http://www.E-LIEratum.de
#1

Spiralen

in Natur 28.11.2007 16:17
von Simone • Mitglied | 1.674 Beiträge | 1674 Punkte


Spiralen

- im Auge des Sturmes -


In Herbstspiralen wirbelt Sturm,
es strauchelt auch das letzte Blatt.
Ein trotzig grauer Wetterturm
gärt fieberhaft, über der Stadt.

Aus dunklen Wolkenmassen fallen
Chimären, die sich um mich winden,
vergreifen sich mit feuchten Krallen.
Doch deine warmen Hände finden

sich zaghaft hin, zu meinen Händen:
So halte mich, damit mich nicht
der Sturm wie lose Blätter bricht,
an diesen kalten Häuserwänden.




nach oben

#2

Spiralen

in Natur 30.11.2007 19:23
von bas[ti]an | 98 Beiträge | 98 Punkte
hallo simone,

Ich war zunächst im Glauben, da ich das Werk vorher schon las anzunehmen, dass es sich um ein normales Herbstgedicht handele, vllt. eine Beobachtung oder sonstiges. Als ich dann heute wieder vorbeischaute, sah ich den Zusatz. Im Auge des Sturmes. Ich erzähle dir was...

Am Golf von Mexiko sah ich mal einen Finger Gottes, eben auf Grund der kreisenden Spiralen, einen Twister halt. Nun ein Twister, wie eine Spirale haben zwei Eigenschaften. Äußerlich tobt der Sturm für alle sichtbar, doch innerlich klärt er sich auf zur Ruhe und wird dementsprechend: das -auge gottes- genannt, doch warum täuscht uns der Sturm äusserlich, um tiefer ins Innere zu blicken. Wer weiß.

ok kommen wir jetzt allmählich zum Werk, in der S1 wird die Szene von aussen betrachtet, eine Herbstszene. Dann wendet sich die äussere Szenerie gegen dein LI und die Mischwesen (mit sturmeskrallen) reißen an diesem LI. Doch es erscheint eine art Retter der äusseren Begebenheiten und führt dein LI nunmehr in das Auge des Sturmes..metaphorisch gesehen könnte ich mir denken, dass dieses Ldu sich im Auge befand? und die hand deinem LI reichte um es aus diesen reißenden Sturmesspiralen zu befreien. Sehr schön, gefällt mir inhaltlich und passt sehr gut zum Herbst und die Auseinandersetzung mit selbigen...

formal gibt es von mir nichts auszusetzen, es gefällt mir das du alle strophen anders gestaltet hast in den Endreimen..erste Strophe über kreuz und alles männl. Kadenzen. S2 auch über kreuz und alles weibl. Kadenzen und letzte Strophe umarmen sich männlich und weiblich...die form spiegelt den inhalt wieder..supi

LG bastian
nach oben

#3

Spiralen

in Natur 03.12.2007 12:09
von Simone • Mitglied | 1.674 Beiträge | 1674 Punkte
Hi basti

Es sollte auch ein Herbstgedicht werden, ist mir dann aber irgendwie entglitten …

Inhaltlich triffst du meine Intention gut, das LI befindet sich im Sturm, oder durchlebt stürmische Zeiten und das LD hält es, so dass es nicht vom Sturm fortgerissen wird, gibt ihm Ruhe „im Auge das Sturmes“ während um die beiden das Unwetter tobt. Außerdem hab ich’s grad mit Untertiteln.

Was das Formale betrifft, bin ich mir noch nicht sicher ob mir S1 so gefällt, klingt ein bisschen abgehackt. Aber ich fand es auch irgendwie passend.

Danke und Gruß
Simone


nach oben

FSM Listinus Toplisten Die Top100 Literatur-Seiten im Netz Listinus Toplisten Die Top100 Kunst-Seiten im Netz Listinus Toplisten FSM

Besucher
0 Mitglieder und 18 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gugol
Forum Statistiken
Das Forum hat 8795 Themen und 70590 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).