http://www.E-LIEratum.de
#1

Das lustige Mädchen

in Liebe und Leidenschaft 23.05.2005 13:00
von GerateWohl • Mitglied | 2.015 Beiträge | 2015 Punkte
Das lustige Mädchen

Das lustige Mädchen kreuzt meinen Weg
Es piekt mich mit Stöcken, bis ich mich beweg.
Wie einen Witz voll schrägem Humor
schnappt es mich auf und trägt mich mir vor.

Das lustige Mädchen rollt mein Herz
wie eine Murmel steil himmelwärts,
und ohne sich vor meinem Regen zu schützen,
tollt es um mich und springt durch die Pfützen.

Das lustige Mädchen läßt sich nicht zwingen.
So zeigt es sich mir leider nicht oft.
Doch sucht es mich heim ganz unverhofft
und segnet die Stunden, die wir verbringen.


nach oben

#2

Das lustige Mädchen

in Liebe und Leidenschaft 23.05.2005 15:00
von Arno Boldt | 2.759 Beiträge | 2758 Punkte
hallo geratewohl.

hier mal ein paar gedanken zu deinem lustigen mädchen..



metrisches schema (weil ich heut’ kreuzigen mag )
str1
xXxxXxXXxX 10a
xXxxXxXXxX 10a
xXxXxXxxX 9b
xXxXxXxxX 9b

str2
xXxxXxXxX 9c
xXxXxxXxX 9c
xXxXxXxXxxXx 12d
XxXxxXxxXx 10d

str3
xXxxXxXxxXx 11e
xXxXxXxxX 9f
xXxxXxXxX 9f
xXxxXxxXxXx (alternativ: xXxxXxXxxXx) 11e

1
- mädchen und lyr. ich: verbindung ist der humor; aber ein vorführender humor, vielleicht ein spottender
- lyr ich erkennt aber, daß es mehrere sorten von humor gibt, die die menschen haben können. „was dem einen ein witz, ist dem andern die spitz“ die stöcker kennzeichnen hierbei die schmerzhafte verbindung.
- leichte schmerzen einerseits (pieken), andererseits nüchterne beschreibung des vorganges (zeile 4), als wenn das lyr. ich den vorgang neutral gesehen als gerechtfertigt hält.

2
- str 2 ist die fortführung der ersten. das mädchen trägt das herz des lyr. ichs „himmelwärts“. hiermit verbinde ich allerdings positive elemente, die in str1 eher negative waren. himmelwärts kann auch bedeuten – weniger sauerstoff --> man kommt leichter aus dem atem --> wie beim „herz“-haften lachen ringt man dann am luft. wie jedoch gesagt, sehe ich hier die diskrepanz zur ersten strophe.
- das mädchen wird weiter beschrieben: es lebt in den tag hinein. es schützt sich nicht vor den regungen des lyr. ich. welcher art sind diese regungen nun? eher ein bäuchlingsrollen mit bauchhalten oder ein sich wehren? das „durch-die-pfützen-springen“ könnte man auch mit „sie macht mich naß“ umschreiben. also eine eher negative formulierung. ferner zeigt es dadurch noch die leichtigkeit, wie das mädchen dies alles schafft: es springt durch die pfützen und rollt die murmel, ohne wenn und aber.

3
- in der dritten strophe bemerkt das lyr. ich, daß es öfters dem lustigen mädchen anheim fallen möchte. vielleicht ist meine lesart von str1 falsch oder, um es doch noch zu retten, sage ich enifach: daß das lyr. ich es mag, wenn es quasi durch stockpieksen dazu animiert wird, seinen arsch hochzubekommen.
- auch das unverhoffte erscheinen des mädchens zeigt noch einmal abschließend, wie sprunghaft und lebendig es ist.
- „segnet die stunden“ unterstreicht letztlich, daß das lyr. ich die momente des witzes mit dem mädchen genießt. der umschließende reim in str3 verdeutlicht die hingabe an das mädchen, während in str1 und 2 paarreime gewählt wurden, die gut dazu geeignet sind, um eben diese hingabe vorzubereiten bzw. anzudeuten. einzig – was das metrische angeht – fällt str 2/z3 aus der reihe.

anmerkung:
- in strophe 2 habe ich das regen als „sich wehren“ verstanden. auch, wenn man es als den regen (im weiteren wird dann von pfützen gesprochen) sieht, kann man dies durchaus als metapher für widerstand sehen. die frage ist nur, warum sollte sich das lyr. ich wehren, wenn es doch diese art und weise des mädchens zu mögen scheint? vielleicht ist ein grund, daß es so das mädchen noch weiter animieren kann.. nicht aufzuhören. ich glaube allerdings, daß das lyr. ich das mädchen erst in str3 seine zuneigung entgegenbringt.., daß also das mädchen ihm erst ans herz gewachsen war, nachdem das lyr. ich gemerkt hat, daß das mädchen sich nicht um solche naß-mach-aktionen schert. es selbst schon mit allen wassern gewaschen ist.

soweit erstmal.
grüße.
arno.

nach oben

#3

Das lustige Mädchen

in Liebe und Leidenschaft 23.05.2005 16:03
von GerateWohl • Mitglied | 2.015 Beiträge | 2015 Punkte
Hallo Arno,

Du hast ja einen interessanten Zusammenhang in dem Gedicht entdeck. Das Regen, im Sinne von "sich regen" aus der ersten Strophe mit dem Regen aus der zweiten. Das ist mir noch gar nicht aufgefallen. Ist auch nicht so gedacht. Ursprünglich hieß es in der ersten Strophe auch "bis ich mich beweg". Wurde ersetzt durch "reg'", weil "Weg" und "beweg" nicht so ein richtig guter Reim ist. Ist hier aber vielleicht doch besser.

Das metrische Schema in der ersten Strophe war eigentlich so gedacht:

str1
xXxxXxXXxX 10a
xXxxXxXXxX 10a
XxxXxXxxX 9b
XxxXxXxxX 9b

und in der zweiten so:

str2
xXxxXxXxX 9c
XxxXxxXxX 9c
xXxxXxxXxxXx 12d
XxXxxXxxXx 10d

wobei da der letzte Vers echt schmerzt. Ich weiß. Das durchbricht so den schönen Walzertakt.

Gruß
GerateWohl

nach oben

#4

Das lustige Mädchen

in Liebe und Leidenschaft 23.05.2005 16:11
von Arno Boldt | 2.759 Beiträge | 2758 Punkte
nur ganz schnell: das wort "eine" würde ich immer wie folgt betonen: ei|ne.

nach oben

#5

Das lustige Mädchen

in Liebe und Leidenschaft 23.05.2005 17:01
von GerateWohl • Mitglied | 2.015 Beiträge | 2015 Punkte
Ich betone in dem Gedicht immer die Silbe davor und die danach und bei eine bzw. einen sind beide Silben unbetont. Die erste Silbe bei eine würde ich nur betonen, wenn ich demonstrativ darauf hinweisen wollte, das es sich um eine Sache und nicht zwei oder mehrere Dinge handelt. Das ist hier aber nicht so gedacht.

Grüße
GerateWohl

nach oben

#6

Das lustige Mädchen

in Liebe und Leidenschaft 23.05.2005 17:20
von Arno Boldt | 2.759 Beiträge | 2758 Punkte
ah, so läuft der hase.
gut, gut: ein gegenbeispiel.. wenn ich verärgert zu einem rufen würde: "man, benutz doch mal deinen verstand!" dann betone ich stand von verstand auch. doch auch im normalen fall wird stand betont. das ist meiner meinung nach keine frage der gewollten betonung, sondern der jeweils von haus aus schon vorherrschenden - wie es (für mich) bei ei|ne auch ist.

gruße.

ps. das gewählt beispiel sollte in keiner weise irgendwas ausdrücken. fällt mir gerade auf, daß man das so lesen könnte. ist nur so, daß das paradebeispiel für einen jambus das wort "verstand" ist. und es mir daher gleich eingefallen ist.

nach oben

#7

Das lustige Mädchen

in Liebe und Leidenschaft 23.05.2005 17:30
von GerateWohl • Mitglied | 2.015 Beiträge | 2015 Punkte
Ich gebe zu, ich erkenne, dass ich dir doch gerade schlecht folgen kann (trotz Nutzung meines Verstandes ). Klar würde ich das stand von Verstand betonen.
"man, benutz doch mal deinen verstand!" würde ich betonen:

XxXxxXxxX

Aber wieso "auch"? Was würdest Du denn noch betonen? Das "Ver" ist doch unbetont. Mir fehlt gerade der Bezug zur eine-Problematik. Entschuldige.

Gruß
GW

nach oben

#8

Das lustige Mädchen

in Liebe und Leidenschaft 23.05.2005 17:57
von Arno Boldt | 2.759 Beiträge | 2758 Punkte
ja, "ver" ist natürlich unbetont, genau wie "ne" (von eine) auch.

der bezug ist (wie oben beschrieben), daß du "eine" nur auf der ersten silbe (explizit) betonst, wenn du etwas klar machen möchtest, wenn du die möglichkeit ausschließen möchtest, daß es sich um zwei, drei.. sachen handelt. das ist eine sache der kommunikation, genauer: der aussprache.

ich wollte einfach aufzeigen, daß es wörter gibt, die dennoch eine betonung haben, auch wenn wir sie im alltäglichen gebrauch nicht als solche unbedingt und gleich wahrnehmen. ich würde z.b. ei|ne nie überbetonen, wenn ich nicht genau das aufzeigen wöllte, was du angeführt hast - als abgrenzung. dennoch gibt es die betonung.

das problem, was eigentlich dahintersteckt, ist folgendes: wir unterscheiden nur zwischen betont und unbetont. das ist nur bedingt richtig. es kann innerhalb eines wortes verschiedene betonungsabstufungen geben - v.a. und logischerweise bei wörtern mit vielen silben.

ich persönlich sehe daher das "ei" (von eine) nicht als unbetont an, da ich es in der betonung nicht so weit drücken kann, bis es unauffällig mitschwimmt. da klappt bei mir der sprachapparat zusammen, wenn ich dies versuchen würde. daher ist es bei mir betont.

grüße.

nach oben

#9

Das lustige Mädchen

in Liebe und Leidenschaft 24.05.2005 08:36
von GerateWohl • Mitglied | 2.015 Beiträge | 2015 Punkte
Jetzt bin ich wieder bei dir. Verstanden und danke.

Gruß
GerateWohl


nach oben

#10

Das lustige Mädchen

in Liebe und Leidenschaft 24.05.2005 12:35
von Arno Boldt | 2.759 Beiträge | 2758 Punkte
*g
wenn ich deinen avatar dazu ansehe, dann hab ich den eindruck, du hast resigniert.

das obige ist allerdings nur meine persönliche meinung, falls das nicht so rüberkam. ich befinde mich nur selten auf meinungseroberungsfeldzügen.

grüße.
arno.

nach oben

#11

Das lustige Mädchen

in Liebe und Leidenschaft 24.05.2005 17:07
von GerateWohl • Mitglied | 2.015 Beiträge | 2015 Punkte
Hallo Arno,

nein, resigniert nicht. Aber ich habe nochmal über die Metrik bei dem Gedicht nachgedacht und fand heraus, dass ich deshalb beim Lesen nicht die Rythmusprobleme habe, wei ich da Pausen mache. Das Schema geht dann bei mir so:

Das lustige Mädchen kreuzt meinen Weg
Es piekt mich mit Stöckern, bis ich mich beweg'.
Wie einen Witz voll schrägem Humor
schnappt es mich auf und trägt mich mir vor.

xXxxXx XxxX
xXxxXxxXxxX
XxxX xXxxX
XxxX xXxxX

Das lustige Mädchen rollt mein Herz
wie eine Murmel steil himmelwärts,
und ohne sich vor meinem Regen zu schützen,
tollt es um mich und springt durch die Pfützen.

xXxxXx X xX
XxxXxxXxx
xXxxXxxXxxXx
X xXxxXxxXx

Das lustige Mädchen läßt sich nicht zwingen.
So zeigt es sich mir leider nicht oft.
Doch sucht es mich heim ganz unverhofft
und segnet die Stunden, die wir verbringen.

xXxxXx XxxXx
xX xX xXxxX
xXxxX xX xX
xXxxXx XxxXx

wobei die Leerzeichen Pausen sind. Das ist wahrscheinlich bei Gedichten nicht so richtig richtig bzw. nicht so richtig erlaubt. Oder wie sieht das aus? Möchte gern was lernen

Grüße
GerateWohl

nach oben

#12

Das lustige Mädchen

in Liebe und Leidenschaft 26.05.2005 13:32
von Arno Boldt | 2.759 Beiträge | 2758 Punkte
hallo geratewohl.

natürlich muss man immer pausen beachten.. muss man sehen, wie etwas ausgedrückt/gesprochen werden kann. von daher kann ich dir folgen.

eins ist mir gerade aufgefallen:
str2/z2:
hier hast du zwei unterschiedliche metr. schemata angegeben. einmal XxxXxxXxX und dann XxxXxxXxx. ein versehen? wobei ich denke, dass "steil" betont sein sollte, da es ja darauf ankommt, wie das herz himmelwärts gerollt wird.
oder?

grüße.
arno.

nach oben

#13

Das lustige Mädchen

in Liebe und Leidenschaft 26.05.2005 13:50
von GerateWohl • Mitglied | 2.015 Beiträge | 2015 Punkte
Hallo Arno,

Das erste war wirklich ein Versehen.
Und Du hast recht. Das steil sollte man betonen. Das bringt mein schönes Rythmusschema natürlich durcheinander.

Grüße
GerateWohl

nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 41 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Hans Hartmut Karg
Forum Statistiken
Das Forum hat 8999 Themen und 67469 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Joame Plebis

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).