http://www.E-LIEratum.de
#1

Seit die Autos reden können...

in Humor und Fröhliches 24.03.2006 09:41
von Don Carvalho • Mitglied | 1.880 Beiträge | 1880 Punkte
Seit die Autos reden können...

Seit die Autos reden können,
habe ich Probleme
noch und nöcher.

Leichtsinn kann sich keiner gönnen,
die Signalsysteme
zeigen Löcher,

die ich früher ignorierte
(die Finanzgewalten
warn ja misslich).

Dies war, argwöhnt der Versierte,
törichtes Verhalten,
unverzeihlich!

Nun laufe ich und frage mich:
bin ich jetzt besser dran?
Und sehne mich, ganz unmerklich,
nach altem Autowahn.

(c) Don Carvalho
- Dezember 2005

nach oben

#2

Seit die Autos reden können...

in Humor und Fröhliches 24.03.2006 10:58
von Ulli Nois | 554 Beiträge | 554 Punkte
Hi Don,

ich stehe gerade etwas auf dem (Auto-)Schlauch. Bei redenden Autos fallen mir als erstes die Navigatiossysteme ein, die auch Löcher haben. Doch dann komme ich nicht richtig weiter. Um welche Finanzgewalten geht es hier? Wahrscheinlich sind doch eher die Kontrollsysteme der Verkehrsüberwachung gemeint, die alles "lückenlos" aufzeichnen, so dass leichtsinniges = verkehrswidriges Verhalten sogleich geahndet wird. Da lobt sich das Ich im Nachhinein einen ordentlichen Verkehrstau, der wenigstens nichts kostet!

Soweit meine erste Grobanalyse. Ich bitte um unterstützende Wortmeldungen.

Beste Grüße

Ulli


nach oben

#3

Seit die Autos reden können...

in Humor und Fröhliches 24.03.2006 20:08
von Gemini • Long Dong Silver | 3.067 Beiträge | 3067 Punkte
Ich wollte erst gar nichts sagen, da ich nicht für dümmer gehalten werden will als ich bin.
Aber ich verstehe es auch nicht ganz.

nach oben

#4

Seit die Autos reden können...

in Humor und Fröhliches 24.03.2006 23:08
von Maya (gelöscht)
avatar
Also ich habe es so verstanden, dass mit dem Reden der Autos hörbare Defekte gemeint sind (kreischender Motor…), auf die das Ich aber nicht sofort reagiert hat (wird schon noch irgendwie gehen). Den Leichtsinn in der zweiten Strophe beziehe ich auf die unzureichende Wartung des Autos – und die daraus resultierende Gefahr, einen Unfall zu verursachen. Die Signale, die das arme Wrack an den Fahrer aussandte, wurden ignoriert. Das kann teuer werden. In der letzten Strophe war es für eine Neuüberholung des Wagens zu spät, es kam nicht durch den TÜV – und seitdem ist das lyrIch (oder Don?) Fußgänger.
Vermutlich hat das Ich früher seinen Wagen besser gepflegt, damals wäre ihm das nicht passiert.

LG, yamaha

nach oben

#5

Seit die Autos reden können...

in Humor und Fröhliches 25.03.2006 15:08
von Knud_Knudsen • Mitglied | 994 Beiträge | 994 Punkte
hi Don,
ich glaube ich habe hier die GPS gesteuerten Mautsysteme erkannt, die den Autofahrer und sein Autofahrverhalten, transparent machen können. Mit Rasterfahndung auf der Jagd nach Steuersündern, Bewegungsmuster "verraten" und damit die Freiheit beschneiden? Möglicherweise liege ich voll daneben.
Gruss
Knud

nach oben

#6

Seit die Autos reden können...

in Humor und Fröhliches 25.03.2006 15:53
von Krabü2 | 797 Beiträge | 797 Punkte
Hi Don,
eigenartig... und ich denke an Kinder, oder an heranreifende 'Selbsts', mündig werdende. Liegt wahrscheinlich auch an meiner Situation mit einem 14-jährigen gar liebreizenden Töchterchen? Obwohl auch dazu nicht alles passen will in Deinem Text. Vielleicht ist es aber auch so, dass Du Autoren meintest mit den 'Autos'? Ich glaube jedenfalls nicht - mag ich auch falsch liegen - dass Du mit Autos Autos meintest; ich weiß ja auch nicht, ob es Döner gibt;
doch bevor ich mich hier zum Depp mache *lach*, hör ich jetzt mal auf mit den Spekulatien ;-))
Sachmawatt zur 'Erleuchtung'!
LG - U

nach oben

#7

Seit die Autos reden können...

in Humor und Fröhliches 26.03.2006 00:12
von Don Carvalho • Mitglied | 1.880 Beiträge | 1880 Punkte
Hallo.

Wow, ich hätte nicht gedacht, auf diesen Text so viel Resonanz zu erhalten - der Moderatorenjob zahlt sich wohl doch aus ...

Die Interpretationsansätze sind ja wirklich sehr unterschiedlich, an Verkehrsüberwachung oder Mautsysteme hatte ich nicht gedacht, auch nicht den Reifeprozess von Kindern, am ehesten kommt meinen Gedanken zumindest Yamaha. Ich finde diese Sichtweisen bei dem Gedicht aber sehr spannend und sehr viel reizvoller als das, was dahintersteckt.

Dafür muss ich etwas ausholen:
Vor kurzem erzählte mir eine Kollegin, dass am Armaturenbrett des Wagens ihres Freundes neuerdings ein rotes "Stopp" oder "Halt" aufblinkte und weder sie noch er wussten, was es damit auf sich hatte. Sowohl eine unbedeutende Kleinigkeit wie ein schwerwiegender Mangel waren denkbar und während er von ersterem ausging, war sie von letzterem überzeugt. Zudem stand ein Urlaub vor der Tür und er kam hinsichtlich einer Fahrzeuginspektion nicht aus der Hüfte, sie sah schon die Reise an sich in Gefahr...

Naja, und da musste ich daran denken, dass es bei meiner alten Schrottkarre, die ich lange gefahren bin und die - hätte sie nur noch ein paar Jahre mehr durchgehalten - derartige Warnsysteme gar nicht existierten (außer Benzin- und Öllämpchen, letzteres hat aber nie gewechselt, das muss kaputt gewesen sein). Natürlich wusste ich, dass mein alter Wagen mit Verkehrssicherheit wenig gemein hatte, aber wenn wenig Geld vorhanden ist, lernt man derartiges zu ignorieren...

Inzwischen habe ich kein Auto mehr, was ich alles in allem wirklich als angenehm empfinde. Und doch denke ich gerne ab und zu an die alte Karre zurück...

Naja, in dem Text sind diese unterschiedlichen Dinge alle irgendwie mit eingeflossen. Ich denke, mit dem (meinem) Hintergrundwissen lässt er sich anders lesen. Aber nachvollziehbar war er offenbar nur sehr eingeschränkt, ich schiebe es einfach darauf, dass er in stressigen Zeiten entstanden ist. Immerhin hat er aber irgendwie grübeln lassen - Autos sind eben immer ein Magnet .

Dank Euch für die Aufmerksamkeit,

Don

nach oben

#8

Seit die Autos reden können...

in Humor und Fröhliches 26.03.2006 01:00
von Krabü2 | 797 Beiträge | 797 Punkte
Ach, Don *lach*
darauf konnte aber wirklich niemand kommen... so einfach der Zielsetzung und doch gar nicht so einfach die Umsetzung - zumindest nicht in der Auseinandersetzung.
Setzen!
LG U

nach oben

#9

Seit die Autos reden können...

in Humor und Fröhliches 26.03.2006 09:40
von Gemini • Long Dong Silver | 3.067 Beiträge | 3067 Punkte
Hallo Don

1 Wenn das rote Halt Lämpchen leuchtet, ist das niemals nimmer etwas Harmloses, sondern es brennt der Hut.

2 Was zum Teufel war dein Auto für ein Baujahr? Ab den 60er Jahren hatte man schon Warnlampen! Musste man da noch eine Lederhaube tragen?

LG Gem

nach oben

#10

Seit die Autos reden können...

in Humor und Fröhliches 26.03.2006 15:06
von Maya (gelöscht)
avatar
Was mich an meiner eigenen Interpretation zweifeln ließ, war die Verallgemeinerung durch den gewählten Plural in der ersten Zeile („Seit die Autos reden können“). Vielleicht hätte ich daher den Singular bevorzugt, doch braucht man ja auch etwas Passendes zu „gönnen“ in der 2. Strophe.

LG, yamaha

nach oben

#11

Seit die Autos reden können...

in Humor und Fröhliches 27.03.2006 09:10
von Don Carvalho • Mitglied | 1.880 Beiträge | 1880 Punkte
Naja, es sollte ja auch nicht speziell meine GEschichte erzählt werden, ich wollte ja nur darlegen, was mich zu diesen Zeilen inspiriert hat. Und immerhin gab es mit yamaha zumindest einen Fasttreffer, so dass mein Ziel ja nicht völlig verfehlt wurde . Dass die Gedanken auch in gänzlich andere Richtung abschweiften finde ich dabei ja eher gut, meine Zeilen laden eben zum Interpretieren ein *räusper*.

Dank Euch,

Don

P.S.: @Gem: Wie gesagt, Warnlampen für Öl und Benzin und ich glaube auch für die angezogene Handbremse hatte mein Wagen. War übrigens so ein alter Proll-Opel (Baujahr Mitte der 80iger), den genauen Typ weiß ich nicht. Ich bin immer nach der Devise vorgegangen: Hauptsache das Teil fährt und man kann das Radio lauter als alle Störgeräusche machen .

nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 41 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Hans Hartmut Karg
Forum Statistiken
Das Forum hat 9001 Themen und 67483 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Sneaker

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).