http://www.E-LIEratum.de

#21

Haiders Witwe

in Gesellschaft 28.11.2008 07:36
von Alcedo • Mitglied | 2.417 Beiträge | 2351 Punkte
mhm, ich war offensichtlich durcheinander und um die Uhrzeit wohl auch leicht übermüdet, sorry.
nach deinem Klartext hab ich aber die Augen wieder offen, merci:

nix wird verschoben.

Gruß
Alcedo


e-Gut
nach oben

#22

Haiders Witwe

in Gesellschaft 28.11.2008 09:14
von Joame Plebis | 3.368 Beiträge | 3363 Punkte
@ Alcedo

Rückblickend gesehen, wäre es doch besser gewesen, per PN oder per e-mail Fragen zu stellen. Wir hätten andere wesentliche Punkte erörtern und nochmals die Kontonummer vergleichen können, was öffentlich nicht gut möglich ist.

Damit wäre der Voyeurismus nicht auf seine Kosten gekommen.
Fällt Dir nicht auf, wie in die Glut gepustet wird?

Gruß
Joame
nach oben

#23

Haiders Witwe

in Gesellschaft 28.11.2008 10:25
von Alcedo • Mitglied | 2.417 Beiträge | 2351 Punkte
@Joame:
für mich war es vielleicht besser so.
Glut? nein.

Gruß
Alcedo

e-Gut
nach oben

#24

Haiders Witwe

in Gesellschaft 28.11.2008 10:45
von Habibi (gelöscht)
avatar
Bevor hier irgendjemand mir unterstellt, dass ich diese Diskussion als "Gelaber" bezeichnet habe, sollte mal geschaut werden, was ich geschrieben habe. Was ich aber dennoch finde, ist, dass weite Teile dieser Diskussion nun beim besten Willen nichts mit dem Gedicht zu tun haben. Ob das alles aber hier oder anderswo steht, ist mir egal.

Gruß von Habibi
nach oben

#25

Haiders Witwe

in Gesellschaft 18.12.2008 12:07
von Primel | 107 Beiträge | 107 Punkte
Warum nur, Alcedo?


Zitat:

Das Regelwerk

Daher werden Beleidigungen jeglicher Art von den Verantwortlichen gelöscht. Dies beinhaltet u.a. vulgäre, gewaltverherrlichende, rechtsradikale (Anmerkung des Verfassers: "linksradikale" sind gestattet?) und sonstige diskriminierende Äußerungen. Ebenso sind Provokationen, die das Miteinander stören sollen, verboten und werden daher sofort gelöscht.



Wie wieweit du über den Konventionen des guten Geschmackes stehst und für dich ein moralisches Recht in Anspruch nehmen darfst, deinen Hass als berechtigte Entrüstung zu deklarieren und damit zu sanktionieren, das kann ich freilich nicht beurteilen und falls ich es versuchte, wäre ich des gleichen Dünkels schuldig, den ich als solchen bei dir aufzeigen wollte.

Zu einer Zeit, da jenes Regime Deutschland und kurzfristig den größeren Teil Europas beherrschte, das du als hasswürdig erkennst, war Homosexualität der gleichen Verfolgung und versuchten Exterminierung ausgesetzt wie jene Unglücklichen, die einer der damaligen Diktatur nicht zusagenden Rasse angehörten. Heute jemand deshalb zu verurteilen, weil er gewisse sexuelle Präferenzen besitzt, wird als Verletzung der Menschenrechte betrachtet. Wenn aber dieser Mensch überdies, zumindest die meiste Zeit seines Lebens, einer normalen Familie vorsteht und sich als Gatte und Vater korrekt, wie es jene bezeichnen, die ihre Maßstäbe aus der Kaiserzeit in die heutige Welt übertragen wollen, verhalten hat, dann sollte diese Seite des Lebens eines Verstorbenen bestenfalls als Material für klinisch-soziologische Untersuchungen, doch nicht als Gegenstand von Boulevardgeschwätz dienen.

Wenn also dieser Aspekt aus der Betrachtung ausgeklammert wurde – freilich gibt es vertrackte Naturen, deren gestörte Gehirnfunktionen sogar zur Erlangung eines Nobelpreises führen können und die sich genussvoll in einem undelikaten Ausweiden der Situation für literarische Zwecke auf einer Homepage hingeben – dann bleibt die Beurteilung des öffentlichen Menschen, der immerhin von allen politischen Vertretungen in Österreich als einer der interessantesten Erscheinung des letzten Vierteljahrhunderts angesprochen wurde. Doch dieses zu erörtern, sollte Leuten vorbehalten bleiben, die etwas mehr von Politik verstehen als jene Sloganrufer und Beschimpfer, die in einer echten ideologischen Debatte jämmerlich versagen und höchstens mit einem Faymanngrinsen ihren Kopf aus der Schlinge ziehen.

Ich bedauere zutiefst, dass man in diesem Forum billigste Entgleisungen nicht als solche identifiziert und sie auch nicht mit einer formellen Entschuldigung wieder entfernt.

Primel

nach oben

#26

Haiders Witwe

in Gesellschaft 18.12.2008 12:10
von Primel | 107 Beiträge | 107 Punkte
Warum nur, Alcedo?


Zitat:

Das Regelwerk

Daher werden Beleidigungen jeglicher Art von den Verantwortlichen gelöscht. Dies beinhaltet u.a. vulgäre, gewaltverherrlichende, rechtsradikale (Anmerkung des Verfassers: "linksradikale" sind gestattet?) und sonstige diskriminierende Äußerungen. Ebenso sind Provokationen, die das Miteinander stören sollen, verboten und werden daher sofort gelöscht.



Wie wieweit du über den Konventionen des guten Geschmackes stehst und für dich ein moralisches Recht in Anspruch nehmen darfst, deinen Hass als berechtigte Entrüstung zu deklarieren und damit zu sanktionieren, das kann ich freilich nicht beurteilen und falls ich es versuchte, wäre ich des gleichen Dünkels schuldig, den ich als solchen bei dir aufzeigen wollte.

Zu einer Zeit, da jenes Regime Deutschland und kurzfristig den größeren Teil Europas beherrschte, das du als hasswürdig erkennst, war Homosexualität der gleichen Verfolgung und versuchten Exterminierung ausgesetzt wie jene Unglücklichen, die einer der damaligen Diktatur nicht zusagenden Rasse angehörten. Heute jemand deshalb zu verurteilen, weil er gewisse sexuelle Präferenzen besitzt, wird als Verletzung der Menschenrechte betrachtet. Wenn aber dieser Mensch überdies, zumindest die meiste Zeit seines Lebens, einer normalen Familie vorsteht und sich als Gatte und Vater korrekt, wie es jene bezeichnen, die ihre Maßstäbe aus der Kaiserzeit in die heutige Welt übertragen wollen, verhalten hat, dann sollte diese Seite des Lebens eines Verstorbenen bestenfalls als Material für klinisch-soziologische Untersuchungen, doch nicht als Gegenstand von Boulevardgeschwätz dienen.

Wenn also dieser Aspekt aus der Betrachtung ausgeklammert wurde – freilich gibt es vertrackte Naturen, deren gestörte Gehirnfunktionen sogar zur Erlangung eines Nobelpreises führen können und die sich genussvoll in einem undelikaten Ausweiden der Situation für literarische Zwecke auf einer Homepage hingeben – dann bleibt die Beurteilung des öffentlichen Menschen, der immerhin von allen politischen Vertretungen in Österreich als einer der interessantesten Erscheinung des letzten Vierteljahrhunderts angesprochen wurde. Doch dieses zu erörtern, sollte Leuten vorbehalten bleiben, die etwas mehr von Politik verstehen als jene Sloganrufer und Beschimpfer, die in einer echten ideologischen Debatte jämmerlich versagen und höchstens mit einem Faymanngrinsen ihren Kopf aus der Schlinge ziehen.

Ich bedauere zutiefst, dass man in diesem Forum billigste Entgleisungen nicht als solche identifiziert und sie auch nicht mit einer formellen Entschuldigung wieder entfernt.

Primel

nach oben

#27

Haiders Witwe

in Gesellschaft 06.01.2009 13:32
von Alcedo • Mitglied | 2.417 Beiträge | 2351 Punkte
@Habibi:
das "Gelaber" möchte ich einzig und allein auf m e i n Gelaber bezogen wissen. Du bist da nicht gemeint. und bei Joame war es ja Gefasel und kein Gelaber (sic).

@Primel:
erstmal möchte ich fragen, welchen Teil des Doppelpostes du löschen möchtest? du hast zwei fast identische Beiträge gebracht. ansonsten lösche ich demnächst den ersten, den von 12:07 Uhr.

über das Regelwerk bin ich nicht bereit zu diskutieren. Rechtsradikales ist aus gutem Grund verboten. der Rest bleibt ja im Ermessen der Administration.

du empfandest die Verse also als lästige, störende Provokation? nun, ich nicht. da differiert wohl unser Empfinden.

und wie kommst du denn auf Hass? ich fand es nicht ohne Witz, dass Haider sich das Genick brach weil er zu weit nach rechts abgebogen ist. und was Petzner und andere Sympathisanten betrifft, so sind sie mir gleichgültig. allenfalls ein wenig Verachtung habe ich vielleicht für sie übrig. aber nur wegen ihrer nationalistischen, beileibe nicht wegen der sexuellen Ausrichtung. auch Petzner gibt ja eine herrliche Lachnummer ab, wenn er um seinen "Lebensmensch" jammert, da er in seiner übertriebenen Selbstbemitleidung nicht nur der weiblichen Witwe pietätslos auf die Zehen trat, sondern auch bestes Futter lieferte für alle unvoreingenommenen Kabarettisten, Satiriker und Möchtergernsolchen ähnlicher Sorte wie mich.

ich hoffe du lässt Andeutungen wie "jenes Regime" und "den größten Teil Europas beherrschte" bleiben und verschonst uns zukünftig mit ähnlich geartetem.

und was dies betrifft:

Zitat:

Primel schrieb am 18.12.2008 12:10 Uhr:
Ich bedauere zutiefst, dass man in diesem Forum billigste Entgleisungen nicht als solche identifiziert und sie auch nicht mit einer formellen Entschuldigung wieder entfernt.


ha, ha, ha - wirklich witzig! träum weiter.

Grüße
Alcedo

e-Gut
nach oben

#28

Haiders Witwe

in Gesellschaft 08.01.2009 01:21
von Joame Plebis | 3.368 Beiträge | 3363 Punkte
Das mit der sexuellen Neigung haben Chaoten erfunden,
denen nichts zu billig ist, um ihrer Gehässigkeit Ausdruck verleihen zu können.
Was gezeigt wird, das ist eine Art von Rassismus, von dem gepredigt wird, er solle nicht sein. Den Kopf in Weihwasser tauchen wird wenig nützen; es gibt angeborene Einseitigkeiten.

nach oben

FSM Listinus Toplisten Die Top100 Literatur-Seiten im Netz Listinus Toplisten Die Top100 Kunst-Seiten im Netz Listinus Toplisten FSM

Besucher
0 Mitglieder und 19 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gugol
Forum Statistiken
Das Forum hat 8781 Themen und 70495 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
gugol

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).