http://www.E-LIEratum.de
#1

Hommage an die Stadt meiner Träume

in Diverse 21.02.2006 19:21
von kein Name angegeben • ( Gast )
Paris

Niemals ist es dort still.
Eher leuchtend bunt und schrill.
Eher käuflich und verrucht.
Doch niemals wurde es dafür verflucht.

Dort werden wahr all´ meine Träume.
Und bleiben nicht wie anders wo nur Schäume.
Und nur dort kann ich alles geben.
Denn nur dort begegnet man dem Leben.

Es ist die Stadt der Bilder, Klänge und einem bestimmten Duft
Und manchmal fühlt man sich, wie in einer dunklen Gruft.
Es ist die Stadt der Liebe, Literatur und Leidenschaft
Und dafür will ich es nicht missen, denn sie gibt mir Kraft.

Das Leben ist bestimmt von Leiden
Um es zu überwinden soll man alles Begehrliche meiden.
Doch schwach sind die Menschen
Und Paris führt sie an ihre Grenzen.

Doch Paris ist wie das Elysium auf Erden, auch wenn vielleicht nur ein Schein.
Darum Paris- ewig will ich dein sein.

nach oben

#2

Hommage an die Stadt meiner Träume

in Diverse 22.02.2006 15:19
von Gemini • Long Dong Silver | 3.067 Beiträge | 3067 Punkte
Hallo Atalante

Ich finde dieses Gedicht wirklich nicht so besonders. Ich bin kein metrik Fetischist, aber hier holpert es doch ganz schön dahin. Metrisch, wird es sicher noch von jemand anderem in der Luft zerrissen. Inhaltlich ist mir das Ganze zu platt und vorhersagbar. Duft Gruft Luft Schmuft Träume Schäume. Dass es sich dann auch noch um die Klischee-Stadt Nummer 1 handelt, setzt dem Ganzen noch die Kitschkrone auf.
Es liest sich auch eher leidenschaftslos wie eine Litanei.
Sorry, aber das ist meine bescheidene Meinung.

LG Gem


nach oben

#3

Hommage an die Stadt meiner Träume

in Diverse 22.02.2006 15:59
von Mattes | 1.141 Beiträge | 1141 Punkte
Hi Atalante!

Also, wenn du kein Fake bist, solltest du dich auch nicht wie einer verhalten. Zwei typische Kennzeichen hast du aber leider schon imitiert: Ein grauenhaftes Gedicht und fast sofortiges Gejammer, dass niemand es kommentiert.

Ich für meinen Teil nehme dir echtes Interesse nicht ab: denn wenn du Gedichte so sehr liebtest, dass du selber welche verfassen wolltest, dann würdest du wissen, wofür du sie liebtest und nichts davon in deinem Versuch wiedererkennen und ihn daher wohl kaum veröffentlichen. Wenn du wider Erwarten kein Fake sein solltest, dann nimm dir meine Worte nicht zu Herzen, sondern deine Lieblingsgedichte noch einmal vor und vergleiche sie mit deinem Werk. Dann müsstest du ziemlich schnell erkennen, was an deinem eher farb- und reizlos ist.

DG
Mattes

nach oben

#4

Hommage an die Stadt meiner Träume

in Diverse 22.02.2006 18:37
von kein Name angegeben • ( Gast )
An welchen Stellen ist es metrisch nicht gut?



Und wer macht bitte Fake Profile in einem Literaturforum? Da hätte ich besseres mit meiner Zeit anzustellen als, mir Gedichte auszudenken und sie in ein Forum zu stellen.


Aber trotzdem danke für das Kommentar!

nach oben

#5

Hommage an die Stadt meiner Träume

in Diverse 22.02.2006 20:05
von Gemini • Long Dong Silver | 3.067 Beiträge | 3067 Punkte

Zitat:

Atalante schrieb am 22.02.2006 18:37 Uhr:
Da hätte ich besseres mit meiner Zeit anzustellen als, mir Gedichte auszudenken und sie in ein Forum zu stellen.




Das gibt mir jetzt etwas zum Nachdenken...

Ich würde das Gedicht einfach neu schreiben. Sieh dich doch ein wenig im Forum um. Ich denke, dass du hier sicher ein paar Tips erhältst. Und wenn es wirklich nicht klappt, klau einfach ein Reimschema von einem anderen Dichter und setze andere Wörter ein
Das ist jetzt kein Scherz gewesen. So bekommst du vielleicht ein Gefühl für das Versmaß.

Gefakte webdichter...*wasesnichtsoallesgibt*

LG Gem

nach oben

#6

Hommage an die Stadt meiner Träume

in Diverse 22.02.2006 21:42
von Nonverbal • Mitglied | 407 Beiträge | 407 Punkte
Hallo Atalante,

ich schließe mich meinen Vorgängern an, es wurde eigentlich schon alles gesagt.

ich habe auch mal ein gedicht über meine lieblingsstadt geschrieben...

Firenze

Auf den Straßen malerische Silhouetten,
Kirchen künstlerischer Renaissance.
Zeichner malen hell erleuchtete Facetten,
unterschiedlich schöner Farbnuance.

Buntes treiben schmückt die Gassen,
Reichtum zeigt das Sternenfirmament.
laut pulsieren Menschenmassen,
Aderstraßen bilden Lebenselement.

Wundersam hab ich mich festgesessen,
in dem Herzen dieser schönen Zeit.
Einsam singen hunderte Zypressen,
Mir ein Lied in sanfter Seligkeit.

Liebe Grüße Franzi




nach oben

#7

Hommage an die Stadt meiner Träume

in Diverse 23.02.2006 09:38
von Mattes | 1.141 Beiträge | 1141 Punkte

Zitat:

Atalante schrieb am 22.02.2006 18:37 Uhr:
Da hätte ich besseres mit meiner Zeit anzustellen als, mir Gedichte auszudenken und sie in ein Forum zu stellen.


Aber genau das tust du doch!?

nach oben

#8

Hommage an die Stadt meiner Träume

in Diverse 28.02.2006 16:18
von kein Name angegeben • ( Gast )
Paris

Niemals ist es dort still,
eher leuchtend schrill.
Auch käuflich und verrucht,
doch dafür niemals verflucht.

So sind die meisten Stolpersteine aus dem Weg geräumt und ich denke etwas kürzer und "ungenauer" erzielt es einen besseren Effekt.


Dort werden wahr all´ meine Träume
und bleiben nicht nur Schäume.
Nur dort kann ich alles geben,
Denn dort begegnet man dem Leben.

Hab hier nur ein paar kleine Wörter rausgenommen, damit es ewas kompakter wirkt.Wollte jedoch die Träume und Schäume nicht umstellen,der Urheber des Gedichts wollte schließlich den Kitsch hervorheben.Denk ich jedenfalls


Es ist die Stadt der Bilder,
der Klänge und einem bestimmten Duft
und manchmal fühlt man sich,
so, wie in einer dunklen Gruft.

Hier wollte ich mal experimentieren. Wobei das Reimschma und anderes dann in solch einer Strophenform nicht zu dem obigen Strophen passt.


Es ist die Stadt der Liebe,
der Literatur und Leidenschaft
und ich will sie nicht missen,
denn sie gibt mir Kraft.

Das Leben ist bestimmt von Leiden
daher soll man das Begehrliche meiden.
Doch schwach sind die Menschen
und Paris führt sie an ihre Grenzen.

Ich finde das Wort "Begehrliche" passt in dieser Form nicht rein. Es stoppt den Lesefluss, vielleicht sollte man es anders einbauen. Ich habe es aber mal so stehen lassen.


Doch Paris ist wie das Elysium auf Erden,
auch wenn vielleicht nur ein Schein.
Darum Paris- ewig will ich dein sein.

"dein sein", ist ein wenig holprig, ich hätte geschrieben:

Darum Paris - ewig sollst du sein, oder sowas in der Art....

So grottig find ich das Gedicht nicht ,gerade weil Paris die Kitsch Stadt Nr.1 ist und solche kitschige Wörter deshalb auch dazu passen. Persönlich hätte ich es auch anders geschrieben,aber mein Schreibstil ist eh anders und jeder hat ja auch einen anderen . Wär ja schlimm,wenn alles gleich wär.
Holprig ist es schon an vielen Stellen und auch zu langatmig,aber vielleicht sollte sich der Autor mal selbst dazu äußern, weil man weiß ja nicht,was er sich dabei dachte.Womöglich ließt er es ja auch völlig anders als wir.Viele sind ja auch erst Anfänger und müssen sich da noch einarbeiten (auch auf mich selbst bezogen).


Subjektive Grüße
Acidalia

nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 34 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TheMonkeyPaw
Forum Statistiken
Das Forum hat 8972 Themen und 67244 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).