rätsele.



Sie müssen nicht suchen. Sie müssen lediglich auf den Button mit der Aufschrift "suchen", der unter jedem meiner Beiträge zu sehen ist, klicken (sofern es Sie nicht sämtlicher körperlichen und geistigen Kräfte berauben würde, was ich nicht hoffe)
Dort werden Sie mit Freuden, oder auch nicht, erkennen, dass meine bisher hier veröffentlichten Gedichte angezeigt werden.

Ich hoffe eines davon kann ihren Ansprüchen, welche auch immer das sein mögen, gerecht werden.

Ich wünschen Ihnen eine gute Nacht,


LG Chris

nach oben

#8

Seelenwort

in Philosophisches und Grübeleien 28.10.2006 03:39
von Albert Lau (gelöscht)
avatar
danke für den wunsch zur guten nacht. die werde ich jetzt haben, denn ich bin zufrieden, dass ich mit dem worte noch ganz gut umgehen kann.

denn ob nur oder nicht, es wird etwas erkannt. das ist aber nur nebensächlich, denn interessant in diesem zusammenhang waren die "fantasmen". und es war ziemlich offensichtlich, dass sie diese personalisierten. phantasmen sind sinnestäuschungen. handelt es sich also um eingebildete unbekannte? ist deren fehlsicht auf die leere metapher als nur ein wort auch nur eingebildet? findet irgendjemand das nicht verwirrend?

ich nehme mir ein kreuzworträtsel mit ins bett.

nach oben

#9

Seelenwort

in Philosophisches und Grübeleien 28.10.2006 16:02
von *Chris* (gelöscht)
avatar
Hallo Herr Lau,

es mag sein, dass Phantasmen Sinnestäuschungen sind. Denn ich kenne Fantasmen als körperlose Wesen oder wie man auch zu sagen pflegt, Geister. Deshalb habe ich Fantasmen als Fremde, Unbekannte dargestellt.

Wenn man sich ein wenig Gedanken macht und nicht nur oberflächlig auf diesen Text sieht, die Bedeutung eines jeden Wortes versucht zu erfassen, dann denke ich, sollte es möglich sein, dieses "Rätsel" zu lösen.

LG Chris

(Haben Sie Ihr Kreuzworträtsel gelöst?)

nach oben

#10

Seelenwort

in Philosophisches und Grübeleien 28.10.2006 17:05
von Albert Lau (gelöscht)
avatar

Zitat:

*Chris* schrieb am 28.10.2006 16:02 Uhr:
Wenn man sich ein wenig Gedanken macht und nicht nur oberflächlig auf diesen Text sieht, die Bedeutung eines jeden Wortes versucht zu erfassen, dann denke ich, sollte es möglich sein, dieses "Rätsel" zu lösen.



nun kommen sie aber, habe ich das nicht versucht? hätte ich mich denn so an den fantastischen phantasmen festgehalten? ich kann es aber nicht lösen, da wir unterschiedliche sprachen sprechen und dann ist das doch ein hoffnungsloses unterfangen. sie bezeichnen mit ph- oder fantasmen (wo soll der unterschied liegen?) personen. was weiß ich, was sie sonst noch für sinnzuweisungen haben, die nicht den meinen entsprechen? ich kann unmöglich hinter ihr geheimnis kommen.

mein kreuzworträtsel habe ich gelöst, danke der nachfrage. es war keine besondere kunst, da es auf deutsch war und auch ansonsten dem gleichen sprachcode folgte.

nach oben

#11

Seelenwort

in Philosophisches und Grübeleien 29.10.2006 17:54
von *Chris* (gelöscht)
avatar
Herr Lau, ich sagte nicht, dass Sie es nicht versucht hätten.

Ich habe geschrieben: "Wenn man sich ein wenig Gedanken macht..."

Nun gut, Sie müssen das Rätsel ja auch nicht lösen und ihre Abneigung gegen das Nachdenken bzw dieses Gedicht haben sie ja schon kund getan.

Dann können wir ja nun denen, die Interesse am Nachdenken haben die Türe öffnen

LG Chris

nach oben

FSM Listinus Toplisten Die Top100 Literatur-Seiten im Netz Listinus Toplisten Die Top100 Kunst-Seiten im Netz Listinus Toplisten FSM

Besucher
0 Mitglieder und 13 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: ArielVonLenor
Forum Statistiken
Das Forum hat 8836 Themen und 70879 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Artbeck Feierabend

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).