#1

Ian McEwan

in Literatur 28.03.2009 23:47
von Simone • Mitglied | 1.674 Beiträge | 1674 Punkte


Schwarze Hunde



Ein englisches Paar auf der Hochzeitsreise, kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges: Inmitten der Naturschönheiten Südfrankreichs begegnet June dem metaphorischen Bösen in Gestalt von zwei schwarzen Hunden, die sie nie mehr vergessen wird. Bernard kann ihre Gefühle nicht verstehen, die Entfremdung der Jungvermählten beginnt und June zieht sich immer mehr nach Frankreich zurück.
40 Jahre später beginnt ihr Schwiegersohn Jeremy die Geschichte zu hinterfragen und wird nicht nur mit der Vergangenheit, sondern auch mit sich selbst konfrontiert.


Ein großartiger Roman über Angst, Abgründe und unterschiedliche Sichtweisen.


nach oben

#2

RE: Ian McEwan

in Literatur 29.03.2009 00:08
von Simone • Mitglied | 1.674 Beiträge | 1674 Punkte


Der Trost von Fremden



Hochsommer in Venedig, die Stadt ist von Touristen überschwemmt. Auch Mary und Collin sind hier im Urlaub. Parfümiert und sorgfältig gekleidet, machen sie sich auf den Dinnerspaziergang durch die Stadt. Und dann lauert im Labyrinth der beklemmend engen Gassen ein Fremder auf sie, der ihr Schicksal bestimmen wird ...

McEwan ist ein Meister darin, den Leser immer wieder zu überraschen. Genau wie die Protagonisten, wird man beim Lesen in das Geschehen hinein gesogen. Ein Roman der einen nicht mehr los lässt.


nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 45 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: M-B
Forum Statistiken
Das Forum hat 8437 Themen und 62211 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Alcedo, munk

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).