#1

Dichters Leid

in Philosophisches und Grübeleien 06.09.2006 13:37
von Michael Lüttke (gelöscht)
avatar
Dichters Leid


Heute eine Ode,
und morgen ein Gedicht.
Ich dichte dich zu Tode,
mehr kann ich einfach nicht.

Ich schenk dir lange Reime,
und du wünschst dir ein Kind.
Doch meine eignen Keime
sind dafür schon längst blind.

Du schwörst mir deine Liebe,
ich bilde Sätze schön,
dass ich doch bei dir bliebe.
Ich will mich reimen sehn.

Heute eine Ode,
und morgen ein Gedicht.
Ich dichte dich zu Tode,
mehr kann ich einfach nicht.






















.

nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 8 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: manimaran 123
Forum Statistiken
Das Forum hat 8521 Themen und 62689 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
manimaran 123
Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).