http://www.E-LIEratum.de
#1

"nackt, wie azaleen"

in Diverse 07.04.2008 18:44
von van hengel (gelöscht)
avatar

"nackt, wie azaleen"

der tag, damals, wusste
mir mit einem mal
nichts mehr zu sagen

die nacht, immer, wollte
sich von mir schälen lassen

das grab, jetzt, wartet
es könnte mir die hölle nehmen

um meine füße strich sanft
wie wind
ein dahinnebelnder schwarm von buchstaben
mein viereckiges herz,
es kroch heimlich
in meine fingerfarben

tupfte aus mir
noch heraus wie
die lügen
aus der haut
wie fremde würmer

glück: niemand sieht
zu, wie meine finger
sich auf die tapete zittern
schräg zu meinen kreuzgängen
nur noch mein name
aber kaum noch mein atem

tragen
wie breitbeinig mein lächeln
am seidenen faden.

nach oben

#2

"nackt, wie azaleen"

in Diverse 07.04.2008 20:22
von Feo | 134 Beiträge | 134 Punkte
Hallo van hengel,

warum "nackt wie Azaleen"?
Azaleen zeigen für mich ein sehr blütenträchtiges Bild, vielfarbig, voll, lebhaft, strahlend. Warum sind sie für dich nackt?

Die Bilder die du zeigst sind die eines leidenden, vielleicht sterbenden lyrischen Ichs. Wenn man dein Gedicht laut liest, springen als erstes die Zeitangaben damals/immer/jetzt in Auge und Ohr, meines Erachtens nicht besonders angenehm, da viel zu plakativ, zu dick aufgetragen. Ich würde sie wohl einfach weglassen.

Wie lässt sich eine Nacht schälen?

das grab, jetzt, wartet
es könnte mir die hölle nehmen


Ist das nicht ein bisschen viel Larmoryanz?
Nicht nur, dass hier LIs Selbstmittleid unangenehm durchtropft, dass das "jetzt" überflüssig ist, auch das "es" wirkt ungeschickt aufgepropft.

Das Dahinnebeln in der 4. Strophe klingt sehr siech und auch dort gibt es so ein "Propf-es" das eher gekünstelt jambisch als wirklich notwendig erscheint.

Das letzte Stück gefällt mir hingegen sehr, könnte meiner Ansicht nach wirklich gut für sich allein stehen, ohne alles Baden in Selbstmitleid und darum um so berührender.

(Verzeih, ich habe das Tupfen durch Tropfen ersetzt und die Finger über die Tapete zittern lassen, das Fremde und die Haut entfernt. Vielleicht etwas minimalistisch, aber so wäre es für mich richtig gut.)

LG, Feo




Mein viereckiges Herz



es kroch heimlich
in meine fingerfarben

tropfte aus mir
heraus wie die lügen
wie würmer

glück: niemand sieht zu
wie meine finger
über tapete zittern
schräg zu meinen kreuzgängen

nur mein name
kaum noch mein atem
trägt
mein lächeln breitbeinig
am seidenen faden
nach oben

FSM Listinus Toplisten Die Top100 Literatur-Seiten im Netz Listinus Toplisten Die Top100 Kunst-Seiten im Netz Listinus Toplisten FSM

Besucher
0 Mitglieder und 15 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gugol
Forum Statistiken
Das Forum hat 8796 Themen und 70593 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).