http://www.E-LIEratum.de
#1

Keine Reue

in Mythologisches und Religiöses 18.08.2006 17:36
von Richard III | 865 Beiträge | 865 Punkte
Keine Reue

Hab ich gebüßt, was mit Blindheit geschlagen ich einstmals gewirkt?
Ewig Verdammnis mir blüht, brennend in währender Glut.
Kenntnis und Glaube vor zweifelnden Augen sich immer verbirgt,
heimlich verborgen nur glüht, schirmt sich vor törichtem Mut.

Hätt ich gesucht, was durch närrisch Vergnügen verloren gemeint,
fände ich Antwort in Stein, Kerben für unser Geschick.
Doch ich verfiel nur dem Hochmut, verscheuchte, wer für mich geweint.
Schlussendlich nenn ich nichts mein, außer den rettenden Strick.

Hab ich auch hierin in stillender Hoffnung auf Sand nur gebaut,
will ich entgegen ihm sehn, offenen Blicks ins Gesicht.
Allein will ich mir vergeben, nur mir hab ich jemals getraut:
Muss ich durch Feuer auch gehn, trägt so mein Schritt doch Gewicht.

nach oben

#2

Keine Reue

in Mythologisches und Religiöses 02.09.2006 09:57
von Roderich (gelöscht)
avatar
Hallo Ric,

ein sehr ansprechendes, wenngleich auch nicht einfaches Werk. Metrisch habe ich zwar meine Probleme damit (was auch an der Zeilenlänge liegt), aber sprachlich ist es absolut top, bis auf das "hierin" in der dritten Strophe, das sehr gewöhnungsbedürftig klingt. Ein simples "hier" würde meines Erachtens nach reichen, aber das ist natürlich dein Gedicht und ich möchte da gar nicht zu viel reinpfuschen.

Inhaltlich zeigt sich ein etwas ambivalentes Bild eines nun doch nicht reuigen Sünders, wobei ich mir nicht sicher bin, ob dieser nun eigentlich Reue empfinden sollte oder nicht. Mir schimmert da sehr viel Hochmut durch, andererseits glaube ich, die Einstellung des lyr. Ichs nachempfinden zu können.

Jedenfalls ein Gedicht, das sich in den Gedanken festsetzt, das man auch nach dem Lesen noch durchkaut.

Sehr gern gelesen.

Viele Grüße

Thomas

nach oben

#3

Keine Reue

in Mythologisches und Religiöses 03.09.2006 10:40
von Richard III | 865 Beiträge | 865 Punkte
Lieber Roderich,

vielen Dank für deinen Kommentar! Das "hierin" ist der Metrik geschuldet, aber warum klingt es für dich gewöhnungsbedürftig? Es bedeutet ja soviel wie "in dieser Hinsicht". Vielleicht weil es selten benutzt wird? Etwas altmodisch, aber ich mag sowas ja.
Metrisch habe ich mich hier mal wieder an einem elegischen Distichon versucht, mit dem Unterschied zur klassischen Variante, dass sich auch jeweils die Pentameter reimen.
Da ich mit der Betonung mancher Wörter immer ein wenig Schwierigkeiten habe, weiß ich nicht, ob es mir gelungen ist. Vielleicht macht mir ja nochmal jemand eine metrische Analyse? Wäre toll!

Es freut mich jedenfalls ungemein, dass du das lyr. Ich nachempfinden kannst und es gerne gelesen hast. Das ist das Wichtigste. Und natürlich geht es um Hochmut. Aber verständlich-menschlichen!

Liebe Grüße
Richard

nach oben

#4

Keine Reue

in Mythologisches und Religiöses 03.09.2006 15:37
von Alcedo • Mitglied | 2.529 Beiträge | 2351 Punkte
(darf ich dich auch Ric nennen?)

hallo Ric

soso, sich reimende Pentameter? interessant.
das Metrum fließt handwerklich fast sauber dahin (drei kleine Fehler), aber die Reime (vor allem der "rettende Strick") ziehen das Ganze ins melodramatisch Lächerliche hinab. es wäre wahrscheinlich von Vorteil, hierbei ganz auf das Reimen zu verzichten.

Gruß
Alcedo

XxXxxXxXxxXxxXx
XxXxxX XxxXxxX



XxXx

XxxXxxXxxXxxXxxX
XxxXxxX XxxXxxX
XxxXxxXxxXxxXxxX
XxxXxxX XxxXxxX

XxxXxxXxxXxxXxxX
XxxXxxX XxxXxxX
XxxXxxXxxXxxXxxX ("Doch" wird gebeugt, vielleicht kann man an der Stelle ein "aber" einbauen)
xXxXxxX XxxXxxX (muss es hier nicht heißen: "außer dem rettenden Strick"? anstatt "schlussendlich" würde ich hier zur Reparatur ein "Eigentlich" empfehlen)

XxxXxxXxxXxxXxxX
XxxXxxX XxxXxxX
xXxXxxXxxXxxXxxX (Vorschlag anstatt "Allein" -> "Einsam")
XxxXxxX XxxXxxX


nach oben

#5

Keine Reue

in Mythologisches und Religiöses 03.09.2006 16:37
von Richard III | 865 Beiträge | 865 Punkte
Klar darfst du! Obwohl ich ja King Richard bevorzuge

Vielen Dank, Alcedo für Analyse und Comment! "Melodramatisch Lächerliche"? Welch vernichtende Kritik, aber ok, ich muß dir schon recht geben. Mein lyrischer Ich-Held ist tatsächlich ein wenig lächerlich und melodramatisch - naja nicht zu übersehen. Aber die Reime müssen bleiben, da bin ich fanatisch. Ich werde deine metrischen Vorschläge übernehmen denke ich, bis auf das "einsam", denn "allein" steht hier nicht für das Adjektiv, sondern für "nur". Das ist ziemlich unglücklich geworden, ich weiß das. Denn eigentlich wollte ich schreiben "Allein - Ich will mir vergeben" Der Metrik geschuldet und voll daneben gegangen.
Da es mir aber trotz Lächerlichkeit irgendwie wichtig ist, werde ich es nochmal gründlich überarbeiten. Dank dir dabei für deine Hilfe!

Liebe Grüße
Richard

nach oben

#6

Keine Reue

in Mythologisches und Religiöses 06.09.2006 16:25
von Roderich (gelöscht)
avatar
Hallo Ric,

die Pentameter habe ich glatt übersehen. Schande über mich! Aber mit den Zeilenlängen hast du es mir auch nicht unbedingt einfach gemacht. Beim nächsten Mal werde ich genauer hingucken. Und nicht, dass ich metrisch gestolpert wäre - habe einfach nur das System nicht erkannt.

"Hierin": Mir persönlich zu altmodisch, auch wenn ich um dein Faible für etwas angestaubtere Formulierungen weiß. Aber das ist ja nur Geschmackssache.

Viele Grüße

Thomas

nach oben

#7

Keine Reue

in Mythologisches und Religiöses 07.09.2006 20:39
von Richard III | 865 Beiträge | 865 Punkte
Man muß ja auch nicht immer Xen, wenn man was liest, das mache ich auch nicht. Der Inhalt ist wichtiger und das mans lesen kann.
Ich bin selbst da manchmal gerne Handwerker und sehe es als Herausforderung, das, was ich inhaltlich rüberbringen will, auch kunstvoll zu drechseln. Klappt natürlich nicht immer oder sogar eher selten, wenn ich mich an sowas heranwage. Meistens leidet es dann sprachlich und inhaltlich.

nach oben

#8

Keine Reue

in Mythologisches und Religiöses 08.09.2006 00:43
von Haselnuss (gelöscht)
avatar
>>>Meistens leidet es dann sprachlich und inhaltlich. <<<

Das tut mir Leid für dich, Richie.
Ja - und manchmal leidet dann auch der Inhalt sprachlich - so, als wäre er überhitzt.
Aber Deine Verse klingen mir doch eher unterkühlt.

(sind aber eine gut ausgearbeitete 'Wiedergabe')

nach oben

#9

Keine Reue

in Mythologisches und Religiöses 12.09.2006 08:03
von Richard III | 865 Beiträge | 865 Punkte
Ich habe dein Comment gerade erst gesehen. Vielen Dank!

nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 25 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TheMonkeyPaw
Forum Statistiken
Das Forum hat 8964 Themen und 67196 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Joame Plebis

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).