http://www.E-LIEratum.de
#1

Bleiben

in Diverse 07.04.2005 19:00
von kein Name angegeben • ( Gast )
- auf Wunsch der autorin gelöscht -


BG,

AB.
Admin

nach oben

#2

Bleiben

in Diverse 08.04.2005 19:34
von Wilhelm Pfusch • Administrator | 1.955 Beiträge | 1940 Punkte
Guten Abend

Einst siegte die Welle xXxxXx
über den Sand, XxxX
überspülte die Spuren XxXxxXx
vom feuchtkalten Weg. xXxxX


Dann furchte die Ebbe xXxxXx
klärend den Strand, XxxX
sie entsetzte mit Wahrheit XxXxxXx
da nichts mehr versank. xXxxX


Nun schöpfe ich Wasser xXxxXx
mit blosser Hand, xXxX
ich verlösche was jemals XxXxxXx
mich von hier trieb. XxXx


Die letzte Strophe bricht aus, warum kann ich noch nicht und vielleicht gar nicht sagen.

zum Inhalt: Der Sieg scheint ein Sieg der Täuschung gewesen sein, denn die Ebbe legt die Wahrheit offen. Die Spuren werden weggewischt, und zwar gewaltsam. Denkt man an ein Verbrechen, ist die Spur schon nicht mehr heiss, sondern feuchtkalt
In Strophe 2 weicht das Wasser und legt einen furchigen Sand frei. Das Denkproblem das ich hier habe ist, das Ebbe wohl bedeutet es gingen einige Wellen über den Strand hinweg, nicht nur eine. Nach vielen Wellen müsste doch aber der Sandboden glatt sein, nicht furchig, oder ? Wäre es nur eine Welle gewesen würden ja vielleicht noch furchige, unkenntliche Reste der Spuren zu sehen sein. Da musst du mich aufklären
Ausser natürlich dieser Sieg war einmalig, dann könnte der Strand zur durchfurchten Wüste geworden sein. Die entsetzende Wahrheit könnte daraufhin deuten das das Opfer/die Spuren/die Vergangenheit (ich weiss es nicht so genau aber ich tendiere zum Opfer ->Trotzdem Multiple Deutbarkeit) spurenlos verschwunden ist/sind beziehungsweise nichts mehr verschwinden kann/können.
Mein einziger Anker zwischen Strophe 1/2 und 3 ist die letzte Zeile dieser Strophe. Nicht nur die Spuren, sondern auch der der sie verursachte wurde von der Welle aufs Wasser hinausgezogen. Das Wort "verlösche"(kenne ich gar nicht) geht für mich in Richtung Durst löschen. "Verlöschen" könnte man aber auch als "Vergehen" sehen. Irgendwie bin ich damit unzufrieden und wohl auch weit an deiner Intention vorbei, aber vielleicht treibt das Opfer jetzt auf dem Meer und kämpft gegen die Wellen an, kämpft gegen das Meer einen vergeblichen Kampf. Übertragen könnte man sagen die Ebbe hat zwar die Wahrheit offen gelegt, doch das Meer (die Täuschung) kommt stets zurück und Wahrheit und Täuschung wiegen sich auf. Vielleicht wurde das lyrische Ich ja auch bei der Suche nach Wahrheit aufs Meer getrieben.
Tja hier versage ich, auch die metrischen Abweichungen in Str3V3/4 kann ich höchstens als Hervorhebung des Schlusses erkennen. Nun, hier kommt schlagartig das lyrische Ich hinzu und "ich/mich" werden betont, vielleicht deshalb.
Also wenn ich wüsste wie du das "verlösche" siehst, das brächte mich vielleicht weiter. Bis dahin, Grüßle

nach oben

#3

Bleiben

in Diverse 11.04.2005 08:49
von kein Name angegeben • ( Gast )
Du hast Recht - es müssen viele Wellen sein und ich ändere insofern gleich auf Plural. Wieso allerdings sollten viele Wellen den Sandboden nicht furchig zurücklassen? Genau dies wellige Bild im Boden kenne ich vom Meer, wenn die Ebbe kommt - Prile tuen das ihrige noch dazu.
"verlöschen" ist eigentlich kein ungewöhnliches Wort - es verwundert mich, dass Du es nicht zu kennen scheintst? Oder macht es Dir nur hier in der Deutung Probleme?

Ach, überhaupt wunderst Du mich heut: Wie entsteht Dein Bild, dass es ein Opfer gibt, welches in's Meer hinaus gezogen wurde? Eigentlich ist doch alles viel einfacher: Ein Alltag, in dem die Unerträglichkeiten überspielt/verdeckt werden in Strophe eins. Ein Ereignis - die Ebbe - die plötzlich den Blick auf dieselben lenkt und ein verleugnen unmöglich macht in Strophe drei. Und in der letzten das lyr.Ich, dass damit nicht klar kommt und auf lächerlichste Weise versucht, den Betrug wieder her zu stellen. So ungefähr in Kurzform...

Aber ich häng an dem Gedicht net - das wird wohl Gründe haben, schmunzel...

Herzlichst
Nina

nach oben


Besucher
0 Mitglieder, 1 versteckter und 22 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TheMonkeyPaw
Forum Statistiken
Das Forum hat 8965 Themen und 67205 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Joame Plebis

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).