http://www.E-LIEratum.de
#1

Lyriksuchend

in Diverse 16.05.2006 05:57
von Nonverbal • Mitglied | 407 Beiträge | 407 Punkte
Die Uhr tickt pochend, vorwärts jede Stunde
das Bett im fahlen Lichte nass durchwühlt
als drehte man im Schlafe eine Tagesrunde.

Geballte Zettel knistern auf dem kalten Boden
und henkellose Tassen ziehen dunklen Kreis
auf langen hoffnungslosen Wörterepisoden.

Mein Körper hat die nächsten blauen Flecken
auf seiner Haut von dieser wuterfüllten Nacht
um doch zu hoffen bis zum bitteren erschrecken.

nach oben

#2

Lyriksuchend

in Diverse 16.05.2006 11:02
von Alcedo • Mitglied | 2.444 Beiträge | 2351 Punkte
xXxXxXxXxXx
xXxXxXxXxX
xXxXxXxXxXxXx

xXxXxXxXxXxXx
xXxXxXxXxXxX
xXxXxXxXxxxXx

xXxXxXxXxXx
xXxXxXxXxXxX
xXxXxXxXxxxXx

hallo Franzi

"Die Uhr tickt pochend, vorwärts jede Stunde"
ach herrje! ehrlich gesagt musste ich mich nach dieser ersten Zeile zwingen weiterzulesen. was soll das sein? der Darstellungsversuch eines Verschnitts zwischen einem mechanischen Zeitmesser und dem Herzmuskel?

ich sag dir jetzt mal was ähnliches: "es klopft pulsierend, rückwärts" und hoffe es tut dir genausoweh beim lesen, Anreiz genug deinen erste Satz abzuändern.

Im weiteren Verlauf entstehen nämlich lebendige Bider, von denen mir die durchwühlten Laken noch gewöhnlich bis klischeehaft vorkommen, aber Tagesrunde im Schlaf wird schon besser.
knisterndes zerknülltes Papier in Verbindung mit Venus-von-Milo-Tassen erfrischt mit unverbrauchten Kombinationen.
und die blauen Tintenflecke auf Haut, als unterschwelliger Vergleich zu Prellungen, entschädigen großzügig für die Anfangsschwierigkeiten.

letztlich gefällt mir, dass wütender Aktionismus dennoch von Hoffnung beseelt ist, auch wenn brachiale Schreibwut bekanntermaßen in enttäuschendem Gekritzel und zerstörten Griffeln enden mag.

Gruß
Alcedo

nach oben

#3

Lyriksuchend

in Diverse 16.05.2006 11:11
von Nonverbal • Mitglied | 407 Beiträge | 407 Punkte
hallo alcedo,

danke für deinen kommentar. das stimmt schon " es klopft pulsierend, rückwärts" klingt ja sehr unschön. aber so schlimm empfinde ich das nicht bei der ersten zeile. aber ich werde versuchen mir da was neues einfallen zu lassen. vielleicht klingts ja wirklich etwas bemüht

Liebe Grüße Franzi

nach oben

#4

Lyriksuchend

in Diverse 16.05.2006 19:12
von GerateWohl • Mitglied | 2.015 Beiträge | 2015 Punkte

Zitat:

Nonverbal schrieb am 16.05.2006 05:57 Uhr:
...bis zum bitteren verrecken.



Na, das ist doch mal ein positiv gestimmtes Gedicht.

Hi Franzi,

ich finde auch, dass das Gedicht zum Ende hin zunehmend interessanter wird. Jedoch ist es für mein Gefühl alles andere als aus einem Guss.
Altmodische Wendungen wie "im Lichte" in Kombination mit dem "Verrecken" am Schluss z.B. wirken auf mich nicht so stimmig. Es sind für mich drei einzelne, doch sehr unterschiedliche Gedichte, jede Strophe. Aber darin liegt andererseits auch wieder der Reiz dieser Verse. Trotzdem mag es mir nicht so recht schmecken.
Aber die zweite Strophe gefällt mir wirklich sehr gut. Die Kaffeekreise auf dem Papier sind ein sehr schönes Bild. Schon das ist es wert, genauer auf Dein Werk zu schauen.
Die Blauen Flecken, von der Tinte, wie ich annehme, sind aber auch ganz schön. Der Schluss mit dem bitteren Verrecken mag mir aber halt nicht so gefallen. Das kommt dann ein bisschen so wie dieser Postkartenspruch: "Eine Zigarette verkürzt Dein Leben um 11 Minuten. Einmal Sex verlängert Dein Leben um 15 Minuten. Raucher fickt um Euer Leben!"
Aber so ist das hier ja gewiss nicht gemeint, glaube ich zumindest. Öhm.

Lieben Gruß,
GW

nach oben

FSM Listinus Toplisten Die Top100 Literatur-Seiten im Netz Listinus Toplisten Die Top100 Kunst-Seiten im Netz Listinus Toplisten FSM

Besucher
0 Mitglieder und 34 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: HajoHorst
Forum Statistiken
Das Forum hat 8813 Themen und 70730 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
HajoHorst

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).