http://www.E-LIEratum.de
#1

Herz am Tropf

in Humor und Fröhliches 19.12.2005 17:45
von Mattes | 1.141 Beiträge | 1141 Punkte
Herz am Tropf


Wenn einer mir erzählt, im Herz
säß’ seine Liebe
und, wenn die unglücklich, ein Schmerz
in dieses triebe,

dann denke ich, den armen Tropf
trifft das mit Recht,
denn, wer die Liebe nicht im Kopf,
dem geht es schlecht.

In tristen Zeiten halte ich
den in die Sonne.
Beim Herz? Nur, wer die Rippen bricht,
teilt diese Wonne

und reißt das Herz sich aus der Brust,
um’s zu verschenken.
Bei so viel Herzblut geht die Lust,
ich bleib beim Denken

und lege meiner Liebsten Ge-
dichtetes zu Füßen,
anstatt ihr – siehe Herzensweh –
das Dasein zu verdrießen.


edited on behalf of the Swiss jury

nach oben

#2

Herz am Tropf

in Humor und Fröhliches 20.12.2005 10:45
von Stigma (gelöscht)
avatar
Hallo Mattes,

inhaltlich ist dein Gedicht ganz amüsant und vermag zu gefallen. Jedoch gefällt die Umsetzung mir gar nicht. Durch die ganzen Einschübe und Ellipsen wirkt dein Gedicht zerstückelt und um es zu verstehen muss man "Such-das-Verb" spielen.

Nichts für ungut,
Gruß,
Stigma

nach oben

#3

Herz am Tropf

in Humor und Fröhliches 20.12.2005 11:18
von Mattes | 1.141 Beiträge | 1141 Punkte
Wenn einer mir erzählt, im Herz säß’ seine Liebe und, wenn die unglücklich (sei), ein Schmerz in dieses triebe, dann denke ich, den armen Tropf trifft das mit Recht, denn wer die Liebe nicht im Kopf (hat), dem geht es schlecht.


Hallo Stigma!

Danke für die Rückmeldung. Grundsätzlich hast du vollkommen Recht und es ist bestimmt nicht die hohe Schule, lediglich durch Auslassungen zum gewünschten Ziel zu kommen. Als sogenannte dichterische Freiheit wird das zu oft missbraucht und kann nur goutiert werden, wenn Inhalt und Klang ansonsten gnädig stimmen oder es sogar vergessen machen.

Das ist hier nicht so und wenn in diesem Fall auch nur ein Verb und ein Hilfsverb fehlen, so ist es ganz offenbar doch nicht in Ordnung. Ich gebe zu, im Gegensatz zu meinen sonstigen Versuchen in diese spezielle Richtung habe ich hier nicht lange genug gefeilt. Ich würde gerne sagen, dass ich auf hohem Niveau gescheitert bin aber leider ist sogar das Gegenteil der Fall. Vergessen wir das also ganz schnell und decken den Mantel der Nächstenliebe darüber. Vielen Dank.

DG
Mattes

nach oben

#4

Herz am Tropf

in Humor und Fröhliches 20.12.2005 21:16
von Margot • Mitglied | 3.053 Beiträge | 3053 Punkte
Hi Mattes

Ich finde das gar nicht mal so schlecht. Ich seh’s mehr in die Richtung, den Herz/Schmerz–, Sonne/Wonne-Reim zu veräppeln. Lesen tut es sich aber schwer, das stimmt. Vielleicht täte dem Text eine andere Gliederung besser, so, wie er hier steht, ist es nämlich nach der Betonung, die du ihm gesprochen geben würdest, oder? Machen wir mal einen Versuch:

Wenn einer mir erzählt, im Herz säß’ seine Liebe
und, wenn die unglücklich, ein Schmerz in dieses triebe,
dann denke ich, den armen Tropf trifft das mit Recht, (gross, oder?)
denn, wer die Liebe nicht im Kopf, dem geht es schlecht.
In tristen Zeiten halte ich den in die Sonne.
Beim Herz? Nur, wer die Rippen bricht, teilt diese Wonne
und reißt das Herz sich aus der Brust, um’s zu verschenken.
Bei so viel Herzblut geht die Lust, ich bleib beim Denken
und lege meiner Liebsten Gedichtetes zu Füßen,
anstatt ihr – siehe Herzensweh – (das*) Dasein zu verdrießen.

So ist’s doch ganz witzig, nicht?

Gruss
Margot

*klingt in meinen Ohren besser


nach oben

#5

Herz am Tropf

in Humor und Fröhliches 23.12.2005 09:01
von Mattes | 1.141 Beiträge | 1141 Punkte
Hi Marge!

Ja, das fand ich auch ziemlich deutlich, dass das lyrI sich hier über einen Herz-Schmerz-Dichter erhebt und dabei den reim Liebe-Triebe verwendet. Ich mag es nicht mehr hören und ich wunderte mich obe der Form-Inhalt-Debatte, dass viele, die sich mit der Form nicht mehr beschäftigen wollen, da sie es müde sind, auf der anderen Seite nicht müde werden, an diesem und ähnlichen Reimen nicht nur Anstoß zu finden, sondern dieses auch immer wieder bekunden zu müssen.

So viel dazu. Mit deinen beiden Formalien hast du natürlich recht. Ich werde niemals lernen, wann das Recht groß und wann klein geschrieben wird, muss etwas mit Freud zu tun haben. Danke für die Korrektur.

DG
Mattes


P.S.: Warum du allerdings nur durch veränderte Zeilentrennung einen andere Lesart hast, das verstehe wer will.

nach oben

#6

Herz am Tropf

in Humor und Fröhliches 23.12.2005 09:07
von Margot • Mitglied | 3.053 Beiträge | 3053 Punkte
Ich weiss nicht weshalb .... In "meiner" Form kann ich das viel flüssiger lesen und der Paarreim tut sein Übriges. Anstatt jetzt kreuz zu reimen ergibt sich durch die Binnenreime (für mich) eine bessere Melodie.

that's it and that's all

nach oben

#7

Herz am Tropf

in Humor und Fröhliches 04.01.2006 12:24
von Mattes | 1.141 Beiträge | 1141 Punkte
Ja, du hast recht! Ich mache immer den Fehler, dass mir, wenn ich erst die eigene Melodie eines Gedichtes gefunden habe, die Art und Weise der Transkription relativ Wurst wird. Hier war ich vielleicht geiler auf die Form, als es dem Gedicht bekommt. Allerdings bin ich mit der von die vorgeschlagenen Variante mit Mittel- und Paarreim auch nicht so ganz glücklich. Insofern bleibt es ein etwas unglückliches Gedicht, fürchte ich. Danke für dein Feedback!

nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 29 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TheMonkeyPaw
Forum Statistiken
Das Forum hat 8966 Themen und 67214 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Joame Plebis

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).