http://www.E-LIEratum.de
#1

Amorphe – eine Welle (Beuys)

in Zwischenwelten 11.04.2008 19:10
von van hengel (gelöscht)
avatar
Amorphe – eine Welle (Beuys)

Der Herr Professor sagte mir, als ich ihm, blutleer im Gesicht, gegenübertrat und selbstredend von meiner Faszination berichtete, die er in mir hinterlassen, nein, natürlich ausgelöst habe; ich könne nicht die

[gelöscht]

in ihren Köpfen angerichtet hatte. Und jetzt stand ich neben ihm und wollte nicht aus seinem Dunstkreis vertrieben werden, weil er mir gezeigt hat, dass das meiste im Leben nur Getue ist.
nach oben

#2

Amorphe – eine Welle (Beuys)

in Zwischenwelten 11.04.2008 20:21
von Maya (gelöscht)
avatar
Tja, also der letzte Satz ist demnach die Quintessenz dieses Textes, wenn ich das richtig verstanden habe, denn der Text ist nichts als Getue, eine mit gebildet klingenden Worten angereicherte Plapperblase, die mit geklauten Zitaten gespickt ist, die nicht ausgewiesen sind, es sei denn, du bist Wolfram Hogrebe und hast das Buch "Echo des Nichtswissens" verfasst.

Mein Fall ist es nicht.
Maya
nach oben

#3

Amorphe – eine Welle (Beuys)

in Zwischenwelten 30.04.2008 23:02
von van hengel (gelöscht)
avatar
... dann halt doch einfach den mund [gelöscht] oder mal ihn rot an.
nach oben

#4

Amorphe – eine Welle (Beuys)

in Zwischenwelten 30.04.2008 23:14
von Maya (gelöscht)
avatar
Ich brauche keine roten Lippen, ich habe Hirn.



[gelöscht]
nach oben

#5

Amorphe – eine Welle (Beuys)

in Zwischenwelten 01.05.2008 00:21
von GerateWohl • Mitglied | 2.015 Beiträge | 2015 Punkte
So, und jetzt kriegt ihr beide Euch mal wieder ein und hört auf Euch gegenseitig persönlich zu beleidigen.

Die Moderation


_____________________________________
nach oben

#6

Amorphe – eine Welle (Beuys)

in Zwischenwelten 01.05.2008 09:38
von Alcedo • Mitglied | 2.414 Beiträge | 2351 Punkte

Zitat:

van hengel schrieb am 11.04.2008 19:10 Uhr:
Erst wenn dieser letzte Heilige, der Humanus, beigesetzt ist, wenn die fließende Energie der freigesetzten künstlerischen Subjektivität sich selbst in der Beliebigkeit des Menschlichen in dem, wozu er in Horror und Heiligkeit fähig ist, erschöpft und verbrannt hat, wenn die zerrissenen Hirne herumliegen wie totes Gebein, wenn der Humanus
- und ich fühlte mich ihm da schon sehr nahe -
zu Humus wird, das Gefühl zu Glitsch, das Feine zu Filz, die Phantasie zu Fett: erst dann schlägt der neuen symbolischen Kunstform die Stunde. Sie hat den Humanus im Piazzo Regale von Joseph Beuys beigesetzt, sie hat die Totenbehausung und Sarkophage in jeder Zinkwanne wiedererkannt, sie greift ins ‚Massenhafte und Schwere’, nimmt die Erde auf, das Fell, das Fett, den Filz und findet in Kupfer und Stein die amorphe gestalt, die zwar andeutet, und weiß doch nicht was… Die neue Kunstform ist nicht anti-human, sie ist post-human, weil sie die Erde und Asche wieder aufnimmt, zu der das Humane geworden ist –




das ist eindeutig abgeschrieben.

auch wenn van hengel es als eine Art Zitat verwendet müsste die Quelle genannt werden, denn sonst nennt man das eindeutig: Plagiat.

es sei denn van hengel ist tatsächlich Hogrebe. das halte ich aber für wenig wahrscheinlich.

Grüße
Alcedo


e-Gut
nach oben

#7

Amorphe – eine Welle (Beuys)

in Zwischenwelten 01.05.2008 13:00
von Arno Boldt | 2.759 Beiträge | 2758 Punkte
1. falsche rubrik - daher verschoben (obwohl ich nicht weiß, ob es noch sinn macht, den text ohne den übernommenen abschnitt überhaupt noch dorthin zu verschieben)
2. einen ganzen abschnitt zu übernehmen (copy - paste; ohne eigenproduktion), ohne aufs urheberrecht zu achten, ist entgegen den grundregeln des forums.
3. beleidigungen werden gelöscht: maya und van hengel - haltet euch dran, sonst gibts beim nächsten mal eine andere reaktion, als die, einfach nur eure beiträge zu editieren.

bg,
ab.

http://arnoboldt.wordpress.com/
nach oben

FSM Listinus Toplisten Die Top100 Literatur-Seiten im Netz Listinus Toplisten Die Top100 Kunst-Seiten im Netz Listinus Toplisten FSM

Besucher
0 Mitglieder und 11 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gugol
Forum Statistiken
Das Forum hat 8781 Themen und 70485 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Joame Plebis

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).