http://www.E-LIEratum.de
#1

Herbert geht’s nicht gut (Drabble)

in Zwischenwelten 29.01.2011 16:58
von Ringelroth | 213 Beiträge | 213 Punkte

Herbert fühlte sich miserabel an diesem Morgen. Sein Spiegelbild bestätigte diesen Eindruck.
Er nahm sich vor, demnächst zum Arzt zu gehen. Herbert war mit seinen fünfzig Jahren noch nicht bereit abzutreten.
Im Büro kam Schulze aufgeregt auf ihn zu: „Stell dir vor, der Heinz ist heut Nacht gestorben. Herzinfarkt.“
Herbert wurd’s schlagartig schlecht. Er musste sofort zum Arzt.

„Ich kann mich nur wiederholen“, sagte der Doktor. „Sie sind kerngesund. Was Ihnen fehlt, ist Bewegung in frischer Luft und positives Denken“.
Gottseidank! Herberts Herz hüpfte vor Freude, als er frohgemut zu seinem Wagen lief.
Leider sah er den Bus zu spät.


Mein neues ebook: "Himmelthor und Hondo" - ISBN 978-3-7368-5196-2
bei vielen ebook-Händlern erhältlich
zuletzt bearbeitet 12.02.2011 16:00 | nach oben

#2

RE: Herbert geht’s nicht gut (Drabble)

in Zwischenwelten 01.02.2011 12:34
von chip | 402 Beiträge | 388 Punkte

Hallo Erdbeermund,

insgesamt gesehen funktioniert der Kurztext für mich: Brauchbares Drabble.

An der kindlichen Ausdrucksweise, ordentlich, schulaufsatzwürdig, könnte noch gearbeitet werden.

Beispiel: Z1, konkret der zweite Satz, käme ohne Wortwiederholung von "Gefühl" geschmeidiger:
Sein Spiegelbild warf den Eindruck zurück und traf die Magengrube.

P.S. dein Avatar fordert ungebeten zum Voyeurismus auf, ästhetisch unbefriedigend, mißfällt mir. Chip

nach oben

#3

RE: Herbert geht’s nicht gut (Drabble)

in Zwischenwelten 12.02.2011 16:00
von Ringelroth | 213 Beiträge | 213 Punkte

Hallo chip,

kann ja sein, dass die "kindliche Ausdrucksweise" durchaus gewollt ist.
Du hast Recht, das ist zufühl Gefühl. Das kann ich besser.
Dein Beispiel allerdings würde die 100-Wörter-Grenze eines Drabbles deutlich überschreiten.

P.S. du musst nicht jeder Forderung, auch der visuellen, nachkommen.
Wäre für dich ein unverhüllter weiblicher Busen ästhetisch befriedigender?
Mir gefällt's. erdbeermund


Mein neues ebook: "Himmelthor und Hondo" - ISBN 978-3-7368-5196-2
bei vielen ebook-Händlern erhältlich
nach oben

#4

RE: Herbert geht’s nicht gut (Drabble)

in Zwischenwelten 15.02.2011 19:21
von otto | 637 Beiträge | 645 Punkte

Hey erdbeermund: hier lesen auch noch andere. Hast du nicht mehr als Hundert Wörter d`rauf? Lasse endlich Deinen Busen im Halter. Hier ist Literatur gefragt. Dein Text ist flach, Dein Busen solltest Du etwas bändigen. Er fällt vom Angelhaken. Ja , Du findest mich ärgerlich. Machst Du Dich billig oder bist Du es?

Lies mal gute Texte. Und suche Erfahrungen über die Rundungen hinaus.

Vielleicht schreibst Du einmal ein Sonett über Deinen Busen?

Gruß otto

zuletzt bearbeitet 15.02.2011 19:22 | nach oben

#5

RE: Herbert geht’s nicht gut (Drabble)

in Zwischenwelten 15.02.2011 19:34
von Ringelroth | 213 Beiträge | 213 Punkte

Hallo otto,
über was regst du dich nun mehr auf, über den üppigen Busen, oder den flachen Text - oder über beides?
Und was ein Hundert-Wörter-Text ist weißt du nicht? Tz tz tz...
Mir ists völlig wurscht, ob du ärgerlich bist, oder nicht und deine Empfehlungen kannst du da stecken lassen,
wo du sie hergeholt hast.
Gruß
erdbeermund


Mein neues ebook: "Himmelthor und Hondo" - ISBN 978-3-7368-5196-2
bei vielen ebook-Händlern erhältlich
nach oben

#6

RE: Herbert geht’s nicht gut (Drabble)

in Zwischenwelten 15.02.2011 21:54
von otto | 637 Beiträge | 645 Punkte

Deinen Busen kann ich in keinen Zusammenhang zur Literatur bringen. Den Text finde ich flach. Dein Kommentar
kommentiert Deinen Text. Dem finde ich nichts hinzuzufügen.

Vielleicht wendest Du Dich mehr der Literatur als Deinem Busen zu.

Liebe Grüße,

otto.

nach oben

#7

RE: Herbert geht’s nicht gut (Drabble)

in Zwischenwelten 19.01.2013 10:59
von issachar (gelöscht)
avatar

Ein leider allzu oft schon breitgetretener "Witz" wird hier dem Leser angeboten. "Aha", denkt der sich. "Als Versuch / Übung nicht schlecht, doch warum musste es gepostet werden? Wo bleiben die eigenen Gedanken?"

Hey, erdbeermund, wenn dich die vorherigen Kommentare nicht schon zu sehr abgeschreckt haben, dann kann ich mir vorstellen, dass du weiterhin kräftig übst? Den besten Witz findet man da, wo man ihn nicht sucht - im Alltag. Er springt einem in den Arm, grinst einen an und zwickt einen so lange, bis man ihn in einer netten, kleinen Pointe verarbeitet hat. Wenn du auf Alltagswitze stehst, dann beginne deine Umwelt zu beobachten und schreib dir die Witze, die dir am besten gefallen auf oder lege sie in deinem Hinterkopf ab. Irgendwann werden sie wieder hoch kommen und du wirst sehen, dass sie deinen Drabbles ein anderes Niveau verleihen werden.

nach oben

#8

RE: Herbert geht’s nicht gut (Drabble)

in Zwischenwelten 19.01.2013 11:23
von Ringelroth | 213 Beiträge | 213 Punkte

Hallo issachar,
schön, dass auch du diesen flachen, miesen, alten Witz kommentierst.
Und bevor du den Schreiber analysierst, lies doch bitte ein paar weitere Texte von mir.
Wo sind eigentlich deine?
Gruß
erdbeermund


Mein neues ebook: "Himmelthor und Hondo" - ISBN 978-3-7368-5196-2
bei vielen ebook-Händlern erhältlich
zuletzt bearbeitet 19.01.2013 11:24 | nach oben

#9

RE: Herbert geht’s nicht gut (Drabble)

in Zwischenwelten 19.01.2013 16:16
von Joame Plebis | 3.574 Beiträge | 3551 Punkte

Guten Tag, Erdbeermund!

Zuerst einmal zu den gezählten Worten. Noch nie war ich Freund einer Zählmanie, mir ist ziemlich egal ob es ein Drabble ist (Woher nahm nich Freiherr von Drabble die Freiheit, uns eine Wortanzahl vorzuschreiben? Da könnte auch Xaver Mostbier kommen und sagen, es dürfen nur 47 Worte sein, die mit einem Bindewort enden müssen.)
Also kein Zwang, ich bin immer für Freiheit, wo sie keinen Schaden anrichtet.

Zu Deinem Beitrag:
Für manche mag der Ausgang vorhersehbar gewesen sein und sie bezeichnen die Geschichte als flach, andere wieder, die nicht mißtrauisch auf der Lauer gelegen sind, gar nicht damit gerechnet haben oder auf eine andere Pointe vorbereitet waren, können überrascht sein und sehen einen humorvollen Beitrag mit bitterem Nachgeschmacke. Denn so ist es einmal im Leben. So lange es nicht ausgelebt ist, sollte man nur mit äußerster Vorsicht von Glück sprechen. So erging es schon manchem Lottogewinner, für den der gesamte Gewinn nicht reichte, um seine Gesundheit wieder herstellen zu können.

In diesem Fall habe ich auch nicht gerechnet (vielleicht bin ich deshalb naiv), daß der glückliche Mann von einem Bus überfahren wird. Zu sehr war ich gedanklich noch bei den Aussagen des Arztes, der ein bißchen vollmündig klang; er ist ja schließlich kein Hellseher und nicht immer haben jene Recht, die einige Jahre medizinisches gelesen haben.

Mir hat es gut gefallen. Insgesamt sind solche anständige Beiträge ganz bestimmt eine Bereicherung für das Forum. Über die Qualität und den literarischen Feinschliff kann man ganz vernünftig reden. Keiner von uns lernt aus. Otto zum Beispiel ist ein ganz besonderer Schreiber, hat auch etliche Erfahrung, wenn er einen Spaß macht, so ist dieser nicht schlecht gemeint. - Du könntest wirklich, falls es Dir ein Anliegen sein sollte, über Deinen Busen etwas schreiben -, ob und von wem es gelesen wird, dafür kann ich natürlich nicht garantieren.

Auch kleinere Sachen dürfen erwähnt werden, z. B.: nicht bereit abzutreten (eine erweiterte Nennform mit zu, wo ein Komma zu setzen wäre.

Nachdem Du Dir ein Drabble als Ziel gesetzt hattest, fielen die Möglichkeiten weg, noch einige Deiner guten Ideen unterzubringen, die Du doch immer wieder hast.

Kurzum: ein Beitrag, der Freude macht.

Der neue user Issachar hat nicht Unrecht, wer aufmerksam ist, findet alltäglich witzige und komische Situationen, die sich verarbeiten lassen. Das ganze Leben ist voll davon.
Vielleicht entsprang diese Geschichte Deinen eigenen Gedanken, wäre gar nicht so absurd.
Abwertend sollte man keinem unserer Literaten begegnen, ich bin eher für ein freundliches Miteinander.
Tatsächlich habe ich von issachar noch nichts gelesen, es wäre doch interessant zu wissen, wie er schreibt.
Keine Angst, wir beissen nicht!

Liebe und freundliche Grüße an alle
Joame

Gruß
Joame

nach oben

#10

RE: Herbert geht’s nicht gut (Drabble)

in Zwischenwelten 19.01.2013 16:51
von Ringelroth | 213 Beiträge | 213 Punkte

Hallo Joame,
ja, der alte Freiher von und zu Drabble war ein Knauser, und obwohl damals Geiz noch nicht geil war, machte er die 100-Wörter-Geschichte populär.
Hier die Hintergründe: http://de.wikipedia.org/wiki/Drabble
Jeder, der einmal versucht hat, eine halbwegs vernünftige Geschichte mit nur 100 Wörtern und einer Pointe am Ende zu schreiben, weiß, dass dieses Unterfangen ganz schön knifflig sein kann, und deshalb eine gute Übung dafür ist, zu lernen, eine Geschichte schlank zu halten.

Ja, der Herbert geht auf mein Konto, aber es gilt auch hier wie so oft: es war alles schon einmal da.
Und ja, das Komma fehlt. Asche auf mein Haupt.

Und was den Busen betrifft kann ich nur sagen, wer sich gerne aufregen will, findet immer etwas, sogar einen Avatar. Über solche Menschen könnt ich mich aufregen.
Der Neue ist der Meinung, dass eine Übung nicht gepostet werden sollte.
Ich nehme an, dass er als Autor noch nicht über die Übungsphase hinaus ist, und wir deshalb nichts von ihm lesen können.

Ich finde dein Bemühen, Wogen zu glätten, bevor sie Schaden anrichten, ehrenwert. Allerdings bin ich der Meinung, dass man keinen Wind säen sollte. Es fehlt einfach einigen Leuten daran, Kritik in einem verbindlichen Ton anzubringen. Oder es ist ihnen schnurz, wie die Kritik ankommt. Das web ist ja so wunderbar anonym.
Wenn dir jemand, der selbst noch nicht bereit ist, Kritik zu empfangen, sagt, dass du deinen Text besser nicht veröffentlicht hättest, finde ich, ist das der mieseste Einstieg, den man in einem Forum haben kann.

Wünsche allen Lesern ein kurzweiliges Wochende.
erdbeermund


Mein neues ebook: "Himmelthor und Hondo" - ISBN 978-3-7368-5196-2
bei vielen ebook-Händlern erhältlich
nach oben

#11

RE: Herbert geht’s nicht gut (Drabble)

in Zwischenwelten 19.01.2013 18:20
von Joame Plebis | 3.574 Beiträge | 3551 Punkte

Lieber Erdbeermund, auch ich wünsche Dir ein schönes Wochenende. Hinzu füge ich, Dein Beitrag war es wert ihn zu veröffentlichen. Wir können daraus lernen, ihn besprechen und nicht nur wenn er ziemlich makellos ist, uns darüber freuen.
Über den Einstieg ohne Vorstellung wird uns hoffentlich bald ein Beitrag hinwegtrösten, wobei wir nicht grausam sein wollen und unsere Erwartungen zu hoch schrauben.
Dieses Forum ist seit jeher bekannt dafür, gute Umgangsformen zu fördern, weniger gute, abzustellen - und wenn es sein muß mit einer Verabschiedung. An so etwas will ich gar nicht denken, wo doch alles zur Zufriedenheit zu laufen scheint. Wir sehen gerne darüber hinweg, wenn Einstandsworte nicht so gelangen, wie sie beabsichtigt waren. Seien wir froh, eine Verstärkung zu haben, dann sind wir ein wenig entlastet und haben mehr Möglichkeiten aus den Postings anderer zu lernen oder an ihnen zu laben.

Wie dem auch immer sei, bin ich hochzufrieden, daß die Stammuser eine gute verschworene Gemeinschaft sind und Zulauf findet. Gerade uns, Jongleuren der Worte, dürfte es keine Schwierigkeiten bereiten, zwischen den Zeilen zu lesen. Harte Kritiken abzuschwächen, am besten, sie gleich von Haus aus in angenehmer Form anzubringen.
Jetzt dehnt sich aber wirklich der Bogen und die Spannung wird immer größer, denke ich an das nächste Werk, das gepostet wird. Es könnte vielleicht sogar von issachar kommen.

Joame

nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 41 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: zoe
Forum Statistiken
Das Forum hat 8627 Themen und 64184 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).