http://www.E-LIEratum.de
#1

ahnung

in Liebe und Leidenschaft 15.03.2006 06:46
von Olaf Piecho (gelöscht)
avatar
blauadrige verästelungen ahnen den kuss
heben sich entgegen
aller gewohnheit entsagt

zittrig verlangt der atem
bläht sich zu einem sturm

bleib
noch
und noch

schon ahnen sie wieder laut


nach oben

#2

ahnung

in Liebe und Leidenschaft 15.03.2006 11:45
von sEweil | 654 Beiträge | 654 Punkte
Hallo Olaf.

Für mich wird hier folgendes Bild aufgebaut.
Das LyrI "ahnt" den Kuss, sieht ihn kommen - hier wird der Körper angesprochen. Der Puls geht hoch, die Verästelungen sind die pochenden Adern.
Die Stelle
"heben sich entgegen"
"aller gewohnheit entsagt"

Lese ich "zweimal". Erst: "heben sich entgegen aller gewohnheit."
und: "gewohneit entsagt"
Das hat mir sehr gefallen, diese Stelle.
"zittrig verlangt der Atem"
"bläht sich zu einem Sturm"
Die Aufgeregtheit wird hier noch gesteigert, der zittrige Atem verlangt - bläht sich sogar zum Sturm auf.

die dritte strophe sehe ich als Höhepunkt - hier ist der Augenblick gemeint, er soll bleiben, noch und noch.
Die Zeilenschaltung hats mir hier besonders angetan.

bleib
noch
und noch

Wenn ich das laut lese hab' ich da mein Augenmerk auf der Atmung.
bleib - ein
noch - aus
und -ein noch - aus (letzte etwas schneller gelesen.)

Starke Stelle - hier wird die Sehnsucht voll ausgespielt und sogleich enttäuscht.

"schon ahnen sie wieder laut"
Ahnen, laut - die beiden Schlüsselwörter. Laut macht das Gespräch klar, die Störung des Augenblicks.
Ahnen spiegelt die Unwichtigkeit wider.

Ganz klar ist es natürlich nicht für mich, ob es nicht doch zum Kuss kam, die dritte Strophe kann auch als solches gesehen werden, aber der Schluss wäre dann nicht so hart, zwar auch, aber nicht ganz.

Sehr gelungen, Respekt.

edit: Ganz hab ichs vergessen - eine Frage habe ich: Wieso schreibst du alles klein?

Lg sEweil.

nach oben

#3

ahnung

in Liebe und Leidenschaft 15.03.2006 12:00
von Olaf Piecho (gelöscht)
avatar
merci sEweil, dabei ist die Lyrik für mich nur ein Nebenfach, wer wöllte sich mit Margot messen...

im Wesentlichen drückst du aus, was ich hineingelegt hatte. Und doch nicht ganz. In der letzten Zeile ist mittig der Schlüssel versteckt...

Grüße an sEweil von Olaf

nach oben

#4

ahnung

in Liebe und Leidenschaft 15.03.2006 12:05
von sEweil | 654 Beiträge | 654 Punkte
Vermutlich meinst du das "sie"
Und die Kleinschreibung?

Es gibt Margöttinen, aber selbst diese können nicht alles abdecken und tun es natürlich auch nicht.

nach oben

#5

ahnung

in Liebe und Leidenschaft 15.03.2006 12:23
von Olaf Piecho (gelöscht)
avatar
J.o. Sie treten also paarig auf...

Und die Kleinschreibung? Hm. es gib immer heiße Diskussionen darum, ich bin der Meinung, in der Lyrik sollte das dem Autor überlassen sein. Andere meinen, auf jeden Fall müsse man den ersten Buchstaben einer Zeile groß schreiben. Wieder andere wünschen sich eine korrekte Orthographie (wenn man schon auf Satzzeichen verzichtet). Hier ist es so: keines dieser wenigen Worte wollte ich durch Groß- und Kleinschreibung besonders hervorheben. In anderen Gedichten schreibe ich auch schonmal KleinSchreibung, wenn zwei Bedeutungen in einem Wort gastieren. Wie hältst du es denn mit der Schreibweise?

nach oben

#6

ahnung

in Liebe und Leidenschaft 16.03.2006 03:52
von sEweil | 654 Beiträge | 654 Punkte
Ich bin auch der Meinung, dass das Sache des Autors ist.
Ich neige dazu der Orthographie treu zu bleiben - Ausnahmen wenn die Schrift zum Stilmittel wird, wofür sie ja einsetzbar ist.
von daher kann man wörtverbuchseln wie man will, aber bevor wir gleich in die Diskussion reinplumbsen, ob man Groß/Klein Schreibung abschaffen sollte sag ich gleich mal: niemals!
Nichts hervorheben zu wollen und es deswegen klein zu schreiben halte ich für verständlich und vollstens in Ordnung.

Lg sEweil

nach oben

#7

ahnung

in Liebe und Leidenschaft 20.03.2006 08:49
von sEweil | 654 Beiträge | 654 Punkte
Hi Olaf again.

Nach nochmaligem Überlegen mit der Freundin muss ich sagen, dass ich es wohl ein wenig falsch gesehen habe - ich ging vom Geschriebenen von einer Person aus, nun aber denke ich, dass dabei beide angesprochen werden.

Dann kann man es ja auch total anders sehen:
"Schon ahnen sie wieder laut" hätte dann ja einen ganz anderen Effekt.
Dann wärs ja so, dass man sagen könnte: Weg mit dem Negativen, sEweil, her mit der Liebe und Leidenschaft.

Hui, ich denke ich bin einen Schritt näher.

nach oben

#8

ahnung

in Liebe und Leidenschaft 20.03.2006 10:43
von Fabian Probst (gelöscht)
avatar
mir gefällt das Gedicht auch gut.
Zum Inhalt ist ja schon alles gesagt worden.

Es ist eine interessante Sichtweise der Situation, die sehr plastisch und auch realistisch rüber kommt.

Hat mir gefallen, auch, weil es sehr ungeühnlich ist, wie ich finde.

lg,Fabian

nach oben

#9

ahnung

in Liebe und Leidenschaft 20.03.2006 10:59
von Olaf Piecho (gelöscht)
avatar
Merci Fabian, ja es ist nicht klassisch aufgebaut...muß ja nicht.

nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 49 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TheMonkeyPaw
Forum Statistiken
Das Forum hat 8978 Themen und 67267 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).