http://www.E-LIEratum.de
#1

Mit Dir

in Liebe und Leidenschaft 18.08.2005 15:25
von Richard III | 865 Beiträge | 865 Punkte
Du bist nur eine vage Geste - flüchtig leicht,
ein kurzer Augenblick, ein Lider senken - zart.
Ich habe einen Flügelschlag lang nur verharrt:
Du bist ein Schatten, ein Gedanke – unerreicht.

Doch dies Verharren war, als stünde alle Zeit,
als klängen Lieder mir und alle Welt wär taub.
Es war, als wäre der Moment die Ewigkeit
und neben mir zerfiele alles Sein zu Staub.

nach oben

#2

Mit Dir

in Liebe und Leidenschaft 18.08.2005 16:20
von GerateWohl • Mitglied | 2.015 Beiträge | 2015 Punkte
Hallo Richard,

sehr romantisch, sehr zart, sehr schön. Und es fließt so warm und sanft dahin. Man möchte hineinspringen und darin nach der großen Liebe tauchen.

Nur eine Sache. Inhaltlich finde ich es nicht gelungen, wenn am Schluß "alles Sein zu Staub" zerfällt. Das ist sehr negativ. Ich fände die Vorstellung eher beängstigend, ewig zu spüren, wie neben mir alles Sein zu Staub zerfiele. Das ist kein schönes Gefühl, zumal das mich und das Gegenüber einschließen würde. Ich dachte ja, es wäre logischer, wenn alle Zeit zu Staub zerfiele. Aber die hast Du ja schon leider im ersten Vers der Strophe abgefrühstückt. Zwickmühle. Aber tue mir einen Gefallen. Lass irgendetwas doofes zu Staub zerfallen. Meinetwegen allen Gram, alle Furcht oder alle Wut. Aber bitte nicht alles Sein.

Grüße
GerateWohl


nach oben

#3

Mit Dir

in Liebe und Leidenschaft 18.08.2005 16:28
von muh-q wahn (gelöscht)
avatar
Ich schließe mich insgesamt an, nur nicht, was die letzte Zeile angeht. Ich bin egomanisch genug, um es sehr zu genießen, wenn einem König angesichts einer Kuh alles Sein zu Staub zerfiele. Doch, das gefiele mir sogar sehr.

Wenige Dinge gefallen mir nicht: Für meine Begriffe setzt das Gedicht aus dem Nichts an und endet mit dem Zerfall auch dort. Das ist ganz sicher gewollt aber wegen der relativen Kürze kommt es mir wie aus dem Zusammenhang gerissen vor. Außerdem hätte ich gerne eine Strophe mehr gelesen. Der Wechsel vom umarmenden zum Kreuzreim ist da eher lässliche Sünde. Nicht vergeben kann ich dir jedoch, dass das Gedicht keinen Titel hat.

Gern gelesen, Richard, ein wirklich sehr schönes Liebesgedicht.

nach oben

#4

Mit Dir

in Liebe und Leidenschaft 19.08.2005 12:40
von Richard III | 865 Beiträge | 865 Punkte
Vielen Dank euch.

@GerateWohl
Dein Lob freut mich sehr! Nein, aber die letzte Zeile verstehst du etwas falsch. Vielleicht hätte ich "neben uns" schreiben sollen, aber das hätte es nicht getroffen, da nur für das lyr. Ich alles Sein nebenher zerfällt. Es schließt eben nicht das lyr. Ich und sein Gegenüber ein, sondern die Zeit steht still und alles andere, außer dieser Moment, den das lyr. Ich fühlt, zerfällt - ist nicht mehr wichtig.

@Muh
Mir gefällt es sehr, daß dies dir gefiele!
Eigentlich hatte ich vor, eine weitere Strophe zu schreiben. Ich entschied mich aber dagegen, denn eine weitere Strophe würde ein Ende bedeuten...
Eigentlich hatt es auch keinen Titel...
Mehr als schön, daß es dir zusagt.

Liebe Grüße Richard

nach oben

#5

Mit Dir

in Liebe und Leidenschaft 21.08.2005 22:27
von muh-q wahn (gelöscht)
avatar

Zitat:

Richard III schrieb am 19.08.2005 12:40 Uhr:
... denn eine weitere Strophe würde ein Ende bedeuten...



Sag ich doch, dann wäre es rund. So hängt es ein wenig in der Luft, was ja aber auch nicht schlecht ist.

nach oben

#6

Mit Dir

in Liebe und Leidenschaft 21.08.2005 22:30
von Knud_Knudsen • Mitglied | 994 Beiträge | 994 Punkte

das gefällt mir! Das kann ich nachempfinden. Gern gelesen.
LG
Knud

nach oben

#7

Mit Dir

in Liebe und Leidenschaft 21.08.2005 22:40
von kein Name angegeben • ( Gast )
Ich kann mich dem Lob nur anschließen. Mir gefällt es auch.
Ich finde auch die letzte Zeile gelungen und unproblematisch.

nach oben

#8

Mit Dir

in Liebe und Leidenschaft 21.08.2005 22:53
von Richard III | 865 Beiträge | 865 Punkte
Das freut mich sehr! Vielen Dank euch Beiden!

nach oben

#9

Mit Dir

in Liebe und Leidenschaft 22.08.2005 14:32
von MrsMerian (gelöscht)
avatar
Lieber Richi

auch ich möchte in den Lobgesang einstimmen. ich wollte schon lange eines Deiner wunderbaren Liebesgedichte kommentieren, kritisieren -sofern ich etwas finde- und interpretieren, mache jedoch den Anfang leider nur so:

Ist nicht der Konjunktiv II von stehen "stünde" statt "stände"?
Ich habe keinen Duden, entschuldige nur so ein Gefühl, prüfen müsstest also Du es, lass es mich bitte auch wissen.

Für weiteres habe ich leider keine Zeit, aber eines Tages te commentare delectabo
(gibt es das oder hab ich commentar commentaris gerade erfunden? )

Gehabt Euch wohl, Eure Hoheit, vergebt mir den nur flüchtigen Blick - ihr hättet wahrlich besseres verdient.
Utinam bene beateque videas.
Missus.

nach oben

#10

Mit Dir

in Liebe und Leidenschaft 23.08.2005 10:38
von kein Name angegeben • ( Gast )
Der Duden sagt: "stünde". Allerdings steht dahinter: "auch häufig stände".
Also geht wohl beides, aber "stünde" wäre einen Deut richtiger.

nach oben

#11

Mit Dir

in Liebe und Leidenschaft 23.08.2005 11:03
von Richard III | 865 Beiträge | 865 Punkte
Vielen Dank euch!
Dann werde ch wohl ein "stünde" draus machen!

Richard

nach oben

#12

Mit Dir

in Liebe und Leidenschaft 23.08.2005 11:47
von Nonverbal • Mitglied | 407 Beiträge | 407 Punkte
Hallo Richard,

Normalerweise stehe ich ja nicht auf solche Gedichte, aber hier ist es anders, ich muss auch in den lobgesang einstimmen wunderschön wiedergegeben, aber ich finde es muss nicht nur für die liebe stehen, auch für viele andere wunderschöne momente, in denen man die zeit anhalten möchte.

ich finde alles toll und auch die letzte Zeile...

kreative grüße, nonverbal

nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 23 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Weinrebe
Forum Statistiken
Das Forum hat 8571 Themen und 63991 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).