http://www.E-LIEratum.de
#1

Novemberdepression

in Düsteres und Trübsinniges 01.11.2006 13:29
von Knud_Knudsen • Mitglied | 994 Beiträge | 994 Punkte
Novemberdepression

Grau und schwer die Wolken ziehen,
Regenschleier küsst der Mond,
und wir wollen südwärts fliehen,
doch verharren wie gewohnt.

Sumpfig liegen weite Auen,
Sturmwind singt den Totenchor,
wohlig warm gehüllte Frauen,
eilen schnell vorbei am Tor.

Züngelnd sieht man Feuer lodern,
Trost gibt Pfeifenrauch und Tee,
und vorm Fenster Blättermodern,
leise fällt der erste Schnee.


nach oben

#2

Novemberdepression

in Düsteres und Trübsinniges 02.11.2006 09:46
von Margot • Mitglied | 3.053 Beiträge | 3053 Punkte
Hi Knud

Tja, wir sind halt eben keine Zugvögel und müssen den November ertragen.

Durchgängiger Trochäus mit abwechselnd weiblichen und männlichen Kadenzen. Das Tempo ist mir fast etwas zu schnell, passt aber natürlich zum Sturmwind.

In S1/Z2 glaube ich, es müsste ‚den’ Mond heissen. Weil der Regen ja den Mond küsst und nicht umgekehrt. Etwas unschön finde ich die Zeile: Sumpfig jetzt, die weiten Auen …. Klingt abgehackt. Wie wäre es zB. mit: Sumpfig liegen weite Auen …? Auch die 3. Zeile in dieser Str. ist nicht wirklich gelungen. Obwohl man den Trochäus hinbekommt, ist das ‚und warm ’ zum Zeilenanfang sperrig. Die Inversion in der nächsten Zeile lässt mich ein wenig schaudern …. passt ja. Nein, im ernst, die Zeilen 3 und 4 in der 2. Strophe würde ich anpassen. Blättermodern als Substantiv finde ich aber wieder gelungen.

Im Grossen und Ganzen ein anständiges Herbstgedicht, wobei mir etwas der Zusammenhang fehlt. Es sind – für meinen Geschmack – etwas viele Aufzählungen, die kaum verknüpft sind.

Gruss
Margot


nach oben

#3

Novemberdepression

in Düsteres und Trübsinniges 02.11.2006 10:03
von Knud_Knudsen • Mitglied | 994 Beiträge | 994 Punkte
danke Marg, habe geändert. Das mit dem Mond ist so gedacht: "der durch Wolkenfetzen sporadisch scheinende Mond beleuchtet die Szene" deshalb "Mond küsst die Regenschleier" Mit der Aufzählung hast Du recht, es sind depressive Impressionen, die an der Seele des lyr.I vorbeihuschen. (so dachte ich es mir ) na ja wohl nicht so gelungen.
Gruss
Knud

nach oben

#4

Novemberdepression

in Düsteres und Trübsinniges 03.11.2006 12:05
von Fabian Probst (gelöscht)
avatar
das gefällt mir sehr gut.

Schön geschrieben, gute und flüssige Reime.
Inhaltlich gibt es die Stimmung dieser Zeit klasse wieder.

Gruß, Fabian

nach oben

#5

Novemberdepression

in Düsteres und Trübsinniges 03.11.2006 17:40
von Knud_Knudsen • Mitglied | 994 Beiträge | 994 Punkte
danke Fabian,
Gruss
Knud

nach oben

#6

Novemberdepression

in Düsteres und Trübsinniges 23.12.2006 12:02
von Nonverbal • Mitglied | 407 Beiträge | 407 Punkte
hallo Knud,

Ich empfinde den Anfang etwas schwach, die letzte strophe ist das stärkste Glied. ich kann den Pfeifenrauch riechen und spüre wie er mir TRänen in die Augen treibt.

Gern gelesen,

LG Franzi

nach oben

#7

Novemberdepression

in Düsteres und Trübsinniges 23.12.2006 13:12
von Knud_Knudsen • Mitglied | 994 Beiträge | 994 Punkte
danke Franzi für Deinen Kommentar. Darauf rauche ich eine
Gruss
Knud

nach oben

FSM Listinus Toplisten Die Top100 Literatur-Seiten im Netz Listinus Toplisten Die Top100 Kunst-Seiten im Netz Listinus Toplisten FSM

Besucher
0 Mitglieder und 9 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: ArielVonLenor
Forum Statistiken
Das Forum hat 8836 Themen und 70879 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Artbeck Feierabend

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).