http://www.E-LIEratum.de
#1

Glut

in Liebe und Leidenschaft 29.08.2007 16:57
von bipontina (gelöscht)
avatar
Ich glühe wild wie in den wilden Tagen,
da mich noch Sehnsucht, Grün und Traum getragen;
Ich glüh wie einst und wie ich immer glühen werde.

Mit jämmerlicher Traumgebärde
leg ich mein Herz - oh, daß es Dich gefährde! -
in Dich.
Du mußt es tragen.

Tragen. Klagen. Ganz.
Klagen. Wagen. Tragen.
Was kümmert's mich...
ich tanz.
nach oben

#2

Glut

in Liebe und Leidenschaft 30.08.2007 10:11
von Alexa (gelöscht)
avatar
Hi Bibontina

das hier verstehe ich nicht wirklich

Zitat:

leg ich mein Herz - oh, daß es Dich gefährde! -
in Dich.
Du mußt es tragen.

#
warum möchtest du da jemandem dein Herz aufbürden und warum soll es ihn gefährden?
Ist da Hass im Spiel?


L.G.
Alexa

nach oben

#3

Glut

in Liebe und Leidenschaft 30.08.2007 10:35
von Pog Mo Thon | 569 Beiträge | 569 Punkte


Eine nicht ganz gelungene Satire, wie mir scheint. Nun können inhaltliche Brüche - wenn geglüht wird wie einst aber eigentlich auch wie immer, obwohl Sehnsucht, Grün und Traum schon lange nicht mehr tragen – in Satiren immer auf das Objekt des Spottes geschoben werden, hinterlassen bei mir aber dennoch ein Gefühl der Billigkeit, weil der Spötter offenbar die kleinste Mühe scheute. Ich begehe diesen Fehler leider auch sehr oft und wundere mich immer wieder, dass ich nicht zerfetzt werde.

So auch in der letzten Strophe. Dieses „Ganz“ zum Zwecke des Reimes und dieser gänzlich unmotivierte Tanz des erzählenden Ichs, das ist Blödsinn. Außerdem ist ja die ganze Aussage wischi-waschi. Da sollen offenbar billige Liebesgedichte verballhornt werden, wenn es da anfangs beständig glüht und solches auch auf „Grünheit“ bezogen wird. Auch die Wiederholung des Traumes, die apostrophierte Jämmerlichkeit eines solchen, dieses gekünstelte „Oh“ und spätestens dieses Stakkato zu Beginn der dritten Strophe zeigen eindeutig die Karikatur, bleiben aber jeden Inhalt schuldig. Insofern bleibt die Sottise ebenso banal und zahnlos wie ein oberflächlich glühender Schmachtfetzen.
nach oben

#4

Glut

in Liebe und Leidenschaft 31.08.2007 09:07
von bipontina (gelöscht)
avatar
Hallo, Alexa, danke fürs Lesen und Kommentar.
Da ist kein Haß im Spiel, stelle es Dir einfach so vor:
Das LyrI liebt seit Dezennien verzweifelt und erfolglos ein LyrDu. Legt sein Herz (übertragen) ins LyrDu und hofft, etwas damit zu bewirken.
Da alles vergeblich ist und LyrDu weder schreien, noch weinen, noch mit den Fäusten schlagen kann/will, verleiht es seinem Schmerz durch Tanzen Ausdruck. So simpel ist das,
aber Dein Kommentar zeigt mir, wie nah Liebe und Hass beieinander liegen.

an nizza: Satire? Wäre ne seltsam gestrickte.

LG bipontina
nach oben

#5

Glut

in Liebe und Leidenschaft 31.08.2007 09:42
von Pog Mo Thon | 569 Beiträge | 569 Punkte
Dann ist die Kritik als Verriss zu verstehen.
nach oben

#6

Glut

in Liebe und Leidenschaft 31.08.2007 09:51
von bipontina (gelöscht)
avatar
ja, nizza, was Anderes war auch nicht zu erwarten.
nach oben

#7

Glut

in Liebe und Leidenschaft 31.08.2007 09:57
von Pog Mo Thon | 569 Beiträge | 569 Punkte
Ist ja auch verteufelt schlau, immer nur mit sich selber zu wetten. Da muss man erst einmal drauf kommen. Und ich nehme meine Kritik zurück, nachdem du mir so überzeugend die Wahl der Stilmittel und den Inhalt nahegebracht hast. Ich muss mit Blindheit geschlagen sein.
nach oben

#8

Glut

in Liebe und Leidenschaft 31.08.2007 09:58
von bipontina (gelöscht)
avatar
ich wette nicht mit mir, das wär ja simpel.
nach oben

#9

Glut

in Liebe und Leidenschaft 31.08.2007 10:06
von Pog Mo Thon | 569 Beiträge | 569 Punkte
Wer hält denn dagegen, wenn du wettest, dass Bleienten nicht schwimmen? Findest du das fair?
nach oben

#10

Glut

in Liebe und Leidenschaft 31.08.2007 11:02
von bipontina (gelöscht)
avatar
an nizza: hat das noch was mit dem Gedicht zu tun?
nach oben

#11

Glut

in Liebe und Leidenschaft 31.08.2007 14:44
von Pog Mo Thon | 569 Beiträge | 569 Punkte
Das finde ich immer wieder ultrastark, wenn die Trolle irgendwann genug vom Trollen haben und einen fragen, ob denn das Trollen noch etwas mit dem Gedicht zu tun habe.
nach oben

#12

Glut

in Liebe und Leidenschaft 31.08.2007 15:52
von bipontina (gelöscht)
avatar
"Mein Troll" steht eigenständig im Arbeitshügel.
Sog. Kommentare wieder und wieder zu kommentieren - was könnte das bringen?
nach oben

#13

Glut

in Liebe und Leidenschaft 31.08.2007 19:52
von Pog Mo Thon | 569 Beiträge | 569 Punkte
Fragt der, der es begann und ewig fortsetzt. Erkläre es also.
nach oben

#14

Glut

in Liebe und Leidenschaft 31.08.2007 20:37
von bipontina (gelöscht)
avatar
Hör doch endlich auf. Ich habe mein Gedicht erklärt, der Rest ist nur noch Spam.
nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 16 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: melidd
Forum Statistiken
Das Forum hat 8861 Themen und 71038 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
HajoHorst

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).