http://www.E-LIEratum.de
#1

überlegen

in Kurzgeschichten, Erzählungen, Novellen und Dramen. 31.03.2010 13:17
von Rainek Radar | 360 Beiträge | 360 Punkte

Ein schöner Tag. Das Essen könnte besser sein, aber was solls, man kann nicht alles haben.
Heute stört es mich nicht einmal, daß die Aufsicht besonders schlechte Laune zu haben scheint. Die Sonne ist warm und der Wind ist kühl. Zwei kleine Wolkentupfen gleiten über den Himmel. Sie sind fast durchsichtig, mehr blau als weiß. Meine Fußgelenke schmerzen, aber ich will mich nicht beschweren. Nicht heute. Hershel murmelt etwas vor sich hin. Ich verstehe ihn nicht aber ich nicke ihm zu und lächle dabei. Armer, alter Hershel.
Der Schichtleiter stößt mich an.
„Friß schneller Saujud, oder ich mach dir Beine!“

nach oben

#2

RE: überlegen

in Kurzgeschichten, Erzählungen, Novellen und Dramen. 31.03.2010 18:30
von Ralfchen (gelöscht)
avatar

na ja - nicht unbedingt ein thema, das uns unterhaltung bringt, RAINÉR - hm? rein von der aussage her könnte dein prot aber ein KAPO gewesen sein. ich kenne/kannte zwei wiener juden (einer starb vor einigen jahren an AIDS), deren vater einer war und das soll für ihn danach jahrelanger horror bis zu seinem tode gewesen sein.

also für mich ein thema um das ich einen großen bogen machen würde, nicht einmal in solch einer verzerrung um den leser irgendwie in die irre zu führen, was nach der AUFSICHT ohnedies schon vorbei ist.


p.s: es kommt auch kein weiterer komm von mir.

zuletzt bearbeitet 31.03.2010 18:31 | nach oben

#3

RE: überlegen

in Kurzgeschichten, Erzählungen, Novellen und Dramen. 31.03.2010 19:12
von Rainek Radar | 360 Beiträge | 360 Punkte

hall ralfchen;

unterhaltung bringt es keine, nein;
ich habe im herbst einen illustrationsauftrag zugeschanzt bekommen, der sich in zehn kurzgeschichten um schicksale jüdischer familien/einzelpersonen unter dem ns regime widmen soll; jeder zeichner übernimmt dabei eine geschichte;
ich weiß natürlich darum, wie prekär dieses thema ist und immer sein wird; nun, das wirklich schwierige dabei ist einen zugang zu finden, der dem ganzen gerecht wird; ein für mich sehr interessanter zugang zu dem thema ist "la vita é bella"; vor allem, weil es den protagonisten ihre würde läßt und das war auch die hauptintention hinter diesem geschichtchen; würde an einen platz zu bringen, wo kein platz für würde war;(um den horror nicht neu aufleben zu lassen, aber natürlich auch auf keinen fall herunterzuspielen) nach wie vor ein schwieriges thema bei dem ich mir nicht ganz sicher bin, wie ich rangehen soll; deswegen sind reaktionen der leserschaft für mich sehr nützlich, um zu wissen ob ich mich auf dem richtigen weg befinde;

mfg
rainek

nach oben

#4

RE: überlegen

in Kurzgeschichten, Erzählungen, Novellen und Dramen. 31.03.2010 19:20
von mcberry • Administrator | 2.861 Beiträge | 2671 Punkte

Nee, Rainer, das klappt echt nicht und wirkt eher unüberlegt.

Du stellst eine Haltung von Selbstüberwindung und rücksichtsvollem Umgangs mit einem alten
Menschen - so verstehe ich den Hershel - einem rüden Funktionär gegenüber. Dabei bleibt es
schon wegen der Kürze des Textes: Du kannst ja keinen Charakter entwickeln. Die Botschaft:
Gute und schlechte Leute gibt es, gerät hier ebenso verstörend wie merkwürdig nichtssagend.
Wir wußten das vorher, und damit hat die Story nicht einmal im traditionellen Sinne eine Moral.
Was im Ende rüberkommt, ist Effekthascherei, und die verzeiht dir das Thema nicht. LG mcberry


nach oben

#5

RE: überlegen

in Kurzgeschichten, Erzählungen, Novellen und Dramen. 31.03.2010 19:25
von Rainek Radar | 360 Beiträge | 360 Punkte

hallo mcberry, danke für den input;

nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 31 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Weinrebe
Forum Statistiken
Das Forum hat 8582 Themen und 64033 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).