http://www.E-LIEratum.de
#1

Nachklang

in Liebe und Leidenschaft 02.09.2007 21:18
von Simone • Mitglied | 1.674 Beiträge | 1674 Punkte

Nachklang



Die Tage sind verglüht.
Als Kälte sich ein Bett bereitet,
dort fehlgeleitet Furcht versprüht,
zerbricht der Damm und Zweifelflut
begleitet stummen Graus.

Die Nächte sind verblasst.
Nur Nachklang und Gerüche blieben
auf Leinen liegen wie zur Rast,
sie atmen ihre Wahrheit aus,
verfliegen mit der Wut.



nach oben

#2

Nachklang

in Liebe und Leidenschaft 05.09.2007 08:43
von Alexa (gelöscht)
avatar
Hi Regenbogen..

das klingt schön mit den gezogenen Reimen die da mitten in den zeilen auftauchen. Nur der Inhalt will nicht wirklich bei mir ankommen.
Tage sind verglüht- Kälte bereitet sich ein Bett ( find ich übrigens sehr schön)
aber was heißt dann fehlgeleitete Furcht? Willst du damit andeuten dass sich das lyrich unnötig fürchtet und sich darin festbeißt? Und warum sind in der zweiten Strophe diese Nächte jetzt verblasst?
Vll. irrirtiert mich jetzt die Zeitenfolge hier- die erste Strophe steht im Jetzt und die zweite in der Vergangenheit.

Gruß von der etwas verwirrten
Alexa
nach oben

#3

Nachklang

in Liebe und Leidenschaft 06.09.2007 07:13
von Simone • Mitglied | 1.674 Beiträge | 1674 Punkte
Hi Alexa


Zitat:

aber was heißt dann fehlgeleitete Furcht?


nicht die Furcht ist fehlgeleitet, sondern die Kälte, die ja dort eigentlich nicht hingehört. ich hab die Zeichensetzung noch mal geändert, vielleicht war es dadurch etwas unklar. Kommas sind nicht so mein Ding.

Zitat:

die erste Strophe steht im Jetzt und die zweite in der Vergangenheit.


eigentlich sind beide Strophen im Jetzt.

Zitat:

Nur der Inhalt will nicht wirklich bei mir ankommen.


es geht um das Ende einer Beziehung.
S1 die Liebe ist erkaltet, es entstehen zwiespältige Gefühle, Furcht, aber auch Zweifel ob man es nicht doch hätte kitten können, aber eigentlich will man das gar nicht, weil eine Beziehung ohne Wärme nichts Wert ist.
S2 die Leidenschaft ist nicht mehr vorhanden, man erinnert sich noch an gemeinsame Nächte, aber dann die Erkenntnis, dass es keinen Zweck mehr hatte und so wendet sich der Blick nach vorne und die Erinnerung verblasst mit der Wut über das Scheitern.
ich hoffe, ich konnte dir die Zeilen etwas näher bringen und das es nicht ganz so unstimmig ist.

Danke für deinen Kommentar
Gruß Simone
nach oben

#4

Nachklang

in Liebe und Leidenschaft 05.10.2007 20:23
von Schnurzelpurzel (gelöscht)
avatar
Hallo ninniach,

Ja genau, Dein "Nachklang" atmet eine erkaltete Liebe aus, das ist unverkennbar. Erst versiegt die Glut, dann verbreiten sich Kälte, die Ahnung und die Furcht vor dem "Aus", dann brechen sich alle Zweifel ihren Weg durch die Aufhaltversuche. Schließlich bleiben nur noch blasse Erinnerungen. Gefällt mir gut.

Ich kenne die ursprüngliche Fassung bezüglich der Interpunktion nicht, aber so finde ich den dritten Vers der ersten Strophe erst recht irritierend. Überhaupt stört mich hier das "dort". Wenn schon eine Ortsangabe hier auftaucht, müsste es ja eher "dorthin" heißen, was aber metrisch nicht passte. Wieso nimmst Du nicht einfach ein "und"? Evtl. passte auch ein "wohl". Auf jeden Fall ist das Komma nach "fehlgeleitet" m.e. falsch. ( Wenn Du das "und" nähmst, müsste auch das nach "bereitet weg.) Syntaktisch ist außerdem problematisch, dass der "Als"-Satz zu keinem Hauptsatz gehört. Entweder müsstest Du ihn an den ersten Satz anhängen, oder vor den letzten stellen (z.B. mit "..., zerbricht der Damm..."

Sehr schön, das ungewöhnliche Reimschema, ausgesprochen gut gefallen auch mir die Binnenreime, wobei schade ist, dass Du sie in der zweiten Strophe nicht konsequent durchhältst. Hierzu meine spontane Idee:

"Nur Nachklang und Gerüche liegen
auf/in Leinenwiegen wie zur Rast." (kein Komma vor "wie")

Liebe Grüße

schnurzelpurzel
nach oben

#5

Nachklang

in Liebe und Leidenschaft 06.10.2007 15:15
von Simone • Mitglied | 1.674 Beiträge | 1674 Punkte
Hallo Schnurzel

erstmal besten Dank für die Kommas. auch deinen Vorschlag mit „zerbricht“ habe ich gern übernommen, das klingt wirklich besser als „da bricht“.
allerdings kann ich dein Problem mit dem „dort“ nicht nachvollziehen. die Kälte bereitet sich ein Bett und versprüht dort Furcht. klingt für mich richtig, ich denk noch mal drüber nach, lass es aber erstmal so.
was die Reime in S2 betrifft, das ist natürlich Ansichtssache, aber ich finde man sollte nicht immer so pingelig sein. blieben – liegen – fliegen paßt rein klanglich gut zusammen und man muß meiner Meinung nach nicht alles um jeden Preis irgendwo reinquetschen. allerdings bin ich da auch erst in letzter Zeit drauf gekommen.

Besten Dank für deinen Kommentar
Gruß Simone


nach oben


Besucher
1 Mitglied und 21 Gäste sind Online:
HajoHorst

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: melidd
Forum Statistiken
Das Forum hat 8861 Themen und 71036 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
gugol, HajoHorst, Joame Plebis, Prolet

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).