http://www.E-LIEratum.de
#1

Aufreger der Woche

in Kommentare, Essays, Glossen und Anekdoten 22.01.2007 12:39
von Knud_Knudsen • Mitglied | 994 Beiträge | 994 Punkte
Aufreger der Woche


1. Mehdorn und das Haus der Scherben
2. Führsorgepflicht der Staatsregierungen
3. Ballermann ist überall



1. Mehdorn und das Haus der Scherben.

Ach wie waren wir alle glücklich, als nach endloser Bauzeit das im Staatsbesitz (also unser Eigentum) sich befindliche Unternehmen Deutsche Bahn ihren Berliner Bahnhof
„Protz Blitz“ ,Kosten 1 Mrd. Euro also 2 Mrd altes Geld, einweihte. Jeder war ergriffen und gerührt. Vor lauter Entzückung flitzte ein Messerstecher durch die Reihen der geladenen Gäste und piekte mal hier, mal dort. Eine tolle Fete.
Was seinerzeit wohl keiner ahnte war die desingermäßige raffinierte Fassade. Tonnenschwere Stahlträger, ungesichert leicht und flockig, zierten das Glashaus.
Wie schön. Jetzt nach dem, von Medien als Monstersturm, angekündigten Wintersturm purzelten die possierlichen Dinger miernichts, diernichts aus großer Höhe flatternd auf den Gehsteig. Das war ein Gaudi. Hätte man das vorher gewusst, hätte man Rentner, über 75, und Langzeitarbeitslose hier zum Spazierengehen verpflichten können. Ja, eine verpasste Chance. Alle sind ratlos. Der Designer voran. Eigentlich hat unsere Bahn doch immer viel preiswerter und stabiler bauen lassen. So stehen heute noch Bahnhöfe aus dem vorletzten Jahrhundert. Ja, dass war einmal.


2. Führsorgepflicht der Staaten

Ein türkischer Staatsbürger, zuletzt wohnhaft auf Kuba, als Gast der US-Regierung,
seine Familie ist in Bremen angesiedelt, geht gegen die deutsche Regierung vor. Grund.?
Die Deutschen hätten sich mehr bemühen müssen ihn aus dem Zwangsasyl der Amis zu
befreien. Auf einer privaten Ferienreise, in Pakistan bei seinen Glaubensbrüdern wurde
er verschleppt und als Terrorist verdächtig. Eine ungeheuere Annahme, wo doch jeder
weiß, dass gerade dort niemand solches im Sinn hat. Da fragt man sich ein Türke und die
deutsche Regierung ist für ihn zuständig? Vielleicht wurde er in Deutschland entführt?
Ach nein. Hm. Verstehen würde ich wenn ein Deutscher etwas angestellt hätte, oder
Ihm etwas zugestossen wäre. Nein, dass geht auch nicht, denn dann müssten die Saudis
für ihren Staatbürger Osama die Wiedergutmachung an den Terroropfern in NY
übernehmen. Nein, dass geht ja auch nicht. (grübel)



3. Ballermann ist überall


Mein Sohn ist gerade aus Thailand zurückgekommen. Ein herrliches Land.
Er hat etwas berichtet, dass mich Betroffen machte. An eingen Pensionen
War ein Schild angebracht „Israelis unerwünscht“ Auch er war betroffen
und hat das sofort zu klären versucht. Man sagte ihm, dass reiche israelische Familien
ihre Söhne, um den Wehrdienst zu umgehen, diese zwei Jahre in die Welt
schicken. Und da beginnt das Problem, wie er hörte. Die könnten sich z.T. nicht
benehmen. Fielen auf durch Arroganz, Drogen, Alkohol und seien recht ungezogen
und nicht diszipliniert. Ich war geschockt, aber warum eigentlich? Reisen doch auch
junge Engländer, Deutsche, Schweden usw. auf die Balearen und benehmen sich
ähnlich. Blöde Sache. Hier müssen wohl alle Eltern erziehungsmässig noch nachlegen.


nach oben

#2

Aufreger der Woche

in Kommentare, Essays, Glossen und Anekdoten 22.01.2007 22:32
von Krabü2 | 797 Beiträge | 797 Punkte
Hallo Knud,
mir gefällt Nr. 1 am besten - das trifft meinen schwarzen Humor :-)
Aber auch die anderen beiden 'Berichte' gefallen mir gut. Schön, von Dir jetzt mal längere Texte zu lesen (oder jetzt erst wahrzunehmen?), ich kannte bislang 'nur' Gedichte von Dir. Ich freu' mich schon auf mehr - Geschichten.... :-)
Grüße
Uschi

nach oben

#3

Aufreger der Woche

in Kommentare, Essays, Glossen und Anekdoten 23.01.2007 10:57
von Knud_Knudsen • Mitglied | 994 Beiträge | 994 Punkte
hi Uschi,
danke für Dein Kommentieren. Längere Geschichte? Na da habe ich doch einige Kurzgeschichten gemacht. Auch zwei Thriller, längere Texte ind Scinf. und Fantastisches. Broken roses und Wüstenmohn. Z.Zt. schreibe ich wieder an einer Sache, aber das braucht Etwas.
Liebe Grüsse
Knud

nach oben

#4

Aufreger der Woche

in Kommentare, Essays, Glossen und Anekdoten 23.01.2007 13:27
von Albert Lau (gelöscht)
avatar
Mein lieber Knud,

dein Aufreger Eins käme noch possierlicher daher, wenn du dir ein wenig mehr Mühe bei Gestaltung und Rechtschreibung gemacht hättest. Ansonsten amüsierte mich das und die Idee mit den Spaziergängern ist geradezu revolutionär.

Aufreger Drei, den ich jetzt vorwegnehme, regt mich nicht auf, sondern kostet mich, auch was deine Darstellung angeht, nur ein müdes Arschbackenrunzeln. Wo du bei Nr. Eins noch versuchtest, mittels Sprache zu überziehen, kommst du hier kreuzbrav und geradezu pädagogisch daher.

Nummer 3 ist auch ohne die Orthografie ein echter Aufreger, aber anders, als du vielleicht denkst. Wer sagt denn, dass die Bundesregierung, wenn sie die Möglichkeit dazu hat (!), etwa nur deutsche Staatsbürger vor Menschenrechtsverletzungen zu schützen hätte? Das ist - mit Verlaub - ganz großer Stuss, was du da ablässt. der wahre Aufreger ist, dass Steinmeier sich einbildet, erst im März dazu aussagen zu müssen. Schön dahingegen, dass wir wissen, dass dieser eitle Fatzke noch vor März wird zurücktreten müssen! Das wäre ja noch schöner: Nach außen hin Guantanamo als Verbrechen geißeln und intern den Kanacken da versauern lassen oder wie jetzt? Herren(menschen) Steinmeier und Gesinnungsbrüder und -schwestern ab ins Arbeitslager, wenn ich bitten darf!

nach oben

#5

Aufreger der Woche

in Kommentare, Essays, Glossen und Anekdoten 23.01.2007 13:40
von Arno Boldt | 2.759 Beiträge | 2758 Punkte
Hallo Knud. Ja, Nr. 1 ist hier am besten. Und da sieht man einmal wieder den Service der DB. Schickt freudige Bahn-Fahrer von der Traufe in den Regen, und wuchtet die Krokodilleder-Stiefel wieder auf den Schreibtisch. Arbeit getan; Mehdorn erledigt.
Anstatt meinetwegen ein paar Heizlüfter oder warme Decken oder wenigstens etwas Kamillentee wahlweise in die Menschen zu werfen - aber nein, was kümmern einen die Gäste, wenn sie noch vor dem Hause stehen?

Auch hierzulande - in DD - baute man und baut wohl noch bis zum St. Nimmerleinstag am good old in and out - Bahnhof. Das Richtfest war schon vorhanden, bei dem lediglich Jounallien und andere geladene Gäste zugegen sein durften. Die Öffentlichkeit außen vor; und dabei betonte man noch früh- und rechtzeitig, dass es ein Bahnhof für die Dresdener sein würde.

Tja, Pustekuchen - wie der HBf in Berlin.


nach oben

#6

Aufreger der Woche

in Kommentare, Essays, Glossen und Anekdoten 23.01.2007 13:55
von Albert Lau (gelöscht)
avatar
Was willst du von Leuten erwarten, die mit Vornamen "Bahnchef" heißen?

nach oben

#7

Aufreger der Woche

in Kommentare, Essays, Glossen und Anekdoten 23.01.2007 15:27
von Arno Boldt | 2.759 Beiträge | 2758 Punkte
Ja, es stimmt. Die Ernüchterung greift um sich, packt uns, wirbelt uns die Hoffnung aus dem Geiste und klopft uns auf die Schultern, wenn unsere Mimiken daraufhin nur noch bazillianisch [dialekte: "ernuechticus bahnerus" oder "ernuechticus ceesuterus".. etc. pp.] sprechen. Nun bin ich kein CSU-Anhänger, bei weitem nicht - aber es ist schon nervig, wie sich scheinbar "gestandene Politiker" (anbei: ist das ein Oxymoron?) so benehmen, als seien die Kleinkinder, die groß sein wollen, aber noch am papa-komplex hängen. Was ist nun dieser Komplex? Sich selbst und das ganze Team (wie Stoiber=papa einst) in die sprichwörtliche Scheiße zu reiten. Dilettantismus pur und ungesüßt.

edit: sry, war jetzt ein anderes Thema..

nach oben

#8

Aufreger der Woche

in Kommentare, Essays, Glossen und Anekdoten 23.01.2007 15:30
von Knud_Knudsen • Mitglied | 994 Beiträge | 994 Punkte
Danke ihr beiden. Ja, Al es war ein schneller Launetext. Das kann man besser machen Was allerdings Nr. 2 angeht muß man schon etwas förmlicher denken. Unsere Staatslenker sind nach dem Gesetz den deutschen Bürgern verpflichtet und hier hätte der türkische Staat, dem die Informationen sicher auch vorlagen, aktiv werden müssen um ihren Staatsbürger zu schützen, denn wo kämen wir denn hin, wenn jeder der einmal in unserem Land lebte diesen, unseren Staat zur Fürsorge verpflichten kann, zumal sich der Betroffene selbt durch seine Reise in die hochexplosive Krisenregion in die Lage gebracht hat. Ein Zusatzaufreger , in diesem Zusammenhang, ist auch, dass sich alle aktiv gewordenen Terroristen , die in USA und Europa Anschläge verübten oder planten, hier bei uns als unsere Gäste aufgehalten haben und zum Dank dann noch ein paar Koffer in Züge stellten, die gottseidank nicht explodierten.
Wie dem auch sei, es ist ein schöner Grund für unsere kleine Opposition ihrer Rolle gerecht zu werden.
Es grüsst Euch herzlich
Knud

nach oben

#9

Aufreger der Woche

in Kommentare, Essays, Glossen und Anekdoten 23.01.2007 16:09
von Arno Boldt | 2.759 Beiträge | 2758 Punkte
ja, die opposition ist quasi das ventil, das nie die luft hält.

nach oben

#10

Aufreger der Woche

in Kommentare, Essays, Glossen und Anekdoten 23.01.2007 17:42
von Knud_Knudsen • Mitglied | 994 Beiträge | 994 Punkte
das ist auch gut so und immer soooo uneigennützig

nach oben


Besucher
1 Mitglied und 20 Gäste sind Online:
HajoHorst

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: melidd
Forum Statistiken
Das Forum hat 8861 Themen und 71036 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
gugol, HajoHorst, Joame Plebis, Prolet

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).