#1

God is D(e)ad

in Diverse 14.01.2006 14:13
von Motte (gelöscht)
avatar
Wenn an seinem milden Abend
Wälder ihm in Armen schlafen,
da keimt im Kind des Glaubens Same,
fühlt sich´s in Dunkelaugens Hafen,
in einem Ring geschlossner Arme.

Im Wunsch von Mächtigkeiten,
die Land und Ackergrund beseelen,
da teilt des Vaters Stiefelschritt
konzentrisch aus dem Fehlen
den bleibend´Abdruck von sich mit.

Erfüllt den Horizont der Tochter,
die lidlos wie das Nachtaug´ Mond,
in ungeübter Mimik staunt,
was in den Silouetten wohnt,
was hoch im Tannenragen raunt.

Ein Scherenschnitt entfaltet sich
und fällt aus Gottes Händen,
aus diesen fällt der Wunsch zurück,
zur Antwort gewandelt in ihren Blick,
entstieg vertraut dem Fremden.

Umarmter Wald
durchhallt vom Vaterruf,
erhorcht in ihrem Seelehain
- ein Aufmerken
aus Waldesnacht,
aus dem Verlorensein.


nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gott nr. 93321
Forum Statistiken
Das Forum hat 8220 Themen und 61617 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).