#1

Tränenkanalisation

in Liebe und Leidenschaft 04.01.2010 18:07
von GerateWohl • Mitglied | 2.015 Beiträge | 2015 Punkte

Tränenkanalisation

Ich beschwere mich, nehme den Mund voll
Zuckersand, doch ein Sinken bis zum Grund
vollzieht sich nicht, denn erstens
verputze ich nicht mich selbst,
sondern Strandreich und zweitens
sind Frauenzimmer doch keine Aquarien,
selbst bei gemeinsamem Wasserrohrbruch.
Da weinen Raum wie Leitungen zusammen,
und mein Bauch füllt sich mit Eierpampe.
Der nasse Teppich, früher Auslegungssache,
wird zur Beweislast, schwer und ruiniert.
Da bleibt keiner drauf. Aber
zieh ich wegen eines Wasserschadens um?


_____________________________________
zuletzt bearbeitet 04.01.2010 18:09 | nach oben

#2

RE: Tränenkanalisation

in Liebe und Leidenschaft 09.01.2010 11:28
von oliver64 • Mitglied | 352 Beiträge | 352 Punkte

Hallo GerateWohl!

Trotz des eher abschreckenden Titels hat mich dein Text sofort gefangen und viel zu denken gegeben. Obgleich überreich an Mehrfachbedeutungen und Wortspielen, wirkt er auf mich nicht überladen. Ich sehe den Autor als japsenden Fisch auf vollgesogenem Teppich liegen, während das Frauenzimmer über das mit dem Bade ausgeschüttete Kind untröstlich ist. Für mich eine wunderbare Metaphorisierung widersprüchlicher Gefühlslagen mit teilweise überragenden Formulierungen, wenn Raum wie Leitungen zusammen weinen oder die frühere Auslegungssache zur Beweislast wird. Verdichteter geht wohl kaum noch und da fehlen dann weder Reim, noch Form. Hier ist alles wohlüberlegt und eben nicht aufs Geratewohl zusammengeschmiert, so wie das leider viel zu häufig bei freien Versen anmutet. Toll!

Liebe Grüße
Mattes





Gedichte und Kommentare in allerbester Absicht

nach oben

#3

RE: Tränenkanalisation

in Liebe und Leidenschaft 12.01.2010 22:45
von GerateWohl • Mitglied | 2.015 Beiträge | 2015 Punkte

Hi Mattes,

ja, als ich den Titel einen Tag später wieder las, bekam ich auch einen Schrecken.
Es ist Balsam für mein Dichterherz, wenn ich lese, dass meine freien Verse funktionieren, habe ich doch dabei oft Angst, den Eindruck zu erwecken, einfach den Mund voll Zuckersand zu nehmen.

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Lieben Gruß,
GW


_____________________________________
zuletzt bearbeitet 12.01.2010 22:47 | nach oben

#4

RE: Tränenkanalisation

in Liebe und Leidenschaft 13.01.2010 18:10
von mcberry • Administrator | 3.230 Beiträge | 3490 Punkte

Hallo GerateWohl,

ist uns wohl allen schon passiert, das Maul randvoll mit Zuckersand zu nehmen.
Aber selten kam eine überlegene dichterische Leistung dabei heraus. Wenigstens
möchte ich hiermit bekunden, dergleichen erkennen zu können. Toll!
Ist das eine Wiederholung? (Nicht mal die Kommentare sind originell.) LG mcberry

nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 10 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Christian87655
Forum Statistiken
Das Forum hat 8220 Themen und 61619 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).