http://www.E-LIEratum.de
#1

auf rebhuhnjagd

in Natur 17.01.2009 19:35
von perry • Mitglied | 1.417 Beiträge | 1417 Punkte
in der morgendämmerung
landeten wir in minsk,
mieteten uns ein allradauto,
schnitten spuren in den schnee.

die gewehre geschultert,
hunde an der langen leine,
pirschten wir durchs öde,
luden schnappend schrot.

wir ließen die meute los,
legten die läufe an,
warteten auf das flügelburren
der aufsteigenden kette.

streuender kugelhagel
riss sie aus dem gleitflug.
von hechelnden mäulern apportiert
lag die strecke aufgereiht.

früh sank die novembersonne.
letzte blitze huschten übers land.
im gegenlicht sah ich sie aufsteigen,
geisterhaft in eine bessere welt.

nach oben

#2

auf rebhuhnjagd

in Natur 17.01.2009 20:24
von Joame Plebis | 3.371 Beiträge | 3363 Punkte
Guten Tag, perry!

Ich muß nicht unbedingt Jäger sein, um mir die Rebhuhnjagd vorstellen zu können. Durch Deine Beschreibung gelingt es.
Am Ende merke ich, nicht zu verstehen, ob die Blitze aufsteigen - oder sind die 'Seelen' der Rebhühner gemeint?

Gruß
Joame
nach oben

#3

auf rebhuhnjagd

in Natur 18.01.2009 13:09
von Alcedo • Mitglied | 2.443 Beiträge | 2351 Punkte

Zitat:

perry schrieb am 17.01.2009 19:35 Uhr:
in der morgendämmerung
landeten wir in minsk,
mieteten uns ein allradauto,
schnitten spuren in den schee.

die gewehre geschultert,
hunde an der langen leine,
pirschten wir durchs öde,
luden schnappend schrot.

wir ließen die meute los,
legten die läufe an,
warteten auf das flügelburren
der aufsteigenden kette.

streuender kugelhagel
riss sie aus dem gleitflug.
von hechelnden mäulern apportiert
lag die strecke aufgereiht.

früh sank die novembersonne.
letzte blitze huschten übers land.
im gegenlicht sah ich sie aufsteigen,
geisterhaft in eine bessere welt.

hallo perry

ja, ja, in deutschen Landen lässt sich das Flügelburren kaum mehr vernehmen. und wenn, dann sind es nur kurze Ketten, die da vereinzelt abheben.

schön beschrieben: ein Jagdtag im ukrainischen Schneefeld. überwiegend im Trochäus und Daktylus gehalten.
"wir ließen die Meute los," tanzt da ein wenig zu jambisch aus der Reihe. solte man nicht das "wir" weglassen? aber vielleicht ist es wirklich zu monoton, wenn da nur pirschten, luden, ließen, legten usw. im Auftakt kommen.
sehr schön fand ich hingegen die Diskonkordanz der letzten beiden Zeilen:
im gegenlicht sah ich sie aufsteigen,
geisterhaft in eine bessere welt.

xXxxXxxXxx
XxxXxxXxxX
nach den überwiegenden Fallern zuvor, folgt nun ein jambischer Versfuss, welcher einen inhaltlich untermalten zweifachen Anapäst aufsteigen lässt, mit einem unvollständigen Versfuss, also ohne Hebung zum Schluss.
und nach dem Zeilenumbruch driftet ein vierhebiger Daktylus, vollends düster und gegenläufig abfallend in eine andere Welt. wunderbar.
ich interpretiere es so, dass das lyr.Ich, also der Jäger, hofft es würden noch ein paar Hühner übrig bleiben in der weiten Steppe. und zwar nicht nur allein um das künftige Jagdglück zu sichern, sondern als Überlebende in einer Welt, welche vielleicht auch ohne Jagdsport auskommt. aber letztlich, da die verbliebenen Vögel nach Westen flüchten, der untergehenden Sonne entgegen, bleibt die Prognose düster.

beim schnappenden Schrot laden hatte ich ein wenig schmunzeln müssen. da sah ich die fülligen Bäuche grüner Jagdröcke vor mir, wie sie sich durch Gräben und Unkraut mühen und ich hoffte, das Schnappen wäre nicht ausschließlich den Büchsen vorbehalten.

was ich noch gerne wissen würde: bleiben dort hin und wieder auch Trappen auf der Strecke?

Gruß
Alcedo

e-Gut
nach oben

#4

auf rebhuhnjagd

in Natur 18.01.2009 16:33
von perry • Mitglied | 1.417 Beiträge | 1417 Punkte
Hallo Joame,
für mich waren es die Rebhühner bzw. ihre Geistgestalten, die in den Himmel aufstiegen. Mehrdeutungen sind aber gerne erwünscht.
Danke für dein Interesse und LG
Perry

Hallo Alcedo,
es freut mich, dass du einige metrische Feinheiten entdeckt hast, die aber rein intuitiv entstanden sind. Die doppelte Deutbarkeit des schnappend finde ich ebenfalls amüsant.
Der Text hat als Ironie auf den globalen Jagdtourismus, keinen autobiografischen Bezug, deshalb kann ich deine Schlussfrage leider nicht beantworten.
Danke und LG
Perry

nach oben

#5

auf rebhuhnjagd

in Natur 18.01.2009 21:03
von Alcedo • Mitglied | 2.443 Beiträge | 2351 Punkte
gern geschehen, perry.

was ich vergaß: bei "schnee" hast du ein "n" vergessen.

Gruß
Alcedo

e-Gut
nach oben

#6

auf rebhuhnjagd

in Natur 19.01.2009 11:51
von perry • Mitglied | 1.417 Beiträge | 1417 Punkte
Hallo Alcedo,
es ist immer wieder überraschend, wie das Auge bzw. Gehirn solche Auslassungen selbständig überbrückt.
Danke für den Hinweisund LG
Perry

nach oben

#7

auf rebhuhnjagd

in Natur 19.01.2009 12:01
von Alcedo • Mitglied | 2.443 Beiträge | 2351 Punkte
ja, ich habe mit dem Phänomen auch schon ausführlich gespielt, bis zur Pollution.
klicks mal an, bei Gelegenheit:
t73650196f016-Forum.html

Gruß
Alcedo

e-Gut
nach oben

FSM Listinus Toplisten Die Top100 Literatur-Seiten im Netz Listinus Toplisten Die Top100 Kunst-Seiten im Netz Listinus Toplisten FSM

Besucher
0 Mitglieder und 13 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gugol
Forum Statistiken
Das Forum hat 8795 Themen und 70590 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).