http://www.E-LIEratum.de
#1

milde Harfenklänge

in Liebe und Leidenschaft 20.05.2006 10:37
von Nonverbal • Mitglied | 407 Beiträge | 407 Punkte
Ich spür das sanfte atmen deiner Lunge
auf meiner nackten Wonnebrust
und einen Schlitz in deiner weichen Zunge

Ich spür das leichte zupfen deiner Hände
wie eine Harfe die du spielst
auf meiner Feuchterwärmten Lende

Ich spür das milde schaukeln deiner Klänge
du sprichst - ich bin so wundervoll
und zärtlich klimperst du an meinem Ohrgehänge.

nach oben

#2

milde Harfenklänge

in Liebe und Leidenschaft 20.05.2006 11:44
von Gemini • Long Dong Silver | 3.067 Beiträge | 3067 Punkte
Hallo Franzi

Hier muss ich dir leider eine schlechte Kritik geben.
Abgesehen von den zusammengesetzten Wörtern, die mir persönlich bei keinem gefallen, hast du noch ein paar Ausdrücke, die kaum romantisch sind. Auch sind hier ein paar Dinge nicht verständlich. Wie ist das zum Beispiel mit dem Schlitz in der Zunge zu verstehen? Ich hatte sofort das Bild einer gespaltenen Zunge vor Augen. Dann ist das "Raunen der Lunge" so wohl auch nicht richtig. Die Lunge raunt eigentlich nicht, sondern der Mann. Die Lunge mag sich blähen oder so etwas, aber Raunen?
Der letzte Satz ist sogar etwas albern und hat mich zum Lachen animiert. Klappern tut doch eher eine Geräteschuppentüre, oder ein Gebiss oder auch ein Skelett mit den Knochen. Ich will dich hiermit nicht verarschen, sondern dir nur aufzeigen, warum das hier für mich albern klingt.
Klappern ist also doch etwas weniger romantisch.
Nicht traurig sein.
Aber hier bin ich nicht überzeugt.

LG Gem

nach oben

#3

milde Harfenklänge

in Liebe und Leidenschaft 20.05.2006 13:00
von Nonverbal • Mitglied | 407 Beiträge | 407 Punkte
hallo gem,

keine sorge du hast mich nicht traurig gemacht, ich musste lächeln weil du alles so milde ausgedrückt hast

das mit dem schlitz in der zunge ist klar das du das nicht nachvollziehen kannst (mein freund hat wirklich einen kleinen schlitz in der zungenspitze, sie ist nicht gespalten aber ich kanns verstehen das dir das nicht romantisch vorkommt, denn wenn ich mir gespaltene zungen vorstelle dreht sich bei mir auch der magen um)

das mit dem klappern der ohrringe war vielleicht etwas unüberlegt...

LG Franzi

nach oben

#4

milde Harfenklänge

in Liebe und Leidenschaft 20.05.2006 13:11
von Gemini • Long Dong Silver | 3.067 Beiträge | 3067 Punkte
Aha, da fehlt mir dann das Insiderwissen.
Trotzdem würde ich mir mit der Lunge und den Ohrringen etwas einfallen lassen. Vielleicht wäre "Klimpern" besser. Das klingt etwas zärtlicher und würde etwas besser zum Inhalt passen. Vielleicht wäre:
Ich spür das sanfte blähen deiner Lunge (obwohl blähen auch etwas negativ behaftet sein kann )
Oder:
Ich spür die sanfte Arbeit deiner Lunge. Naja, auch nicht der Brüller.

Ich weiß nicht...

nach oben

#5

milde Harfenklänge

in Liebe und Leidenschaft 20.05.2006 16:01
von Nonverbal • Mitglied | 407 Beiträge | 407 Punkte
mir wird schon noch was einfallen, danke gem

nach oben

#6

milde Harfenklänge

in Liebe und Leidenschaft 20.05.2006 19:59
von Nonverbal • Mitglied | 407 Beiträge | 407 Punkte
alles klaro gem, hab jetzt das raunen in der ersten zeile durch atmen ersetzt und in der letzten zeile wie du vorgeschlagen hast das klimpern genommen

nach oben

#7

milde Harfenklänge

in Liebe und Leidenschaft 20.05.2006 20:48
von Gemini • Long Dong Silver | 3.067 Beiträge | 3067 Punkte
Supi, so ist es schon besser. Nur mit den zusammengesetzten Wörtern habe ich noch so meine Probleme. Aber das ist eben mein Geschmack.

LG Gem

nach oben

#8

milde Harfenklänge

in Liebe und Leidenschaft 24.05.2006 20:07
von Don Carvalho • Mitglied | 1.880 Beiträge | 1880 Punkte
Hi Franzi,

nochmal, denn eben habe ich versehentlich (mit irgendeinem kruden Tastenbefehl) die Seite geschlossen und meine halbfertige Kritik war weg ! Also nochmal *grrr*

Ich spür das sanfte atmen deiner Lunge
auf meiner nackten Wonnebrust
und einen Schlitz in deiner weichen Zunge


Atmet die Lunge? Sicher eher, als dass sie raunt, und zweifellos pfeift sie auch ab und an, dennoch würde ich das Atmen doch eher dem Menschen und weniger dem Atmungsorgan zuordnen, oder? Ich weiß nicht, klingt auf jeden Fall komisch...

Den Schlitz kann man ohne Deine Erläuterung nicht verstehen, ich hätte eher an eine gespaltene Zunge gedacht und die Ehrlichkeit des lyrDu bezweifelt, wodurch das Gedicht aber eine ganz andere Note bekäme.

Ach ja: das Atmen (sowie später das Zupfen und das Schaukeln).


Ich spür das leichte zupfen deiner Hände
wie eine Harfe die du spielst
auf meiner Feuchterwärmten Lende


Die Hände zupfen auf den Lenden? Wie wäre es mit Epilieren ? Ne, überzeugt mich auch nicht... Warum streichen die Hände nicht über die Lenden wie über eine Harfe - aber zupfen? Naja, besser noch als zwicken...
Und feuchterwärmt (das aber doch klein, oder?) klingt auch komisch, irgendwie passt das nicht.


Ich spür das milde schaukeln deiner Klänge
du sprichst - ich bin so wundervoll
und zärtlich klimperst du an meinem Ohrgehänge.


Das Schaukeln der Klänge zu spüren, ist schon eine Leistung, die ich aber zumindest sprachlich nicht recht genießen kann. Das Ohrgehänge hört sich eher derb an und hat wenig elegantes. In Z.2 frage ich mich, ob ein Konjunktiv der indirekten Rede nicht guttäte, es würde zumindest die Zweifel aus dem weg räumen, dass sich das lyrIch selbst für wundervoll hält, während es vom lyrDu zugetextet wird. Angesichts des einzelnen Punktes und des Gedankenstriches frage ich mich überdies, ob nicht überall Satzzeichen schöner gewesen wären.

Sorry, das spricht mich gar nicht an, auch wenn ich das wiederholende Element Deines Gedichtes und auch den Titel durchaus gelungen finde. Ansonsten funktioniert es leider gar nicht bei mir - mist, und Du hast mir erst kürzlich was nettes unter eines meiner Gedichte geschrieben, dass entfernst Du jetzt sicher ...

Hoffentlich aber mag Dein Freund Dein Gedicht und er liest vor allem meinen Kommentar nicht (Magdeburg ist schließlich gar nicht so weit weg von Berlin ).

Nichts für ungut.

Grüße,

Don

P.S. Hast Du das schon mit der neuen Brille geschrieben ?

nach oben

#9

milde Harfenklänge

in Liebe und Leidenschaft 24.05.2006 22:27
von Nonverbal • Mitglied | 407 Beiträge | 407 Punkte
hallo Don,

macht nichts, ich hing irgendwie nicht sonderlich an den zeilen, keine ahnung wieso... liebesgedichte liegen mir einfach nicht, ich habe immer angst zu dick und schmalzig aufzutragen.

und meine positive meinung über deine gedichte werde ich sicher nicht löschen, ich gebe dir doch einen pluspunkt das du so ehrlich warst *g

hab noch nichts mit meiner neuen brille geschrieben nein, aber ich hab schon eine idee.. morgen werd ich mich mal hinsetzen...

ich danke dir!

Liebe Grüße franzi

nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 28 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TheMonkeyPaw
Forum Statistiken
Das Forum hat 8967 Themen und 67224 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Joame Plebis

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).