http://www.E-LIEratum.de
#1

Schlechtwetterliebe

in Humor und Fröhliches 20.03.2006 16:12
von Fabian Probst (gelöscht)
avatar
Schlechtwetterliebe

Ein Regenschirm war sehr allein,
die Sonne schien zum Fenster rein.
Ne kleine Wolke aber schlich
davor - der Schirm entspannte sich,
nahm einen Menschen an die Hand
und schwebte förmlich übers Land.
Die Wolke sah ihn an und weinte,
weil schlechtes Wetter sie vereinte.
Der Schirm war froh und vor Entzücken
lief ihm ein Schauer über'n Rücken.

nach oben

#2

Schlechtwetterliebe

in Humor und Fröhliches 28.03.2006 04:27
von Roderich (gelöscht)
avatar
Hallo Fabian,

sehr, sehr nett! Ich habe schmunzeln müssen und schmunzeln ist hier gut. Vor allem die letzten beiden Zeilen sind wirklich süß (blödes Wort für einen hoho Mann, yeah!, aber nichts anderes passt hier).

Habe ich sehr gern gelesen und mich freut's, dass es hier Optimisten gibt, die auch dem Regen was Gutes abgewinnen können.

Viele Grüße

Thomas

nach oben

#3

Schlechtwetterliebe

in Humor und Fröhliches 29.03.2006 22:39
von Wilhelm Pfusch • Administrator | 1.955 Beiträge | 1940 Punkte
Wirklich ein niedliches Gedicht Ich musste schmunzeln, HA! Aber ich finde da doch noch was:

Was ist das schlechte Wetter? Rein von der konventionellen Logik würde man sagen Regen, wenn aber die einzelne Wolke weint wo kommt dann das schlechte Wetter her?
Andererseits könnte man hier die Begrifflichkeiten umdrehen und die Sonne als das schlechte Wetter sehen. Aber ich möchte nicht lange darauf rumreiten, war nur ein Gedanke.

Genial ist, um diese "Kritik" positiv abzuschliessen, die Pointe, da muss man erst mal darauf kommen

Grüße,

Willi

nach oben

#4

Schlechtwetterliebe

in Humor und Fröhliches 29.03.2006 23:12
von kein Name angegeben • ( Gast )
Hallo Fabian,..

ein wirklich schönes Schmunzelgedicht.
Deine Wendungen gefallen mir sehr gut, besonders gelungen finde ich
"der Schrim entspannte sich"
und
"nahm einen Menschen an die Hand"

Hat mir wirklich Freude bereitet es zu lesen.

Gruß,Benno

nach oben

#5

Schlechtwetterliebe

in Humor und Fröhliches 09.05.2006 13:42
von Fabian Probst (gelöscht)
avatar
huch! Da habe ich ja ganz vergessen, zu antworten.

Entschuldigung.

@Roderich: Danke dir. Warum sollte man dem Regen denn nichts Gutes abgewinnen? Er ist doch enorm wichtig.

@Willi: Deine Kritik ist messerscharf. Eigentlich geht es aber ja nicht wirklich um ein reelles "schlechtes Wetter" Es ist eher Teil des kindlichen Spiels.
Und ein Regenschirm und eine Wolke können im allgemeinen eben nur bei schlechtem Wetter zusammen kommen. Das weiß jedes Kind! *g*
Danke auch dir für Lob und Kritik.

@Benno: Freut mich, das es auch dir gefällt. Es war am Anfang nur ein Gedanke, der dann immer mehr (in meinen Augen) schöne Wortspielereien möglich machte, die ich ganz schön fand. Gut, dass es bei dir ankam.

lg,Fabian

nach oben

#6

Schlechtwetterliebe

in Humor und Fröhliches 09.05.2006 18:39
von kein Name angegeben • ( Gast )
Gelungen, hat mir sehr gefallen
Und schmunzeln musste ich auch.
Locker und leicht verbunden, kein Holpern und Stolpern - wie ein sanfter Sommerregen auf einem kleinen Schirm

nach oben

#7

Schlechtwetterliebe

in Humor und Fröhliches 24.06.2006 01:36
von Fabian Probst (gelöscht)
avatar
Da habe ich wohl schon wieder was übersehen.

Danke dir, Narr.

lg,Fabian


nach oben

#8

Schlechtwetterliebe

in Humor und Fröhliches 08.07.2006 16:32
von Knud_Knudsen • Mitglied | 994 Beiträge | 994 Punkte
Hi Fabian,
ein nettes Gedicht, erinnert mich etwas an W.Busch. (schmunzel)
Sehr entspannt gelesen, gefällt mir,
Gruss
Knud

nach oben

#9

Schlechtwetterliebe

in Humor und Fröhliches 08.07.2006 18:27
von Fabian Probst (gelöscht)
avatar
Danke dir.

Ist ja nicht das Schlechteste, mit einem Busch verglichen zu werden. Solange es kein Pfusch ist.

Weiterhn Entspannung, und lg,

Fabian

nach oben

#10

Schlechtwetterliebe

in Humor und Fröhliches 08.07.2006 19:46
von AiAiAwa (gelöscht)
avatar
Hallo Fabian,

ich muss Dir auch noch mal eben meine Anerkennung aussprechen. Das Gedicht ist verdammt pfiffig, glänzt mit grandiosen Wortspielen ("der Schirm entspannte sich", "lief ihm ein Schauer über'n Rücken") und einigen amüsanten Wendungen ("nahm einen Menschen an die Hand"), ausgehend von einer einfachen Grundthematik. Wirklich klasse und sehr lesenswert.
Ich würde gerne noch was zu kritisieren haben, aber im Moment sehe ich nur den Wechsel im siebten Vers vom klingenden zum stummen Ende. Da dies aber inhaltlich nachvollziehbar und im Metrikfluss kaum störend ist, fällt auch das als Kritikpunkt weg.
Deshalb lasse ich die Suche nach der Nadel im Heuhaufen lieber bleiben; das Gedicht gefällt mir eigentlich uneingeschränkt so wie es ist. Großes Lob, sehr, sehr lesenswert.

Grüße
Philipp

nach oben

#11

Schlechtwetterliebe

in Humor und Fröhliches 08.07.2006 20:06
von Fabian Probst (gelöscht)
avatar
Vielen Dank auch an dich!
Schön, dass das Gedicht auch nach relativ langer Zeit noch mal ein paar Kommentare abbekommt.

Um deine Kritik mal zu untermauern, muss ich zugeben, mir keine Gedanken über die Kadenzen gemacht zu haben, da es sich hier ja um eine einzige Strophe handelt. Es ergab sich einzig allein aus den Ideen (weinte; Schauer über'n Rücken).
Wenn es so schlüssig und plausibel ist, dann freut es mich umso mehr. Aber zu behaupten, ich hätte das absichtlich so gestaltet, weil ein inhaltlicher Wandel erfolgt, wäre gelogen.

Als "klingend" werden übrigens die weiblichen Endungen bezeichnet. Es erfolgt also ein Wechsel ZU den klingenden.
Aber du meintest wohl das Richtige.

Gruß, Fabian

nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 31 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TheMonkeyPaw
Forum Statistiken
Das Forum hat 8964 Themen und 67199 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Joame Plebis

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).