http://www.E-LIEratum.de
#1

Paris

in Liebe und Leidenschaft 02.03.2005 10:18
von Margot • Mitglied | 3.053 Beiträge | 3053 Punkte


    Paris


    Wenn Geigen spielen, fliegen meine Träume,
    Zurück zum kleinen Tisch am Quai.
    Im Frühling war’s – schon grünten zart die Bäume -
    Als Gaukler strömten zur Chaussee.

    Da stand ich nun; mit Koffer - dicker Weste,
    Konfus in diesem Häusermeer.
    Wo find ich bloss die Avenue de l’Este?
    Schon Stunden lief ich kreuz und quer

    Durch ‚belle Paris’ mit Wörterbuch und Karte.
    Und langsam wurd es richtig warm.
    Hier war ich schon am Musée des Belles Artes,
    Was nun? Da packt man mich am Arm.

    „Verzeihen Sie, kann ich dem Fräulein helfen,
    Das hier so fremd und einsam steht?
    Wie’s scheint, ein Schäfchen unter Wölfen,
    Dem frischer Wind ums Näschen weht.“

    Er war Student – ein Schüler der Sorbonne –
    Und hiess Gaston und war so ein Charmeur!
    Und ich, das kleine Au-pair aus Heilbronn,
    Verlor bereits am ersten Tag mon coeur.

    Ein Jahr lang tanzten wir als Paar,
    Dann musst ich heim – und weinte viel.
    Er brachte mich noch à la gare,
    Und ich fuhr fort - mit falschem Ziel.

    Gaston schrieb oft, dann immer seltner.
    Ich küsste jedes gelbe Blatt.
    Das Leben fand den richtgen Partner,
    Man zog in eine neue Stadt.

    Doch wenn im Frühling wieder Bäume grünen,
    Wenn Geigen seufzen überdies,
    Dann seh ich wieder Gaukler in Kostümen,
    Bin achtzehn - jung - und in Paris.



    Audioversion



    (c) Margot S. Baumann

nach oben

#2

Paris

in Liebe und Leidenschaft 02.03.2005 20:58
von Richard III | 865 Beiträge | 865 Punkte
Eine wunderbare Geschichte - wer kennt das nicht - diese Wehmut!
Einfach und klar erzählt mit einwandfreiem, wehmütig-naivem Rhythmus und wunderschönen Reimen.
Ich mag es wenn du Geschichten erzählst - mehr davon!!!

nach oben

#3

Paris

in Liebe und Leidenschaft 02.03.2005 22:39
von Wilhelm Pfusch • Administrator | 1.991 Beiträge | 2011 Punkte
Ja, vor allem die Reime geben dem Ganzen ein komisches Element das sind nämlich eigentlich keine Reime, wenn man es korrekt ausspricht
Weste-l'Este; oder Karte-artes. Das spiegelt für mich wunderbar die Naivität der jungen Hüpferin wieder. Damit dieser Effekt zu 100% als Absicht unterstellt werden könnte, müsste sich auch coeur-chameur und paar-gare nicht reimen....

Auch klanglich scheint mir z.B. Strophe 5 ziemlich schwierig, ich muste sie 3 mal lesen um in den Rhytmus zu kommen. Aber das liegt an mir und meinem vernachlässigten französisch

Wirklich sehr hübsche Geschichte in Versform. Ich oute mich mal wieder als Fan von sowas. Und rein klanglich schwingt eine leicht beschwingte Lächerlichkeit mit Ja die peinliche Jugend...

nach oben

#4

Paris

in Liebe und Leidenschaft 02.03.2005 22:50
von Margot • Mitglied | 3.053 Beiträge | 3053 Punkte
Hallo liebe Liebenden

Nein, nicht Brisko, aber moi sagt merci beaucoup für die freundlichen mots.

Natürlich würde es sich, spräche man korrektes Franz, nicht wirklich reimen, je sais bien, mais schrieb ich es so, wie es les boches (Slangausdrück für Deutschländer [nicht die Würstchen]) aussprechen. He, he, hi, hi - ich lach mich morte!

Alors, encore une fois, danke schön.

bisou
Margot

P.S. Es zieht mich mal wieder zu Balladen, ja ja - wenn die nur nicht immer so lang würden! *kreisch*

P.P.S. Bin übrigens nicht trunken, noch weniger be, nur etwas zu viel travail heute. Gibt jemand noch Einen aus?

nach oben

#5

Paris

in Liebe und Leidenschaft 02.03.2005 23:09
von Richard III | 865 Beiträge | 865 Punkte
Ich habe übrigens mein erstes halbes Jahr Intensiv-Französischunterricht hinter mir.
Und soll ich dir was sagen: Ich hasse es! Aus tiefster Seele und vollkommen.
Und das Schlimme ist: Ich muß das noch 1 1/2 Jahre weitermachen.
C`est horrible!

Ich musste das an dieser Stelle loswerden

nach oben

#6

Paris

in Liebe und Leidenschaft 03.03.2005 00:06
von Wilhelm Pfusch • Administrator | 1.991 Beiträge | 2011 Punkte
Ich mochte es immer schon Franzöisch is doch eine sehr schöne Sprache. Schade das ich den Großteil wieder vergessen habe

Dieser humorige Unterton gibt dem Gedicht übrigens ein interessantes Element, Margot. Es gibt ja diesen Traum von Jugend, Liebe... der mit Paris verbunden wird. All diese Klischees werden durch das Gedicht ins Lächerliche gezogen. Allerdings hättest du konsequenter humorvoll sein können, dann hätte es mir noch besser gefallen. Zb die Briefe hätte man auch noch ironischer darstellen können, aber albern sollte es sicher auch nicht werden.

nach oben

#7

Paris

in Liebe und Leidenschaft 03.03.2005 14:22
von Margot • Mitglied | 3.053 Beiträge | 3053 Punkte
Ach, Französisch ist doch so wundervoll! Sogar die Sprache.

@ Willi
Das Naive ist bewusst, ja - nur wollte ich es dann doch nicht zu fest in den Vordergrund stellen. Deshalb verkürzen sich am Ende die Verse ein wenig. Das Leben wird schneller, härter, nüchterner, doch am Ende schwenkt die Protagonistin wieder (mit der Erinnerung) auf diese sehr kindliche und romantische Spur ein. Wie das einem im hohen Alter eben zuweilen eigen ist.

Grüsse
Margot

nach oben

#8

Paris

in Liebe und Leidenschaft 03.03.2005 17:00
von sEweil (gelöscht)
avatar
Hallöchen Margot.

Das mit dem französisch überles ich jetzt einfach mal, oder soll ich sagen "ich auch!" ?



Die letzte Strophe empfand ich als schönen Abschluss, aber ich muss gestehen, dass ich in französisch (die Sprache!) nicht wirklich bewandelt bin, deswegen verstand ich einige Teile nicht. (Konnte es nur erahnen.)

War trotzdem schön zu lesen, deine "Geschichte".

Mit freundlichsten Grüßen
sEweil.

nach oben

#9

Paris

in Liebe und Leidenschaft 04.03.2005 11:32
von Margot • Mitglied | 3.053 Beiträge | 3053 Punkte
merci

nach oben

#10

Paris

in Liebe und Leidenschaft 04.03.2005 12:22
von Arno Boldt | 2.759 Beiträge | 2758 Punkte
hallo margot.

ich weiß, es ist eine schande.. ich habe es erst heute ganz gelesen.

aber, und das sollte dich aufheitern.. ab strophe 5 ist dein gedicht eine augenpracht, ein hammer für die sehnerven.

die ersten strophen sind m.E. .. hm.. weiß nicht, da fehlt ein wenig die spannung.. es ist schön zu lesen und soll sicherlich die suche und einsamkeit in der großen stadt aufzeigen.. und nicht zuletzt auch für die folgenden strophen die spannung aufbauen.

str5 ist ein häusermeer der worte - leichtigkeit und fliessrecht.
str6 das gegenteil - ein dort in der mark brandenburg - einsam und traurig.
str7 die fortsetzung der sechsten - traurig.
str8 der versöhnliche abschluß - hoffend und nachvollziehbar. man wünscht dem lyr. ich ( ) alles gute.




grüße.
arno.

nach oben

#11

Paris

in Liebe und Leidenschaft 04.03.2005 23:41
von Margot • Mitglied | 3.053 Beiträge | 3053 Punkte
So, so - Du musst Dich also zwingen, meine Texte zu lesen. Ist ja Klasse!

Schön, dass Dir wenigstens die Hälfte gefällt.

mille grazie für den Kommentar - ups - falsche Sprache - merci beaucoup fürs feedback. Hey, ich bin ein wirkliches Sprachgenie, n'est-ce-pas?

Grüsse nach Norden
Margot

nach oben

#12

Paris

in Liebe und Leidenschaft 04.03.2005 23:54
von Arno Boldt | 2.759 Beiträge | 2758 Punkte
mußt dich doch nicht bedanken, daß es mir gefällt. ist doch gern geschehen.

nach oben

#13

Paris

in Liebe und Leidenschaft 05.03.2005 14:18
von olaja (gelöscht)
avatar
Hm, Balladen. Ich muss ebenfalls anmerken: Wenn man die französischen Wörter richtig ausspricht, leiden darunter einige Reime. Aber du hast dein Gedicht in ein Deutschländiges Internetforum gestellt, da würde ich mir keine allzu grossen Sorgen machen...

Ein wenig schockiert hat mich die letzte Zeile:
Bin achtzehn - jung - und in Paris

(ohne Worte)

Ich warte übrigens immer noch auf deine erstes, komplett französisches Gedicht. Aber auch auf Deutsch sind deine Gedicht (wenn auch in ihrem Stil alle sehr ähnlich) lesenswert.

Lieba Gruess,
olaja


btw: Wer auch immer einen Sprachaufenthalt plant: Kommt nach Fribourg.

nach oben

#14

Paris

in Liebe und Leidenschaft 05.03.2005 14:49
von Margot • Mitglied | 3.053 Beiträge | 3053 Punkte
Hi olaja

Nein, ich werde mich nicht an ein französisches Gedicht heranwagen. Ich bewundere diese Sprache zwar und spreche sie annehmend, aber ich traue mir nicht zu, französische Poesie zu schreiben. Ich kenne meine Grenzen. Wobei, ich könnte ja eins für den Wettbewerb schreiben ...

Ja, ja - meine Texte gleichen sich wohl - das ist so. Mich stört dies aber nicht gross. Es ist eben mein Stil, mit dem ich mich wohlfühle und der mir liegt. Das heisst aber nicht, dass ich nicht ab und zu etwas ganz anderes ausprobiere. Vielleicht sollte ich mal so etwas einstellen. Wahrscheinlich käme dann Folgendes: Das sieht dir aber gar nicht ähnlich...

Danke fürs Lesen und Kommentieren.

E liebe Gruess
Margot

P.S. Seit wann kann man in FR französisch lernen?

nach oben

#15

Paris

in Liebe und Leidenschaft 05.03.2005 17:47
von olaja (gelöscht)
avatar
Mich würde es jedenfalls freuen, mal ein Margot Gedicht in einem anderen Stil zu lesen.

Natürlich, leicht ist es nicht, in einer fremden Sprache Gedichte zu verfassen. Man muss sie schon verdammt gut beherrschen. (Übrigens ist es auch nicht so leicht, ein Gedicht in einem anderen Dialekt zu verfasse, merkte ich.)

ps: Seit wann spricht man in Bern Deutsch?

nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 37 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: zoe
Forum Statistiken
Das Forum hat 8618 Themen und 64149 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Joame Plebis, munk

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).