http://www.E-LIEratum.de
#1

Kranker Patient

in Natur 20.05.2006 13:25
von Knud_Knudsen • Mitglied | 994 Beiträge | 994 Punkte
Der kranke Patient

Weiß ist die Aura aufgeregter Möwen,
in ihrer Mitte kommt ein Fischerboot herein,
sie stürzen sich auf Beifang dort, wie Löwen,
in golddurchwirktem Abendsonnenschein.

Es ist das letzte, von sehr vielen Booten,
die früher fuhren jede Nacht hinaus,
sie starben an den hohen Quoten,
und Riesenschiffe brachten den Garaus.

Die Meere gleichen einem Kranken,
der kaum genesen, wieder operiert,
und Gleichgewichte kommen da ins Schwanken,
denn wichtig nur, Profit wird generiert.

nach oben

#2

Kranker Patient

in Natur 18.06.2006 11:39
von Roderich (gelöscht)
avatar
Hallo Knud,

dass hierzu noch niemand etwas geschrieben hat? Mir gefällt dein Gleichnis sehr gut, die Ausbeutung der Meere hat wirklich etwas krankhaftes und die Meere selbst sind die armen Opfer, die schon fast am Totenbett liegen und ausbluten. In Strophe 2 finde ich einen Hinweis auf ökologisch vertretbare Fischerei, die zur Ernährung selbst dient und vom kommerziellen Fischfang verdrängt wird.

Die Conclusio gefällt, ist sauber aufbereitet. Wirklich ein gelungenes Gedicht, wenngleich es metrisch verbesserungswürdig wäre. Du gestattest?

Der kranke Patient

Weiß ist die Aura aufgeregter Möwen,
in ihrer Mitte kommt ein Fischerboot herein,
sie stürzen sich auf Beifang dort, wie Löwen,
in golddurchwirktem Abendsonnenschein.


XxxXxXxXxXx
xXxXxXxXxXxX
xXxXxXxXxXx
xXxXxXxXxX

Ein bisschen chaotisch, zudem ist der Auftakt mit "Weiß" sehr unglücklich, da man geneigt ist, diesen aufgrund der Satzstellung zu betonen.

Es ist das letzte von sehr vielen Booten,
die früher fuhren jede Nacht hinaus,
sie starben an den hohen Quoten,
und Riesenschiffe brachten den Garaus.


xXxXxXxXxXx
xXxXxXxXxX
xXxXxXxXx
xXxXxXxXxX

Auch, wenn es hier metrisch nicht ruckelt, ist wieder ein klares Schema nicht erkennbar.

Die Meere gleichen einem Kranken,
der kaum genesen, wieder operiert,
und Gleichgewichte kommen da ins Schwanken,
denn wichtig nur, Profit wird generiert.


xXxXxXxXx
xXxXxXxXxX
xXxXxXxXxXx
xXxXxXxXxX

Siehe Strophen 1 und 2.

Aber alles in allem hat mir dein Gedicht wirklich gut gefallen und ich habe es gern gelesen. Nur schade, dass diejenigen, an die das Gedicht gerichtet ist, es wohl nie lesen werden.

Grüße

Thomas

nach oben

#3

Kranker Patient

in Natur 18.06.2006 16:26
von Knud_Knudsen • Mitglied | 994 Beiträge | 994 Punkte
Danke Tom für Dein aufbauendes Posting. Na ich bin es geohnt, dass hier meine Texte nicht gelesen werden. Der Gehalt stimmt und die, die es angeht lesen diesen Text garantiert nie.
Liebe Grüsse
Knud

nach oben

#4

Kranker Patient

in Natur 18.06.2006 16:56
von Gemini • Long Dong Silver | 3.067 Beiträge | 3067 Punkte
Hi Knud

Das Problem ist bei mir, dass ich dir zu deinen Gedichten kaum hilfreich etwas sagen kann. Di eMetrik ist mir nicht so wichtig und ich weiß, dass du immer sehr viel Augenmerk darauf richtest und ich womöglich nicht der geeignete Kritiker für deine Werke bin. Auch ist es sicher schwierig für dich, da du fast immer das Thema See bearbeitest. Das spricht vermultich nur ein paar Geschmäcker an. Deswegen ist mir wohl auch dieses Gedicht entgangen welches zwar auch von der See handelt, aber einen sehr kritischen Unterton mitträgt. Man kann das Überfischen hier doch auch auf einer anderen Sinnebene erfassen. Es gibt sehr viele Alltägliche Dinge, die überfischt werden. Nicht nur auf dem Meer. Momentan denke ich sogar an die Forenwelt. Keine Ahnung ob du so einen Hintergedanken beim Verfassen hattest, aber das passt mir gerade so in das Bild.

Also sei nicht gefrustet. Ich habe auch sehr viele Texte, die nicht anspringen und #ärgere mich ebenfalls jedesmal.

Bis denne

LG Gem

nach oben

#5

Kranker Patient

in Natur 18.06.2006 18:49
von Fabian Probst (gelöscht)
avatar
Ich finde das Gedicht nicht schlecht.
Aber es scheint, dass du irgendwo in der Sprache abgleitest.

Die erste Strophe klingt noch sehr spielerisch und klasisch. Das bleibt so bis zur zweiten Zeile der zweiten Strophe. Danach wechselt die Sprache und auch die Stimmung.
Die Aussage ist zwar wichtig, aber mich persönlich stört der Bruch schon etwas.

"Quoten" passt einfach nicht, und "Garaus" kommt mir wie eine Notreim vor. Dazu wird er sehr verbogen, weil man es anders betonen muss, jedenfalls kenne ich es nur als GARaus.
Warum sollte ein Boot "sterben"?

Auch die letzte Zeile des Gedichtes könnte man verbessern.

Aber im Großen und Ganzen finde ich es gelungen.

lg,Fabian

nach oben

#6

Kranker Patient

in Natur 18.06.2006 18:55
von Knud_Knudsen • Mitglied | 994 Beiträge | 994 Punkte
hi Gem, danke für Dein Post. Klar ich nerve mit meinen Themen, schreibe auch noch in Reimform und bin auch sonst kein Angepasster. Also ich verstehe schon, dass das nicht so stromlinienförmig ankommt, aber das ist meine Sache.
Gruss
Knud

nach oben

#7

Kranker Patient

in Natur 18.06.2006 19:00
von Knud_Knudsen • Mitglied | 994 Beiträge | 994 Punkte
Hi Fabian,
nett, dass Du Dich hier aufgeschaltet hast. Vielleicht etwas zu meiner Absicht, einen "Bruch" in den Text zu legen.
Er beginnt romantisch, bewusst auch mit dem Auftakt denn die weisse Aura, weiss= noch jungfräulich rein, soll dominieren.
Dann der Schwenker zu der sachlichen Sprache der Geschäftswelt und dem brutalten "Garaus" , im Sinne von unnötig morden. Die alten, umweltkonformen Methoden werden dem Profit geopfert. (so oder ähnlich ) Danke für Deinen Kommentar.
Gruss
Knud

nach oben

#8

Kranker Patient

in Natur 06.07.2006 22:28
von kein Name angegeben • ( Gast )
-----

nach oben

#9

Kranker Patient

in Natur 11.07.2006 00:05
von Joame Plebis | 3.402 Beiträge | 3363 Punkte
Lieber Knud!

Auch mir hat Dein Gedicht sehr gut gefallen.
Zur Metrik wurde bereits einiges angemerkt.

Für mich ist es jedoch keineswegs störend oder stolpernd beim Lesen.
Ebenso komme ich mit dem direkten Einsprung zur Sache am Beginn zurecht.

Die Beschreibung ist sehr gut, geprägt von Deinem Stil!
Unbefangene Aussagen ohne viel Gestotter - ein schönes Gedicht!

Das Einzige, womit ich mich nicht ganz anfreunden kann ist der Titel: 'Der kranke Patient'
Der Gesunde ist ja sowieso als Patient eine Seltenheit.
(Meinetwegen 'Patient Meer' oder ähnlich.)
Aber das soll sicher kein Problem sein.

Freundlich grüßt
Joame

nach oben

#10

Kranker Patient

in Natur 11.07.2006 12:10
von Knud_Knudsen • Mitglied | 994 Beiträge | 994 Punkte
Danke Joame, danke Bauchschreiber,
ja der Hintergrund ist richtig, auch der Bruch von Romantik zur Realität ist gewollt. (s.o.) und Joame es gibt auch Patienten die im sachlichen Sinne wohl nicht krank sind, egal die Tautologie fand ich ganz treffend
Gruss
Knud

nach oben

FSM Listinus Toplisten Die Top100 Literatur-Seiten im Netz Listinus Toplisten Die Top100 Kunst-Seiten im Netz Listinus Toplisten FSM

Besucher
0 Mitglieder und 15 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: ArielVonLenor
Forum Statistiken
Das Forum hat 8836 Themen und 70881 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Artbeck Feierabend

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).