#1

Verspieltheit

in Humor und Fröhliches 18.11.2019 19:20
von gugol | 248 Beiträge | 130 Punkte

Vergessen müsse ich die Kinderspiele,
ich sei erwachsen, soll mich so verhalten,
das Leben ernsthaft, effizient gestalten
und nicht mehr machen, was mir grad gefiele. 

Die Leute gucken sonst und überhaupt …
Doch im Geheimen sprenzle ich noch immer 
dem Lattenzaun entlang mit meinem Finger, 
hab just Rosinen vom Gebäck geklaubt 

und achte stets, wie früher, ganz genau, 
dass meine Schuhe in die Pflastersteine 
des Trottoirs passen. Und ich leck die feine

Nußschokofüllung aus den Prinzenrollen 
und vieles mehr, was Große nicht mehr sollen.
Ach ja, das ist das Kind in mir – der Frau.

nach oben

#2

RE: Verspieltheit

in Humor und Fröhliches 19.11.2019 16:23
von mcberry • Administrator | 3.024 Beiträge | 3041 Punkte

Netter Text, liebe Gugol,
unproblematisch auf den ersten Blick entführen diese Verse in ein Kinderland, scheinbar unverfänglich unvergänglich. Jeder kennt es, ohne sich wie dein LI zur Aktualität zu bekennen. Gegenentwurf zur Effizienz? Seele baumeln lassen?
Irgendwann werden wir wieder auftauchen müssen und glücklich sein, dem Kind ab und zu noch einmal begegnen zu dürfen.
Danke der Zeilen - mcberry

nach oben

#3

RE: Verspieltheit

in Humor und Fröhliches 21.11.2019 06:13
von gugol | 248 Beiträge | 130 Punkte

Hey mcberry, ich denke solche Gedichte leben vom "ja genau, mach(te) ich auch"-Effekt Wenn das hier gelungen ist, freut es mich. Die Message "lebe das Kind in dir" wird dann fast zweitrangig und es darf gern unproblematisch gelesen werden. LG gugol

nach oben

#4

RE: Verspieltheit

in Humor und Fröhliches 01.12.2019 12:57
von ugressmann | 942 Beiträge | 929 Punkte

Ich bin von dem Gedicht entzückt!

nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Imothek
Forum Statistiken
Das Forum hat 8523 Themen und 62666 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Joame Plebis, munk
Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).