http://www.E-LIEratum.de
#1

Banales

in Kurzgeschichten, Erzählungen, Novellen und Dramen. 28.01.2005 03:26
von Stephan Santfort (gelöscht)
avatar
Stephan stand von Fersen zu Ballen und zurück wippend da, trank Tee und dachte nach.
Blink, Stille, Blink, Stille, Blenk, Wolke, Blunk. Der Fernsehturm thronte wie ein spindeldürrer Penis über den Häusern und versprühte weisse Blinklichtsiffe in die unschuldige Nacht.
Tik, Tak. Er stellte sich eine echte Uhr vor, eine solche die noch eine Sprache besitzt. Lautsprache.
Flik, Flak. Der Fernsehturm war Ruhe, gab Rhythmus, verstrahlte.
Radiowellen krochen durch seine Venen, Radio aktiv. Er spürte dieses hohle Kribbeln, lähmende Schwäche und Dumpfheit.
Er hatte Lust Drogen zu nehmen, aber wie lächerlich war es doch, sie zu kaufen.
'Graue Gestalten treffen graue Gestalten und machen finstere Geschäfte, mittendrin.'
Es war ein Spiel, alles war ein Spiel, nur war er sich sicher, dass es bei den jetzigen Konditionen nur schlecht für ihn enden konnte.
Charlie kam zur Türe herein, sah ihm kurz in die Augen, ging aufs Klo.
Er wirkte unzufrieden, als er wieder herauskam.
„Schwule Scheisse, ich hab' Verstopfung.“
„Ich auch.“ Stephan blickte weiter auf den Fernsehturm, dann auf die flackernden Bäume, dann wieder auf den Fernsehturm - mit Baum im Vordergrund.
„Wollen wir was zu kiffen hohlen?“
Da war es wieder, kurz, wie eine erstickende Feuerzeugflamme.
Dann:
„Ja, mir ist auch langweilig.“

nach oben

#2

Banales

in Kurzgeschichten, Erzählungen, Novellen und Dramen. 28.01.2005 19:16
von MrsMerian (gelöscht)
avatar
Hm... Dein Text gefällt mir irgendwie... so alltäglich.
Aber es gibt auch Stellen, die ich nicht besonders gelungen fand:


Zitat:

stand von Versen zu Ballen und zurück wippend da


das ist mir zu kompliziert


Zitat:

dieses hohle Kribbeln, welches Schwäche verbreitete

neben dem Penisvergleich und dem "Tik Tak, Langeweile, dann nehm ich halt wieder Drogen" klingt das welches zu geschwollen, meiner Meinung nach.
Schreib es nicht so umschrieben, sonder vielleicht direkter:
Das Kribbeln trug/schleppte die Schwäche durch seinen Körper... nein, den hatten wir schon... entweder setzt Du hier ein Maß (bis in die Fingerspitzen o. ä. oder Du schreibst was von Synapsen... und Schnecken


Zitat:

Es war ein Spiel, alles war ein Spiel, nur war er sich sicher, dass


Hier würde ich es statt des zweiten Kommas deutlicher unterbrechen -- mindestens Semikolon, wenn nicht einfach ein Punkt.
Bei der Stelle bin ich nicht ganz sicher, ob mich hier was stört... oder ob es inhaltlich und mit mir persönlich zu tun hat... keine Ahnung. Die Stelle hat mir beim ersten Lesen gar nicht gefallen... aber vielleicht habe ich keine Ahnung. Ein Kumpel von mir war mal der Meinung es sei alles ziemlich ernst, aber er hätte ganz genauso reden können... nur, dass es bei ihm schlimm war.

Schön finde ich, wie Du zuerst die Langeweile Gedanken, das Ticken und die kuriosen Vergleiche bringst, die einem nur einfallen, wenn man super-gelangweilt ist.
Was und nun der Penis über Deine Kindheit sagt möchte ich nicht wissen.
Am Ende die Langeweile als Motiv fürs Kiffen... hierzu kann ich nichts sagen, da ich keine Ahnung habe vom Kiffen und den Beweggründen es tun.. ich kenne nur die Gründe, warum ich es nie mehr tun werde.

ach ja, in der ersten Zeile: Verse --> Ferse
Vers = Gedichtvers
Ferse = hinteres Fußende
Färse = Schwein

Liebe Grüße
Mrs.

nach oben

#3

Banales

in Kurzgeschichten, Erzählungen, Novellen und Dramen. 28.01.2005 19:24
von Arno Boldt | 2.759 Beiträge | 2758 Punkte


später mehr - wenn mir was kluges einfallen sollte.

die sprache ist dem text angemessen.

schöner text.

grüße.
arno.

nach oben

#4

Banales

in Kurzgeschichten, Erzählungen, Novellen und Dramen. 28.01.2005 21:03
von Feaníl (gelöscht)
avatar


deinen erlebnisbericht (?) habe ich gerne gelesen, und bis auf den penishaften fernsehturm finde ich mich (leider) oft wieder
das kiffen ist etwas zentrales hier, ob es allerdings überhaupt weiter besprochen werden sollte als:

Zitat:

Er hatte Lust Drogen zu nehmen, aber wie lächerlich war es doch, sie zu kaufen.


kann ich nicht sagen. es ist lächerlich drogen zu kaufen, dieses hin-und-her und das gefühl kriminell zu sein.. tsts ja was solls.
beide hier, der Charlie und der Stephan, leiden an verstopfung, die mehrdeutigkeit ist nett aber überrascht nicht sonderlich.
naja, das hast du bestimmt auch gedacht bei dem titel..
dann kommt der fernsehturm wieder (achja, die nacht als stillen ruhepunkt der mal angepisst, mal regelmäßig durchleuchtet wird) mit dem baum der Stephan plötzlich vor der nase sitzt und auffällt. bei all dieser konfusion und ideenlosigkeit noch kiffen, das käme dem intellektuellen stillstand des radio-aktiven dunkelbefruchter sehr nahe. ich glaube du weißt was ich meine..


nach oben

#5

Banales

in Kurzgeschichten, Erzählungen, Novellen und Dramen. 29.01.2005 17:53
von Stephan Santfort (gelöscht)
avatar
danke

mrsmerian:
danke für deine anregungen. (Ich habe kleine Änderungen gemacht.)

arno:


(bin gerade dabei ihn zu animieren )

limmerick:

es ist kein erlebnisbericht, eher eine ansammlung von ideen.
der vorteil beim schreiben ist, dass man die realität nach den eigenen vorzügen verbiegen kann .

" ich glaube du weißt was ich meine.. "

ja

nach oben


Besucher
0 Mitglieder, 1 versteckter und 29 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TheMonkeyPaw
Forum Statistiken
Das Forum hat 8969 Themen und 67229 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).