http://www.E-LIEratum.de
#1

Lob der Faulheit oder angehäufte Sinnlosigkeit?

in Kommentare, Essays, Glossen und Anekdoten 24.01.2005 19:21
von kein Name angegeben • ( Gast )
Lob der Faulheit

Wie oft klingen die Worte in meinem Ohr: "Sei nicht so faul! Tue etwas! Sei fleißig, dann kommst du voran!" Zu meinem eigensten Glück war ich stets zu faul, auf diese nicht im geringsten vernünftigen Reden zu hören, da es mir meine Faulheit versagte, sie bis in die Windungen meines Hirns vordringen zu lassen. So erschlossen sich mir über eine lange Erfahrungsspanne die Vorzüge und positiven Eigenschaften des Nichtstun und nicht etwa die eingangs zitierten Phrasen, durch die ich nur Schaden an meiner Psyche genommen hätte. So erkannte ich: "Faulheit ist sinnvoll." Und allein aus dieser Erkenntnis, die mir so weltbewegend scheint, dass sie niemanden vorenthalten werden soll, habe ich in einem selbstaufopferungsvollen Akt der Nächstenliebe angefangen, das zu tun, was ich sonst nicht einmal im Traum mache, weil mir träumen zu anstrengend ist. Ich habe angefangen zu arbeiten, um diese Schrift, dieses Loblied der Faulheit, diesen Leitfaden zum Glücklichsein zu schreiben.
Vielgeehrter Leser, in der vorliegenden Studie soll die Faulheit als sinnvolle Institution unserer Gesellschaft und ihr damit verbundener Sinn eingehend erläutert und aus allen nur erdenklichen Blickwinkeln beleuchtet werden.
Bevor ich aber tatsächlich beginne noch der Hinweis, dass diese Schrift sich selbstverständlich nur an Menschen richtet, die bisher die Faulheit und das süße Nichtstun als verabscheuenswert erlebt haben, da alle anderen Personen zu faul sein dürften, eine so große Anzahl sinnlos angehäufter Zeichen zu entschlüsseln und den dahinter befindlichen Sinn zu suchen (was einer Sisyphosarbeit gleicht). Leider werden natürlich die Fleißigen unter uns der Tatsache der Sinnlosigkeit dieser Zeilen, ohne sie zu lesen, auf die Spur kommen, weshalb dieses wirklich wichtige Werk sie wohl nicht bekehren wird, da sie es nur mit Ekel und mit einem verschämten Seitenblick, wenn nicht gar einem scheelen, zu betrachten wagen werden, aber niemals auch nur auf den Gedanken kommen, es ernsthaft zu studieren. So ist das Unterfangen die Faulheit zu fördern und ihr zugleich zu huldigen leider ein nahezu aussichtsloses Projekt, das ich daher einfach an sich selbst scheitern lasse (sowie an mir, denn ich habe das Gefühl, dass ich mich genug selbstaufgeopfert habe).
Daher schließe ich, indem ich den zentralen und alles sagenden Satz der Schrift wieder aufgreife: „Faulheit ist sinnvoll!“ Leider wird dieser Satz wohl nie als Tautologie erkannt werden, weil niemand sich die Mühe machen wird, ihn zu überprüfen. Und die schnöden Gegner meiner Position werden noch die Frechheit und Energie aufbringen, sie als ganz und gar blödsinnig hinzustellen und sich die viel blödsinnigere Mühe machen, den herrlichen Satz als falsch zu entlarven. Leider. Aber was soll es. Ich bin zu faul dagegen anzugehen. Jeder soll nach seiner Facon glücklich werden. Die meisten werden es nie.

nach oben

#2

Lob der Faulheit oder angehäufte Sinnlosigkeit?

in Kommentare, Essays, Glossen und Anekdoten 25.01.2005 16:15
von Wilhelm Pfusch • Administrator | 1.955 Beiträge | 1940 Punkte
...dass diese Schrift sich...nur an Menschen richtet, die bisher die Faulheit und das süße Nichtstun als verabscheuenswert erlebt haben.

Dann könnte das ja bedeuten das keiner sich mit dieser bahnbrechendsten Erkenntnis seid der Relaxivitälstheorie beglückt.

Setzet: Faulheit ist sinnvoll. Sei Faulheit also schlechthinnotwendig sinnvoll, so kann im Gegensatze Fleiss derselbst es schlechthinnotwendig nicht sein. Setzet, Fleiss sei obdessen nutzlos, so erkläre dies den Beweis eines Gottes ob seiner Faulheit. Alle Hegelei wird also zwecklos sein!
Dies führt mich zu folgender unbestreitbarer allgemeingültiger anbetungswürdiger Erkenntnis.

Katatonischer Imperativ: Handle so, daß die Maxime deines Willens niemals Grundlage einer allgemeinen Handlung sein könnte!

nach oben

#3

Lob der Faulheit oder angehäufte Sinnlosigkeit?

in Kommentare, Essays, Glossen und Anekdoten 27.01.2005 00:08
von kein Name angegeben • ( Gast )
Ähm ja, ich sag mal, eine Antwort, die das "Lob der Faulheit" verdient hat (falls sie überhaupt einen Kommentar, egal welcher Form auch immer, verdient hat).

Übrigens, das könnte nicht nur bedeuten, dass sich keiner mit dieser bahnbrechenden Erkenntnis beglückt, sondern das soll es auch bedeuten.

nach oben

#4

Lob der Faulheit oder angehäufte Sinnlosigkeit?

in Kommentare, Essays, Glossen und Anekdoten 27.01.2005 22:36
von Wilhelm Pfusch • Administrator | 1.955 Beiträge | 1940 Punkte
danke für das kompliment. Du kennst Kant oder ?

nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 36 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TheMonkeyPaw
Forum Statistiken
Das Forum hat 8978 Themen und 67267 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).