http://www.E-LIEratum.de
#1

Angst

in Kurzgeschichten, Erzählungen, Novellen und Dramen. 11.08.2007 15:35
von bipontina | 609 Beiträge | 609 Punkte
"Pfeifchen" hieß der, der uns emfing. Später erkannte ich schmerzvoll rasch, woher sein Name. Ein silbernes Pfeifchen hing an Lederschnur um seinen Hals. Blies er hinein, gingen seine Hunde los. Abgerichtet.
Wir, etwa 300 an der Zahl, standen auf einem Hof, verwirrt, voller Angst, einer an den andern gepreßt.
"Pfeifchen" in feiner SS-Uniform trat vor unsere ungeordnete Reihe.

In unserm Rücken: 7 zerkratzte, laublose, fast tote Platanen.

Pfeifchen sprach fein und leise:
Sieh an, so ein feines Häufchen! Judenhäuflein! Hört gut zu: Ich pfeife jetzt meinen Hunden.
Wer sich in die Äste retten kann, wird einen Platz in diesem KL bekommen.
Und pfiff. Die Alten, Schwachen, Kranken: wehrlos.
Wer konnte, kletterte. Trat gnadenlos nach unten. Hände zerrissen, Waden zerrissen, Füße blutend.
Mit meinen 11 Jahren gehörte ich zu den "Glücklichen" 27, die in eine Baracke kamen.
14 Jahre alt war ich, als das Lager befreit wurde. Und war ein Greis.


Den "dicken Juden" hab ich gekannt. Er hatte ein Kleidergeschäft in Berlin.Seine Schreie gellen heut noch in meine (Alp)Träume.

"Pfeifchen" wurde danach ein allseits hochgeehrter Amtsgerichtsrat. E r entkam der Befreiung.

nach oben

FSM Listinus Toplisten Die Top100 Literatur-Seiten im Netz Listinus Toplisten Die Top100 Kunst-Seiten im Netz Listinus Toplisten FSM

Besucher
0 Mitglieder und 21 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: HajoHorst
Forum Statistiken
Das Forum hat 8813 Themen und 70730 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).