#1

Al Le Gordiens Brief an das Christkind

in Parodien und Persiflagen 14.12.2020 13:08
von Al le Gordien | 146 Beiträge | 348 Punkte

Al Le Gordiens Brief an das Christkind

Liebes Christkind sei doch nett,
nimm vom Kopf dir doch das Brett,
richt in Ländern überall,
jedem Schwein nen feinen Stall.

Frisches Stroh und Blumenduft,
will ein Schwein zur Atemluft.
Stell das böse Schlachten ein,
hohes Alter jedem Schwein.



Liebes Christkind träum’ beim Schlafen
auch ans Glück von all den Schafen.
Erstens solltest du verwehren,
das brutale Schäfchen-Scheren.

Und dann auch zu all dem Schönen,
sollte Kinderblöken tönen.
Grausam ist der dunkle Reigen,
wenn die kleinen Lämmer schweigen.


Alles, was überhaupt gedacht werden kann, kann klar gedacht werden. Alles, was sich aussprechen lässt, lässt sich klar aussprechen. (Wittgenstein)

zuletzt bearbeitet 14.12.2020 13:29 | nach oben
lockDas Thema wurde geschlossen.

#2

RE: Al Le Gordiens Brief an das Christkind

in Parodien und Persiflagen 14.12.2020 19:29
von chip | 418 Beiträge | 421 Punkte

dein ernst, alain?

platitüden in kindersprache werden durch letztere weder entschuldigt noch besser.

was wolltest du zum ausdruck bringen? das christkind als sündenbock der zivilisation?
tierwohl als frommer kinderwunsch zum fest hätte zumindest eine angemessene lyrik
verdient:

Zitat
Liebes Christkind träum’ beim Schlafen /auch ans Glück von all den Schafen



es heißt entweder denk ans glück von .... oder träume von ....
teilweise ergibt sich für mich auch kein Sinn.

Zitat
Und dann auch zu all dem Schönen,
sollte Kinderblöken tönen.


kinder sollen keine lieder mehr singen?
und dann diese unsäglichen bilder. echt, alain. das kannst du besser. tschüs chip

nach oben
lockDas Thema wurde geschlossen.

#3

RE: Al Le Gordiens Brief an das Christkind

in Parodien und Persiflagen 14.12.2020 20:22
von Al le Gordien | 146 Beiträge | 348 Punkte

Danke liebe Chip-

Ja ich gebe sehr viel Schuld dem unseligen alten Wanderprediger, der und seine Acolyten genug Elend über diese Welt gebracht hat. Das ist meine persönliche Meinung, nicht nur als Atheist. So wie wir unsere Namen und fernen Verwandten auf diesem Planeten umbringen hat auch viel Ursprung in den Regeln der von euch so geliebten RKK

Liebe Grüße
A


Alles, was überhaupt gedacht werden kann, kann klar gedacht werden. Alles, was sich aussprechen lässt, lässt sich klar aussprechen. (Wittgenstein)

nach oben
lockDas Thema wurde geschlossen.

#4

RE: Al Le Gordiens Brief an das Christkind

in Parodien und Persiflagen 15.12.2020 19:54
von alba | 604 Beiträge | 632 Punkte

iss aber nicht die blasfemie die stört ralfchen.
eigentlich isses auch keine weil wir schon lange wissen dass das christkind keine sau verteidigt.
auf sachliche komments gehste nich ein und ziehstes vor dich unverstanden zu wissen.
noch was zur sache: ohne schur geht es bei zuchtschafen auch nicht die wären bald total zugefilzt. und nimm mal einen komm an die bürsten unseren pelz.
maunzer von alba

zuletzt bearbeitet 15.12.2020 19:55 | nach oben
lockDas Thema wurde geschlossen.

#5

RE: Al Le Gordiens Brief an das Christkind

in Parodien und Persiflagen 16.12.2020 01:41
von Al le Gordien | 146 Beiträge | 348 Punkte

Liebe ALB A –

Schafe muss man nicht schären erst der Mensch hat begonnen das wilde Schafehaar durch die Schur zu entfernen um für Wolle etc. etc. zu verwenden das Schaf hat einen natürlichen Vorgang zur eigenen Enthaarung. Das weiß jeder der sich wissenschaftlich – wie etwa Hannibal Lektor – mit Schafen beschäftigt. Erst wir Menschen haben die Schafe so gezüchtet, dass sie im Sommer nicht von allein ihr Fell verlieren. und vergiss nicht wunderbare ALBA - Ohne uns würde den armen Schafen viel weniger Wolle wachsen – und zwar nur soviel, wie sie benötigen, um sich vor kaltem oder nassem Wetter zu schützen. Die meiste Wolle, die bei uns verkauft wird, kommt aus Australien. Die am meisten verbreitete Rasse in diesem Land sind die Merinos, die speziell so gezüchtet wurden, dass sie faltige Haut haben. Dies bedeutet: noch mehr Wolle pro Tier. Die unnatürliche Menge an Wolle kann dazu führen, dass Tiere während der heißen Monate an Überhitzung sterben. Im übrigen: ich trage nur Kaschmirsakkos und dazu passende Schals von ERMENEGILDO ZEGNA und zwar von den Schafen aus den exotischesten Gebieten. Diese werden für mich nach Maß in Italien gemacht und haben ganz tolle Farben die es bisher noch nicht gab. Ich habe mir heute wieder zwei zu meiner großen Kollektion bestellt und ich danke den Schafen.

Allerliebste Grüße dir Liebes wesen von ALAIN


Alles, was überhaupt gedacht werden kann, kann klar gedacht werden. Alles, was sich aussprechen lässt, lässt sich klar aussprechen. (Wittgenstein)

zuletzt bearbeitet 17.12.2020 14:02 | nach oben
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: henny0382
Forum Statistiken
Das Forum hat 8381 Themen und 61920 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).