#1

Genesis

in Düsteres und Trübsinniges 16.02.2006 22:43
von kein Name angegeben • ( Gast )
Aus weitdurchwehtem Himmel sind, wie dunkelreife Früchte,
alle Städte abgefallen: von Geschöpf millionenfach
umschwirrt und ausgefressen, faul wie Sklavenfleisch und larvenweiß
bis in den Kern.

Was aufsproß an dem Niegekannten Baum und in der Höhe
blühte, fühllos zitternd in ungeatmeten Winden, zeitlos wuchs
und ewig reifte, riß ein Gelächter der Leere aus seelenlosem Eden
in den Tag

Und todetief hinab: dort gärend, ungetränkt, verdörrt
im Schein der Zeit, gebärend ein gebärendes Gewimmel, eine
unfruchtbare Frucht, wie Samen, der aus Luft in Wasser oder
Feuer fällt.

Aus weitdurchrastem Himmel: wild vor Winden und Gelächter,
ausgerafft und kahl, sein schwarzes glutgeädertes Geäst
sich schlingend nach den fernverlornen Früchten, peitschend durch
gepeitschten Raum.


nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 22 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: M-B
Forum Statistiken
Das Forum hat 8431 Themen und 62181 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
M-B, munk

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).