http://www.E-LIEratum.de
#1

Der Geschirrspüler

in Kurzgeschichten, Erzählungen, Novellen und Dramen. 18.09.2005 23:04
von Roderich (gelöscht)
avatar
Der Geschirrspüler


Wir haben nun doch einen Geschirrspüler gekauft. Einen kleinen, denn wir sind schließlich nur zu zweit. Heni hat lange gemeckert, dass wir das Geld lieber sparen sollten. Außerdem würde sie nun seit über vierzig Jahren das Geschirr selbst abwaschen. Was sollen wir also mit solch einem Geschirrspüler? Aber am Ende habe ich mich durchgesetzt. Ich blieb beharrlich. Ein langes, zähes Ringen. Meine Frau hat ihren eigenen Kopf, einen Sturschädel wie alle Gretemanns. Aber dieses Mal blieb ich hart. Ich habe vom Haushalt nicht viel Ahnung, aber ich weiß, welche Mühe er macht. Nun kann sich Heni ein wenig ausruhen nach dem Essen. Das Geschirr in den neuen Geschirrspüler stellen kann ich auch. Das erfordert keine große Übung. Und Heni kann sich hinlegen und ein bisschen schlafen.

Es scheint ihr gut zu tun. Wir haben den Geschirrspüler nun seit zwei Wochen und mittlerweile murrt sie nicht mehr wegen der Ausgabe und das wir uns das nicht leisten können. Ich glaube, sie ist sogar ganz glücklich über die Entlastung. Ihre Hände zittern am Abend nicht mehr so sehr wie früher. Mir ist es natürlich aufgefallen, als das Zittern begonnen hat, vor einem Jahr vielleicht. Aber ich habe nichts gesagt. Heni sagt immer, dass es ihr gut geht und ich will ihr glauben. Ein wenig Sorgen macht man sich aber schon. Dass das Zittern nachgelassen hat, erleichtert mich sehr.

Gerade eben liegt Heni wieder auf unserer alten Ledercouch. Sie hat sich die rote Kuscheldecke darauf gelegt, denn im Winter ist das Leder kalt. Unsere Heizung braucht immer eine Weile, bis sie richtig läuft. Da ist es wieder, das Zittern. Im Schlaf. Da kann sie es nicht kontrollieren. Aber es ist besser geworden, seid wir den Geschirrspüler haben. Ich nehme die Baumwolldecke aus dem Schlafzimmer und decke Heni zu. Sie stöhnt ein wenig und presst ihre Lippen zusammen. Ich rücke die Decke ein wenig zurecht und nehme ihre Hand. Da spüre ich es stärker, das Zittern, das von ihrer Hand auf die meine übergeht. Ich küsse ihre Hand und gehe in die Küche, um das Geschirr wegzuräumen.

nach oben

#2

Der Geschirrspüler

in Kurzgeschichten, Erzählungen, Novellen und Dramen. 21.09.2005 11:42
von Gemini • Long Dong Silver | 3.067 Beiträge | 3067 Punkte
Hallo Roderich

Eine nette Geschichte. Kurz, aber doch mit "Hand und Fuss".
Sehr sensibel erzählt und gut nachvollziehbar.
Was mich aber sofort gestört hat, ist wie bei den meisten Geschichten, das komplette fehlen von Absätzen.
Was soll diese komische Teilung? Sind das Kapitel?
Du könntest viel mehr aus der Geschichte herausholen, wenn du sie besser Gliedern würdest.

Lg Gem

nach oben

#3

Der Geschirrspüler

in Kurzgeschichten, Erzählungen, Novellen und Dramen. 21.09.2005 18:46
von Roderich (gelöscht)
avatar
Hallo Gemini,

danke fürs Gelese, für dein Lob und deine kritischen Anmerkungen bezüglich der Absätze. Da stolpere ich derzeit noch bei ziemlich jeder Erzählung drüber, wie es scheint. In einer ersten Fassung hatte ich die ersten beiden Absätze zusammen, habe sie aber dann aufgrund der von mir erhofften besseren Lesbarkeit getrennt. Scheint aber nicht wirklich funktioniert zu haben. Jedenfalls danke für den Hinweis!

Grüße

Thomas

nach oben

#4

Der Geschirrspüler

in Kurzgeschichten, Erzählungen, Novellen und Dramen. 17.10.2005 21:16
von Don Carvalho • Mitglied | 1.880 Beiträge | 1880 Punkte
Hallo Roderich,

das ist ziemlich traurig. Ich verstehe diese Zeilen so, dass das lyrIch sich nicht mit dem Altern und der Krankheit seiner Frau auseinandersetzen möchte - oder besser: dies nicht kann. Natürlich bemerkt es, wie seine Frau mehr Pausen braucht zur Regeneration, bemerkt dieses Zittern, und denkt/ hofft, dass mit diesem Geschirrspüler alles wieder gut wird. Ich vermute, dass er letztlich vor allem mit seinen Gefühlen nicht wirklich umgehen kann. Gerade am Ende wird dies deutlich: im Schlaf bekommt sie wieder einen ihrer Anfälle und er hält ihre Hand, so dass sich das Zittern auf ihn überträgt. Ihre Krankheit (oder Alter) löst direkt bei ihm eine (emotionale) Reaktion aus. Er könnte jetzt sitzenbleiben bei ihr, doch er geht in die Küche zu seinem Problemlöser: dem Geschirrspüler, mit dem alles wieder gut werden soll.

Das ist sehr feinfühlig geschrieben und sagt mir zu. Bezüglich der Absätze kann ich nichts negatives sagen, aber Kurzgeschichten sind ja auch nicht mine Metier. Wenn ich im Übrigen nur Murks verstanden haben sollte, nimms mir nicht übel, ich scheine zur Zeit nicht gut in Form zu sein....

Gefällt mir auf jeden Fall zu und ist zudem auch angenehm kurz^^,


nach oben

#5

Der Geschirrspüler

in Kurzgeschichten, Erzählungen, Novellen und Dramen. 17.10.2005 21:41
von Roderich (gelöscht)
avatar
Hallo Don,

dass diese kleine Geschichte noch mal an die Oberfläche "gespült" wird ... Danke dir für die Auseinandersetzung damit und für deine anerkennenden Worte. Ich habe mich sehr darüber gefreut.

Ich kann übrigens nur sagen, dass ich dich gerne mal richtig in Form erleben möchte, wenn das von dir gerade in einem Formtief geschrieben wurde. Du liegst mit deiner Interpretation nämlich zu 100 % auf meiner Intentionslinie. Jede Interpretation, die sich am Text festmachen lässt, ist natürlich richtig, aber dass du meine eigene Absicht so punktgenau erwischt, lässt mich schon staunen. Respekt!

So blicke ich nun ein wenig zuversichtlicher in die Zukunft, dass ich vielleicht wirklich einmal meine Gedanken im geschriebenen Wort so ausdrücken kann, wie ich möchte. Ich scheine ja auf einem guten Weg zu sein.

Grüße

Thomas

nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 31 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TheMonkeyPaw
Forum Statistiken
Das Forum hat 8972 Themen und 67237 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Joame Plebis

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).