http://www.E-LIEratum.de
#1

Wieder eine Frage

in Arbeitshügel 09.11.2006 10:39
von Margot • Mitglied | 3.053 Beiträge | 3053 Punkte
Hi Leute

Das wollte ich Euch schon längst mal fragen. Sagt man:

.... sie hatte Probleme mit sich selbst oder

.... sie hatte Probleme mit sich selber

Gibt's da einen Unterschied? Und wenn ja, welchen?


nach oben

#2

Wieder eine Frage

in Arbeitshügel 09.11.2006 10:45
von Don Carvalho • Mitglied | 1.880 Beiträge | 1880 Punkte
Meines Wissen ist [b]selber[/b] die umgangssprachliche Version von [b]selbst[/b], nur eben schon so verbreitet, dass es im Prinzip gleichwertig neben dem "Original" steht. Aber nichts genaues weiß ich auch nicht, [i]sie hatte Probleme mit sich selbst[/i] würde ichdennochvorziehen.

Don

edit: [i]Probleme mit sich selbst[/i] hat übrigens 287.000 Seitentreffer, [i]Probleme mit sich selber[/i] nur 197 [13] .

nach oben

#3

Wieder eine Frage

in Arbeitshügel 09.11.2006 10:54
von Nonverbal • Mitglied | 407 Beiträge | 407 Punkte
also vom klang her würde ich auch lieber auf

sie hatte probleme mit sich "selber"

tendieren... die andere version klingt irgendwie komisch.

nach oben

#4

Wieder eine Frage

in Arbeitshügel 09.11.2006 11:02
von Fabian Probst (gelöscht)
avatar
Spontan würd ich das genauso sehen.

Seit ich von Hamburg nach Wien gezogen bin, ist mir allerdings auch klar geworden, dass es gravierende Unterschiede in der deutschen Sprache gibt, wenn man die Region wechselt. Und das beziehe ich auf das "Hochdeutsche".

Hier in Wien sagt man "das Monat", "zu jemandem helfen", "schön langsam"(anstelle von "so langsam" - mittlerweile), "Weiters" (anstelle von "Des Weiteren"),
um nur ein paar Beispiele zu nennen, bei denen mir als Norddeutschen die Nackenhaare auf halb acht stehen.

Also "DAS Monat" klingt doch krank. Wird hier aber konsequent so benutzt.

Insofern kann auch beides richtig sein. Keine Ahnung.

Gruß, Fabian

edit: meine Zustimmung bezog sich auf Don.
@Nonverbal: Du sagts ja das Gegenteil von dem, was Don meinte. Deswegen verstehe ich nicht, warum du "auch" schreibst. Hast du dich vertan?

nach oben

#5

Wieder eine Frage

in Arbeitshügel 09.11.2006 11:18
von Joame Plebis | 3.408 Beiträge | 3363 Punkte
Dazu meine<Meinung :

SICH, als bezügliches Fürwort, weist schon auf die Person hin.

Es ist nicht notwendig, sogar unnütz und falsch, zu schreiben: Er wäscht sich selbst.
Richtig wäre: Er wäscht sich.

Jeder von uns kennt doch ähnliche Beispiele, wo Verdoppelungen schon üblich geworden sind. Denken wir nur an das Wort Prinzip, das so viel wie Grundsatz bedeutet.
Auch dieses Wort wird fälschlicherweise sehr oft in Grundprinzip umgestaltet und gerne verwendet, was mich jedesmal zusammenzucken läßt.

Freundlichen Gruß
Joame

nach oben

#6

Wieder eine Frage

in Arbeitshügel 09.11.2006 11:26
von Margot • Mitglied | 3.053 Beiträge | 3053 Punkte
Danke für die Hilfestellung. [11]

Ich schreibe immer 'selber' und eine Lektorin hat mir das durchgestrichen und 'selbst' hingeschrieben. 'Selber' sei Dialekt, sagte sie. Da die Dame mir aber im Gegenzug auch 'das Schlachtross' als falsch angekreidet hat, und diesen Begriff gibt's ja nun wirklich, wollte ich dazu Eure Meinung hören.

Nach Joame aber müsste man eigentlich das 'selbst' eh weglassen, verstehe ich das richtig? Hm ... also: sie hatte Probleme mit sich ...? Ok, das leuchtet mir eigentlich ein.

Dann mache ich das in Zukunft so. Ich schreibe entweder nichts, oder, wenn ich's mir nicht verkneiffen kann, 'selbst'. [13]

Danggscheen!

nach oben

#7

Wieder eine Frage

in Arbeitshügel 09.11.2006 14:24
von Knud_Knudsen • Mitglied | 994 Beiträge | 994 Punkte
hi Marg,
"sie hatte Probleme mit sich" ist richtig. Die beiden anderen Versionen würde ich als schlechtes Deutsch bezeichnen.
Gruss
Knud

nach oben

#8

Wieder eine Frage

in Arbeitshügel 09.11.2006 14:44
von Fabian Probst (gelöscht)
avatar
ja, das scheint mir schon logisch. Obwohl ich auch eine besondere Betonung darin sehe. Klar wird das bei solchen Sätzen wie: "ich will mich selbst darum kümmern" oder "Ich will mich selbst bestimmen".

Anderes Beispiel wäre "mein eigenes" Darf man nicht "ich gehe meinen eigenen Weg" sagen? Ich verdiene mein eigenes Geld?
"mein" und "eigenes" sind auch identisch. Und niemand würde das anders sagen.
Da gibt es ja tausende Beispiele.
Eine Dopplung verstärkt die Absicht.

Gruß, Fabian



nach oben

#9

Wieder eine Frage

in Arbeitshügel 09.11.2006 14:48
von Knud_Knudsen • Mitglied | 994 Beiträge | 994 Punkte
ja Fabian mit sich und sich selbst ist das auch ambivalent. "er ging mit sich ins Gericht oder sie liebt sich selbst. Ersteres ist mE ok zweites Beispiel schlechtes Deutsch. (Umgangssprache)

nach oben

#10

Wieder eine Frage

in Arbeitshügel 09.11.2006 16:09
von Joame Plebis | 3.408 Beiträge | 3363 Punkte
Er briet sich sein Hähnchen. Das ist gut so, weil sein Nachbar leider kriminell ist, der macht es ganz anders und brät die Hähnchen, die er vorher gestohlen hat.

Ich will mich selbst darum kümmern - hier steht das 'selbst' praktisch für das Wort 'persönlich'. Diese Aussage betont den persönlichen Einsatz.

Ich gehe meinen eigenen Weg ist etwas anderes als
ich gehe meiner eigenen Wege. Im ersteren Fall sehe ich ein Faktum, denn er muß nicht mit den Saufbrüdern noch die Kneipe besuchen. Im zweiten Fall handelt es sich um die Redewendung, ist somit im übertragenen Sinn aufzufassen.

Er ging mit sich ins Gericht sollte wahrscheinlich als Redewendung verstanden werden, dann richtig heissen: er ging mit sich zu Gericht.

(Bitte jetzt nicht annehmen, ich sei Lehrer oder Prophetenähnliches.)

Gruß von Joame

nach oben

#11

Wieder eine Frage

in Arbeitshügel 09.11.2006 20:17
von Krabü2 | 797 Beiträge | 797 Punkte
Selbst sollte autor oder sprecher nur benutzen, wenn es unvermeidbar ist. Es gibt auch andere Verwendungen wie: Du hast doch selbst (i.S. von auch) gesagt... usw.
Selber... hört sich wie an wie Komperativ :-), selbst wäre dann Superlativ. Selb-selber-selbst?! Näääääääää :-(
Selber sollte aus dem Wortschatz gestrichen werden, naja, jedenfalls im Erzählstil. Als wörtliche Rede - von wegen '(lokaler) Herkunft' finde ich's legitim. Also sollte, wer selber nutzt, das selbst entscheiden :-)) - dann und wann... ist es eine Selbstzwecke :-)) (an Fabian *lach*).

nach oben

#12

Wieder eine Frage

in Arbeitshügel 09.11.2006 20:49
von Fabian Probst (gelöscht)
avatar
Genau!

Ich selbst bin auch derselben Meinung! Und selbst wenn das jemand anders sieht, ist er selber Schuld.

Was ist das eigentlich für eine Formulierung: "Selbst wenn ..." Ist ja wieder was ganz Anderes. Selbst im Sinne von "Auch"

Euzwickerle, ist das ein Schlammassel.

Gruß, Fabian


nach oben

#13

Wieder eine Frage

in Arbeitshügel 09.11.2006 22:39
von Nonverbal • Mitglied | 407 Beiträge | 407 Punkte
ja da hab ich wohl was missverstanden

nach oben

#14

Wieder eine Frage

in Arbeitshügel 10.11.2006 00:41
von Krabü2 | 797 Beiträge | 797 Punkte
@Fabian:
:-)

nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 8 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: melidd
Forum Statistiken
Das Forum hat 8860 Themen und 71027 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
gugol, HajoHorst, Joame Plebis

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).