http://www.E-LIEratum.de
#1

Human Factory

in Märchen, Fabeln, Sci-Fi und Fantastisches 07.09.2007 21:16
von Michael Lüttke (gelöscht)
avatar
Human Factory


Er wachte nur langsam auf.
Irgendwie kamen seine Sinne nicht so recht in Bewegung. Irgendetwas war anders als sonst. Er versuchte noch im Dämmerschlaf herauszufinden was es war.
Er konzentrierte sich so gut er konnte, aber er vernahm nur irgendwelche elektronischen Geräusche, die er nicht einordnen konnte. Irgendwie fühlte er sich leer und kalt.
Er bemühte sich seine Augen zu öffnen, ab es funktionierte nicht.
So sehr er sich auch anstrengte, es klappte nicht. Sie schienen verklebt zu sein.
Als er sich die Augen reiben wollte, bemerkte er, dass er seine Arme nicht bewegen konnte.
Auch Beine und sein ganzer Körper schienen in einer Art Starre zu sein.
Aber es beunruhigte ihn nicht.

Er hörte neben sich Stimmen.
Zwei Männer unterhielten sich.
"Jetzt ist X2007-16 an der Reihe", sagte die tiefere der beiden Stimmen.
"Ja, mache ich gleich, aber es fehlt noch ein Torso aus diesem Jahr", erwiderte die andere Stimme gelassen, aber sehr bestimmend.
Er vernahm Schritte die sich ihm näherten.
Eine Frau sagte: "Und, Funktionen in Ordnung?"
Dann fühlte er, wie sich Hände an seinem Kopf zu schaffen machten.
Sie fühlten ihn ab. Untersuchten ihn.
"Umfang okay, Temperatur noch drei Grad unter Eingriffsbereich. Noch mal strahlen, bitte", sagte die Frau.
Dann ging irgendeine Maschine an.
Es dröhnte in seinem Kopf und es war, als würde er vibrieren.
"Reicht. So ist es gut.", klang dumpf die dunklere Männerstimme.
"Vorbereiten, auf geht's".

Dann spürte er wieder Hände. Diemal mehrere. Sie hantierten an seinem Kopf. Er hörte eine Schere. ""Vorsichtig mit dem Port", sagte ein Mann.
Ein anderer fügte lachend hinzu:" Mach ihn nicht kaputt, ich hab' keine Lust wieder tausend Formulare auszufüllen, bevor ich einen neuen bekomme."
Die anderen lachten mit.

Dann spürte er, wie eine Art Verband, oder Stoff von ihm abgewickelt wurde. Es fühlte sich angenehm an. Er erinnerte sich, wie er las Kind mal den Unternahm gebrochen hatte und man ihm den Verband abnahm. Ja, das war genau so, dachte er.

Er spürte durch die Augenlider, dass es hell war im Raum, aber er schaffte es immer nich nicht seine Augen zu öffnen.
"Mach mal richtig sauber", sagte die Frau.
Dann wurde sein Kopf gewaschen. Es roch nach Desinfektionsmittel.
Wie in einem Krankenhaus.
Seine Augen wurden auch gesäubert.
Langsam konnte er wieder ein bisschen sehen.
Aber es war grell.
Nach einer Zeit klappte es besser.
Er sah sich um.

Weiße Wände, weiße Instrumente.
Überall liefen Menschen umher. Sie trugen kleine Instrumente, die an einem Draht hingen und ständig irgendwelche Informationen anzeigten.
der Raum war voller Tische.
An jedem Tisch schien ein eigenes Team zu sein.
Und auf dem Tisch lag jeweils ein Kopf.
Er bemerkte wie ein fürchterlicher Schauer ihn durchzog.

Die Tische schienen in verschiedenen Vorbereitungsphasen zu sein.
Teilweise sahen die Köpfe aus wie ganz normale Menschen. Sie bewegten sich. Einige unterhielten sich mit dem Team.
Andere waren noch eingehüllt, in eine Art Papierfolie.
Einige waren noch komplett eingewickelt in eine Gewebe, das so aussah wie Pergament.

Eine Frau kam auf mich zu.
"Ach, X2007-16, endlich aufgewacht? Ich hoffe es geht ihnen gut.
Ich denke sie sind in einer Stunde an der Reihe. Also noch ein bisschen Geduld."

Womit an der Reihe.
Scheiße, was ist hier los. Wo bin ich?
Er versuchte aufzustehen. Es funktionierte nicht. Er schaffte es nicht sich einigermaßen zu bewegen. Er schaute an sich hinunter.
Aber da war nichts.
Direkt unter seinem Hals war der Tisch.
Das kann nicht sein, dachte er.
Er war einer dieser Köpfe, die auf den Tischen standen.

An den Enden der Hälse waren Kabel angebracht, die mit Geräten verbunden waren.
Diese Geräte schienen ununterbrochen Diagramme und Daten zu erstellen, die in einem nicht enden wollenden Tmpo über einen riesigen Bildschirm liefen.
Hin und wieder ging einer der Menschen zu diesen Geräten und las irgendetwas ab. Dann koppelte er das Gerät, das er bei sich trug daran an.
Sehr wahrscheinlich um Daten abzustimmen, dachte er.
Wofür Daten, wofür die ganzen Köpfe?



1. Aufnahme

Nach einiger Zeit kam die Frau, deren Stimme er schon kannte auf ihn zu. Sie trug mehrere Akten unter dem Arm und wirkte gestresst.
"So, dann wollen wir mal", fing sie an.
"Ihr Name ist laut den hier vorliegenden Unterlagen "Mike Lyders". Sie sind am 03.05.1963 in Detroit geboren. Verheiratet und eine Tochter. Soweit richtig?"
Der Mann nickte.
"Antworten sie bitte mit ja, oder nein." sagte sie.
"Ja." sagte er und wunderte sich, dass es ihm möglich war zu sprechen.
Das ganze schien absurd. Wie in einem schlechten Traum. Aber irgendwas wies ihn darauf hin, dass dies kein Traum war. Aber was zum Teufel, war es dann.
"Was ist hier los?" fragte er.
"Alles zu seiner Zeit." entgegenete die Frau.
"Also machen wir weiter. Mein Name ist Helen Byrd. Ich wurde eingeteilt, mit ihnen die Aufnahme zur Bereitstellung eines Torsos zu besprechen."

Er verstand nicht was sie sagte, vielmehr wollte und konnte er es nicht verstehen. Bereitstellung eines Torsos. Was war damit gemeint. Warum überhaupt war er hier.
"Welche Bereitstellung", frage Mike.
"Später, Herr Lyders, lassen sie uns erst die Formalitäten erledigen und dann schauen wir mal, wie wir ihnen in den detailierten Fragen weiterhelfen können.
"Also, sie unterschrieben im April 2007 bei der Firma US-Arrive einen Vertrag, dass sie im Todesfall eingefroren würden und für eine in der Zukunft liegenden möglichen Reanimation, wieder in die Gesellschaft aufgenommen werden wollten.
Zu diesem Fall wurde ihr Kopf getrennt von ihrem Körper und mit der Nummer X2006-16 präpariert. Ihr Torso wurde mit der Nummer X2007-16/2 ebenfalls konserviert. Dieser Vorgang war nötig, da für die mit dem Gehirn in Zusammenhang stehenden Gewebeteile eine andere Konservierungsmethode benutzt werden musste, als für die restlichen Organe.
Im Jahre 2037 kam es zu einem größeren Störfall im Kühlaggregat der US-Arrive. Die Notstromgeneratoren wurden hierdurch auch zum größten Teil zerstört.
Einzig die Zellen in denen die Köpfe der Probanten gelagert wurden, wurden nicht beschädigt.
Die Torsen waren nicht mehr zu retten und die US-Arrive musste kurze Zeit später in Insolvenz.
Die funktionierenden und sich noch in gutem Zustand befindlichen Gehirne, nebst umliegenden Gewebe, wurden bei der Zentrale für wiederverwertbare humanoide Strukturen zwischengelagert und im Rahmen einer Auktion im Dezember 2039 von uns ersteigert.

Somit liegen alle Rechte an ihrem Gehirn, so wie die damit verbundenen Erinnerungen, Gedanken und sonstige Tätigkeiten, die ihr Gehirn in der Zukunft erbringt, rechtlich bei uns.

Wir stellen unseren Probanten geeignete Körper zur Verfügung, die aus dem Abkommen des Verteidigungsministeriums mit uns, durch verschiedene Ausfälle an strategischen Kommunikationszentralen, entstehen.
Hierbei werden ausschliesslich die Gehirne der eingesetzten Menschen zerstört.
Der Körper bleibt absolut unverletzt und würde ihnen zur Verfügung gestellt werden.
Nach der Rekonstruktion der Verbindungskanäle würden sie an den letzten Einsatzort des Ausgefallenen gesandt und würden dort seine Aufgaben übernehmen.
Haben sie das so weit verstanden Herr Lyders?"

“Nicht so ganz.” erwiderte Mike. “Woran bin ich überhaupt gestorben, warum bin ich hier, warum lebt mein Kopf und....”
“Also”, sagte Helen, “die Todesursache ist in Ihren Unterlagen leider nicht hinterlegt.
Ich gehe auf Grund ihres Alters im Jahre 2007 davon aus, dass es sich sehr wahrscheinlich um einen Unfall handelte. Leider ist auch im Datenabgleich mit dem entsprechenden Jahr keinerlei Hinweis darauf gefunden worden. Nun ja, ich denke, dass dies nun auch eine nebensächliche Rolle spielt, da sie jetzt ja aktiviert wurden und einem weiteren Leben nichts mehr im Wege steht.”
“Das wirkt alles so unwirklich”, sagte Mike. ”Ich verstehe es nicht. Wie in einem Horrorfilm.”
“Ach sie meinen diese Aufzeichnungen, in denen Menschen andere Menschen spielten, um sie zu unterhalten?”, fragte Helen.
“Ja, so kann man es nennen. Schauen sie keine Filme?”
“Filme braucht man nicht. Sie haben keinen Informationswert. Sie entstehen aus Erinnerungen und Ideen. das sind Fehlfunktionen im Ablauf der menschlichen Gehirne. Wir sind auf viele dieser Defekte gestoßen, aber wir konnten noch nicht alle katalogisieren. Einige verstehen wir nicht.”
“Welche Defekte?”, fragte Mike.
“Trauer zum Beispiel. Es scheint so, als hätte der Mensch eine Anreicherung verschiedener Hormone, die ihm Emotionen erstellen, die sich aber nicht real zu den anderen Alltagsempfindungen verhalten. Auch Freude, Liebe, oder wie sie es nennen: Wut.”
“Sind sie nie traurig oder ängstlich?” fragte Mike
“Nein, wozu”, antwortete Helen.
“Nie verliebt oder wütend?”
“Nein, natürlich nicht.”

“Aber zurück zum Thema”, sagte Helen. “Ich lese ihnen jetzt die Bereitstellungsbedingungen vor:

1. Ich Mike Lyders, hier registriert unter X2007-16, erkläre mich hiermit eiverstanden am Bereitstellungsprogramm der Human Factory teilzunehmen. Mir wird hierzu ein Körper aus der Reihe “Humanoide Grundstruktur 0-123-MV” zur Verfügung gestellt. Bis zur kompletten Übergabe an das Ministerium für Wiedereingliederung menschlicher Lebensformen, bleibt der mir überlassene Körper Eigentum der Human Factory.

2. Zur Optimierung meines Einsatzes für Zwecke der Kommunikationsoffensive stimme ich zu, dass die Teile meiner Erinnerung, die sich auf nicht relevante Gebiete des Denkens beziehen, entfernt werden. Diese Erinnerungen werden der Human Factory zur Verfügung gestellt, um sie im Bereich “Fehlerqoutenreduzierung im Bereich organischer Prozesse zu nutzen. Eine Kopie dieser Erinnerungen wird zusätzlich in der Datenbank der Human Factory gespeichert, falls die Rekonstruktion des X2007-16 erforderlich sein sollte.
Zu den Fragmenten die aus dem X2007-16 gelöscht werden, zählen insbesondere die Erinnerungen, die sich auf die dem Probanten erläuterten zwischenmenschlichen Defekte beziehen.

3. Ich erkläre mich damit einverstanden alles mir anvertraute geheim zu halten und mich mit anderen Humanoiden nicht auszutauschen. Prozesse oder Abwicklungen die ich im Rahmen meiner Bereitstellung erfahren habe, sind ersatzlos zu löschen. Sollte die Mitarbeiter dieses Vorgang im Rahmen meiner Überführung vergessen, stimme ich zu, diesen Teil selbstständig zu deaktivieren. Eine Instruktion über die Bedienung meiner eigenen Programmierung erhalte ich bei Übergabe an das Ministerium.
Jegliche Zuwiderhandlung, die sich aus den Verträgen ergeben, führen zur Löschung meines gesamten Speichers.
Die hieraus entstehende Speicherkapazität, stelle ich der Human Factory für die Wiederbestückung im Rahmen eines Emotionsrasterversuches zur Verfügung.


"Ist das so wiet verständlich für sie, Herr Lyders?”
Mike versuchte zu verstehen was hier passierte, aber er konnte sich noch so konzentrieren, ihm fehlte das Vorstellungsvermögen dafür einfach.
Er nickte kurz.
“Sie müssen mit Ja oder Nein antworten”, sagte Helen.
“Warum?”, fragte Mike.
Eigentlich nicht, weil ihn die Antwort ernsthaft interessierte, sondern vielmehr um überhaupt was zu sagen.

“Nun”, sagte Helen, “andere Antworten kann ich nicht verarbeiten. Ein Kopfnicken kann Zustimmung bedeuten, aber auch der Reflex eines Halsmuskels sein. Und im Übrigen sieht meine Programmierung eine Deutung von humanoiden Zeichen nicht vor. Ganz einfach. also.”

“Sieht ihre sogenannte Programmierung überhaupt irgendwelche menschlichen Deutungen vor?, fragte Mike.
Helen schaute ihn regungslos an. “Nein, natürlich nicht.”
“Und warum nicht?”
“Weil wir keine Humanoiden sind. Sie sind ein Humanoid. Oder wie sie es nennen Mensch.”
Mike schaute Helen an. Sie sah gut aus. Hatte dunkles schulterlanges braunes Haar, Wunderschöne Zähne und samtige Haut.Sie konnte unmöglich was anderes sein als eine Frau. Durch das weiße Oberteil konnte er sogar die Spitzen ihrer Brüste sehen.
Ihre Hände waren filigran und zart.

Er versuchte ein weinig ironisch zu klingen. “Dafür sehen sie aber ganz gut aus.”

“Es stand keine andere Hülle zur Verfügung.”, sagte Helen.
“Also auch aus dem Bereitstellungsprogramm einen Torso bekommen?” fragte Mike.
“Nein, ich bekam noch einen der komplett erhaltenen. Es wäre zu umständlich gewesen, die Erstbestückung von uns erst aus verschiedenen vorhandenen Strukturen zu erstellen.”

“Welche Erstbestückung?”
“Herr Lyders, nehmen sie zur Kenntnis, dass es gewisse Bereiche gibt, deren Begründung ihnen noch nicht zusteht. In drei bis vier Abschnitten, bekommen sie eine eigene Speichereinheit, mit dem Basiswissen dazu. Eine Erläuterung ist nicht Inhalt dieser Kommunikation. Also machen wir weiter.”
Sie drückte auf einen Knopf unter dem Tisch auf dem sein Kopf stand.
Kurz danach brachten zwei andere weiß gekleidete Menschen eine Edelstahlkiste.
Die sah eher aus wie aus einem Kühlhaus und passte nicht in das so steril gehaltene klinische Ambiente, dass er sonst überall sah.

Die Kiste wurde geöffnet.
In ihr lag ein Frauenköper. Vielleicht der Körper einen vierzigjährigen.
Normale Figur.

“Ihr Torso,” sagte Helen.
“Mein Torso?”, fragte Mike erstaunt. “Da ist was falsch gelaufen, oder?” Ich bin ein Mann”

“Mann?”, fragte Helen. “Das bedeutet was?”
Mike überlegte. Aber ihm fiel keine Antwort ein.
Er beobachtete wie der Körper vorbereitet wurde. Die kleinen roten Schläuche, die in unglaublicher Anzahl überall in ihm steckte, wurden entfernt. Es hörte sich an wie ein Dampfbügeleisen, wenn zu wenig Wasser aufgefüllt war.

“Was bedeutet Mann?” fragte Helen erneut. “Meinen sie die körperliche Differenzierung der verschieden gestalteten Geschlechtsteile?”

“Ja zum Beispiel.” entgegnete Mike.

“Aber dieses Gewebe hat keinerlei Funktion.”



Geschichte wird demnächst fortgesetzt


nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 32 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TheMonkeyPaw
Forum Statistiken
Das Forum hat 8967 Themen und 67224 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Joame Plebis

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).