http://www.E-LIEratum.de
#1

Haiku

in Natur 23.01.2005 22:19
von kein Name angegeben • ( Gast )
Laue Morgenluft
Die Sonnenstrahlen glitzern
dass Tau verdunstet


Ein Sturm treibt das Meer -
Tosend verwischt die Welle
Fußspuren im Sand


Leis plätschert der Bach
und mein kleines Papierschiff
schwimmt in die Ferne


Wintersonne fällt
durch gefrorene Sträucher -
Fußstapfen im Schnee


Welkende Blumen
zwischen den wilden Gräsern
vom Regen durchnässt


Nachts allein im Haus
Plötzlich klimpert das Klavier
Komm her, mein Kätzchen



--------
Rückmeldung jedweder Art würde mich sehr freuen, da es meine ersten Haiku-Versuche sind ; wenn euch zu irgendeinem der Haiku was einfällt, bitte posten!

nach oben

#2

Haiku

in Natur 23.01.2005 22:37
von kein Name angegeben • ( Gast )
die ersten zwei sind meine favoriten...


und beim vor-vorletzen "zischen gefrorene sträuchern" ist eine silbe zu viel.

das vierte mag ich auch...

nach oben

#3

Haiku

in Natur 24.01.2005 17:18
von kein Name angegeben • ( Gast )
Danke für deine Meinung - Freut mich, dass dir einige gefallen.

Bei der Zeile ""zwischen gefrorene sträuchern" ist mir bsiher keine Alternative mit 7 Silben eingefallen, die mir gefällt, und solange hat diese Zeile eine Silbe mehr, was die Qualität hoffentlich nicht allzu sehr beeinträchtigt.
LG
Butterfly

nach oben

#4

Haiku

in Natur 24.01.2005 20:45
von muh-q wahn | 834 Beiträge | 834 Punkte
Der König ist nackt.
Alle können es sehen.
Nicht nur die Kinder.

Tut mir leid, Butterfly, aber Haikus gleich im Gros, das geht irgendwie an der Kunstform vorbei. Ohnehin schon kann mich die Übersetzung dieser sehr speziellen Dichtungsform von einer eher bildhaften in eine rein symbolische Sprache nicht so recht überzeugen, denn wie wollen wir mit dieser Silbenbeschränkung ähnliche Fallhöhen erreichen, aber wenn schon denn schon.

Die ersten beiden Zeilen sollen gemeinhin ein Bild aufbauen, welches die dritte Zeile entweder besonders betont oder auch zerstört. Immer sollte ein gewisses Aha-Erlebnis dabei sein, so etwas wie die Moral von der Geschicht'. Wir zählen hier meist die Silben und merken, dass das verdammt schwer ist.

Ich bin kein großer Haiku-Experte, wie du sicher merkst, also lass dich nicht betrüben, dass es mir nicht so recht gefallen mag. Ich kenne eines, welches mir ganz gut gefällt und vielleicht verdeutlicht, was ich meine:

"Nur ein Tropfen scheint
mir der Teich vor dem Fenster
seit ich das Meer sah." (I.v.Bodmershof)

Inhaltlich umgesetzt und auch sprachlich gut gelungen, Pause nach der zweiten Zeile, dann in der dritten die Auflösung. Siehe auch die Steigerung Tropfen-Teich-Meer. Tja, gerade weil Haukus so verdammt kurz sind, muss man sehr aufpassen, dass sie nicht sinnlos werden. Deine ersten Versuche sind lobenswert aber du musst für meinen Geschmack deutlich mehr feilen. Und bitte daran denken: Keine Massenproduktion. Ein Haiku steht (und fällt) allein.

nach oben

#5

Haiku

in Natur 27.01.2005 18:35
von kein Name angegeben • ( Gast )
Hi muh-q wahn,

vielen Dank für deine Einschätzung. Das Haiku von Bodmershof gefällt mir ebenfalls.
Ich hab die Haiku in einem Thread gepostet, weil mir sieben einzelne Fäden etwas übertrieben schienen.

Ich übe weiter
LG
Butterfly

nach oben

#6

Haiku

in Natur 27.01.2005 19:42
von muh-q wahn | 834 Beiträge | 834 Punkte

Zitat:

Butterfly schrieb am 27.01.2005 18:35 Uhr:
Ich hab die Haiku in einem Thread gepostet, weil mir sieben einzelne Fäden etwas übertrieben schienen.




Punkt für dich !


Zitat:

Ich übe weiter



Ich auch.

nach oben

#7

Haiku

in Natur 10.02.2005 10:31
von kein Name angegeben • ( Gast )
Hallo butterfly,

ich habe mir mal ein paar schnelle Gedanken zu Deinen einzelnen Haiku gemacht, da ich diese Dichtform sehr liebe:

Laue Morgenluft
Die Sonnenstrahlen glitzern
dass Tau verdunstet


Dies vermag mir auf den ersten Blick zu gefallen, hält dann aber bildlich nicht stand: Die laue Morgenluft bietet noch nicht den Raum für eine Sonne, die Tau trocknen lässt.

Leise rauscht der Bach
und mein Papierschiffchen schwimmt
leicht schaukelnd ins Ferne.


Für ein Haiku fast zu vermenschlicht, meine ich. Schmunzelnd erinnert es mich auch an das Volkslied vom "rauschenden Bach". Das "Rauschen" ist mir zu bewegungsvoll für das nur "leichte Schaukeln". So scheint mir auch dieses Bild nicht ganz stimmig. Formal ist in der letzten Zeile leider eine Silbe zuviel.

Sturm heult überm Meer
Brausende Welle verwischt
Fußspuren im Sand


Hier finde ich das Bild tatsächlich sehr gelungen. Einzig die Silbenbeschränkung verlangt das Weglassen des "Ein" oder "Der" zum Sturm und in dieser Einzelstellung ist er ein wenig sprachlich gewöhnungsbedürftig. Auch das "überm" halte ich nicht für gelungen. Vorschlag: Ein Sturm treibt/peitscht das Meer

Welkende Blumen
zwischen den wilden Gräsern
vom Regen durchnässt


Hm, zu wenig an Nachhall für meinen Geschmack, aber durchaus stimmig in seiner Bildhaftigkeit. Vielleicht gefällt es mir bei einem zweiten Blick besser.

Wintersonne scheint
Zwischen gefrorenen Sträuchern
Fußstapfen im Schnee


Die überzählige Silbe wurde bereits erwähnt. Was mich stört ist, dass die Fußstapfen so wenig mit den ersten Zeilen verbindet - rein Winter und Schnee versuchen eine Einheit zu schaffen. Wieder ein Vorschlag von mir:
[center]Wintersonne fällt
durch gefrorene Sträucher -
Fußstapfen im Schnee.[/center]
Hier würde sich für mich (das ist sehr subjektives Empfinden, ich weiss) ein Bild ergeben: Die Fußstapfen erscheinen mir so beleuchtet von der Sonne, fallen deshalb dem Betrachter in's Auge. Der Nachhall ist durch solche Spuren sicherlich gegeben, denn durch sie kann die Phantasie sich entfalten: Wer ging woher und wohin an diesem Wintertage...

Flatternde Vögel
landen auf der Erde und
picken Brotkrumen


Bei diesem Haiku fehlt tatsächlich die Pause - das "und" verbindet zu sehr die Zeilen und zerstört die hallende Wirkung. Das Bild ist zu einfach gestrickt. Zudem bin ich persönlich an Großstadttauben erinnert, die mich schaudernd beiseite blicken lassen.

Nachts allein im Haus
Plötzlich Klaviergeklimper
Komm her, mein Kätzchen


Die Naturbetrachtung fällt völlig fort, was ich persönlich immer schade finde. Da Du es wohl zudem eher ironisch gemeint hast in seiner Zweideutigkeit, sage ich mal lieber nicht viel dazu, zwinker.

Lieben Gruß
Nina


nach oben

#8

Haiku

in Natur 12.02.2005 19:35
von kein Name angegeben • ( Gast )
Hallo Nina,
schön, dass du hier bist.
Danke für deine Beschäftigung mit meinen Haiku-Versuchen. Deine Verbesserungen gefallen mir gut, und deine Kritik ist nachvollziehbar.
Die Gedichtform Haiku fasziniert mich zunehmend, ich habe oben schon ein paar überarbeitete Haiku reingestellt, und werde mich mit den anderen noch auseinandersetzen.
Soweit vielen Dank für das Feedback und die Verbesserungsvorschläge
LG
Butterfly


nach oben


Besucher
0 Mitglieder, 1 versteckter und 32 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TheMonkeyPaw
Forum Statistiken
Das Forum hat 8969 Themen und 67232 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Joame Plebis

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).