http://www.E-LIEratum.de
#1

Brauche kreative Denkanstöße [1]

in Arbeitshügel 18.03.2006 15:15
von kein Name angegeben • ( Gast )
Ich wollte in einem anderen Forum an einem Gedichtewettbewerb mitmachen, dessen Thema "Verlassen" lautet...
Worte, die benutzt werden müssen: Sand, Salz, Eisen
Worte, die nicht benutzt werden dürfen: Du

Max. 25 Zeilen..

"Jaaaaaaa.... an sich kein Problem" hör ich schon die Raben von den Zinnen rufen...
Doch irgendwie ist meine Muse letzte Woche entschlafen und ich bin buchstäblich von ihr verlassen worden...
Soll heißen: Ich bräuchte Denkanstöße für ein solches Gedicht...

Wie baut man es am besten auf? Reime - ja oder nein und wenn ja, welche?

Ich hab kritzelnderweise mal eine Art MindMap versucht (auf die banalste Weise)... was ich als allererstes mit den Begriffen assoziieren würde (Vorkommen, spez. Merkmale oder so)...


Salz:
- Wunden
- WO?: Meer, Küche, Essen, Auge / Tränen
- FORM: weiß, kristallen, körnig.....

Eisen:
- Rost
- Schwert
- Metall
- Schmied(e(n))
- Adjektive: schwarz, grau, schwer, kalt

Sand:
- (ver)rinnen
- gehen / (ein)sinken
- FARBEN: geld, weiß, schwarz, rot, blau (gibt es ja alles mittlerweile O.o)
- WO?: See, Strand, Meer, Wüste, Sandkasten, Uhrenglas, Souvenir
- FORM: fein, Staub(ig), körnig, Steine / Steinchen, Dünen, Treibsand


Daraus abgeleitet dachte ich, mir würde etwas einfallen, was ein gedicht ergeben könnte... aber...
Irgendwie ist das nicht wirklich ergiebig...

Ich glaube mittlerweile kaum mehr an eine Wiedergeburt meiner Muse bis Sonntag Mittag [bis dahin läuft der Wettbewerb]...
Ich versuchte schon einmal etwas auf die Beine zu stellen, aber das habe ich ob des hohen Schlechtheitsgrades wieder verworfen, noch bevor es ganz fertig war...

Ich steh echt auf'm Schlauch... Hilfe

nach oben

#2

Brauche kreative Denkanstöße [1]

in Arbeitshügel 18.03.2006 15:59
von Fabian Probst (gelöscht)
avatar
es würde sich ja eine Situation am Meer anbieten. Dort hast du auf jeden Fall Sand und Salz. Durch das Wasser könntest du auch Rost als Zeichen für das Verlassensein nutzen. Das kann dann von einem Gegenstand aus Eisen sein.

Ansonsten hast du dir ja selbst deine Denkanstöße schon gegeben.

Ich bn gerade in Wettbewerbslaune. In welchem Forum findet das denn statt?

lg,Fabian

nach oben

#3

Brauche kreative Denkanstöße [1]

in Arbeitshügel 18.03.2006 16:53
von Wilhelm Pfusch • Administrator | 1.955 Beiträge | 1940 Punkte
Wie wäre es mit dem Motiv eines Ankers auf dem Meeresboden?
Der Anker wäre das Symbol der Festigkeit im Leben, doch er ist versunken und das lyrIch ist verlassen.
Reime wären da z.B. Sand-Strand, Eisen-reisen...

Um ihn auf ihm Salz und Sand
gemahnen ihn an einen Strand... irgendwie so...

nach oben

#4

Brauche kreative Denkanstöße [1]

in Arbeitshügel 18.03.2006 18:24
von Gemini • Long Dong Silver | 3.067 Beiträge | 3067 Punkte
Hallo Narr

Das habe ich auf die Schnelle zusammengeschustert. Vielleicht kannst du etwas damit machen, oder es gibt dir einen Anstoß.
Es ist nicht viel, aber es gibt ja kein Mindestmaß.

LG Gem

So wie ich weiß,
dass Eisen kalt und schwer ist
Und unter Wasser leicht zum Rosten neigt

Oder wie ich weiß,
dass Salz zuvor die Würze meines Lebens war
Nur umgekehrt durch diesen einen Menschen

So sehr vermisse ich nun das Süße
Doch das verlief,
wie Sand unter roter Sonne

nach oben

#5

Brauche kreative Denkanstöße [1]

in Arbeitshügel 18.03.2006 18:49
von Gemini • Long Dong Silver | 3.067 Beiträge | 3067 Punkte
Noch eine Idee

Eine Verbindung mit dem Schmelzen darstellen.
Eisen schmilzt und wird, wenn man es in Wasser härtet Stahl, also hart.
Sand wird, wenn man ihn schmilzt und in Wasser abkühlt Glas.
Nur Salz vergeht im Wasser und löst sich auf.
Das wäre dann die Beziehung, die sich im nichts auflöst.

Irgendwie so, verstehst du?

nach oben

#6

Brauche kreative Denkanstöße [1]

in Arbeitshügel 18.03.2006 19:01
von Krabü2 | 797 Beiträge | 797 Punkte
ich hab auch was gefummelt, leider nur auf die Schnelle:
Verlassen

ich baue mir
eine neue festung
selbst wenn sie
nur als ein haufen sand
meine burg umringt, die
am selben strand
am selben meer
aus dem das salz
meiner tränen
aus gleichem grund
aus gleicher scheu
schon einmal versuchte
sich zu verlassen
auf mein herz, als wäre es
aus eisen.

nach oben

#7

Brauche kreative Denkanstöße [1]

in Arbeitshügel 18.03.2006 23:02
von kein Name angegeben • ( Gast )
Danke sehr für eure Beiträge! Der Wettbewerb findet im AGF (Angelic Gothic Forum, http://www.angelicgothic.de/forum ) statt... dort bin ich zwar kaum noch aktiv, aber der Wettbewerb regte mich schon an, dort noch einmal meinen Nick zu aktivieren...
Ich versteh das, mal an alle, die gefragt haben.. Danke Eure Vorschläge sind sehr produktiv

Eigentlich hatte ich nicht vorgehabt, es am Meer spielen zu lassen, da es meiner Meinung nach einfach so - fast zu - nahe liegt... aber ihr habt recht, es bietet sich einfach an hier...

Na mal sehen, was meine vom im Theater klatschen geplagten Fingerchen noch schaffen in den Stunden der Nacht...

Wie ich merke, seid ihr allerdings für's Reimen... hmm.. Kreuz-, Paar-, umarmender oder freier Reim?

Achja, das fertige Werk wird dann zur kritischen Beurteilung natürlich hier landen Bitte bitte nicht gleich zerreißen, wenn es euch in die Fingeer fällt

nach oben

#8

Brauche kreative Denkanstöße [1]

in Arbeitshügel 18.03.2006 23:52
von kein Name angegeben • ( Gast )
Sooooooo... ich hab da jetzt was produziert... meine Güte... in der letzten Strophe fällt mir ein, dass das Thema ja "Verlassen" ist... baue brav die Worte ein und bemerke im vorlezten Vers, dass man das ziemlich frei für's Verlassen interpretieren muss... *seufz* Nun ja, ich schick es einfach ein... kommt gleich hier online danach..

nach oben

#9

Brauche kreative Denkanstöße [1]

in Arbeitshügel 18.03.2006 23:58
von Knud_Knudsen • Mitglied | 994 Beiträge | 994 Punkte
Dein Salz brennt heut noch meine Wunden,
und auch Dein Sand nahm mir das Licht,
mein scharfes Eisen hat Dich dann gefunden,
im Büsserhemd steh ich heut vor Gericht.
Na so oder ähnliches könnte man auch schreiben Oder nicht? Egal.
Gruss
Knud


nach oben

#10

Brauche kreative Denkanstöße [1]

in Arbeitshügel 19.03.2006 00:02
von Wilhelm Pfusch • Administrator | 1.955 Beiträge | 1940 Punkte
Da bin ich mal gespannt was dabei rauskam.
Wir haben für dich die Daumen gedrückt, aber dennoch ist ja wohl klar, dass dieser Wettbewerb gegenüber dem des Tümpels nur ein Training gewesen sein kann

nach oben

#11

Brauche kreative Denkanstöße [1]

in Arbeitshügel 19.03.2006 00:10
von kein Name angegeben • ( Gast )

Zitat:

Wilhelm Pfusch schrieb am 19.03.2006 00:02 Uhr:
Da bin ich mal gespannt was dabei rauskam.
Wir haben für dich die Daumen gedrückt, aber dennoch ist ja wohl klar, dass dieser Wettbewerb gegenüber dem des Tümpels nur ein Training gewesen sein kann



Aber natürlich Ich trainiere doch pausenlos für diesen Wettbewerb!! Aber ein wenig Zeit hab ich schon noch, um das "ultimative Gedicht" zu verfassen *grins*


Ich hab die Ankerthematik ein wenig aufgegriffen.. (ich glaube, ich sage besser dazu, dass es um ein Souvenir geht, ... eine Sanduhr, in der sich ein kleines Imitat eines Ankers befindet... ziemlich najaaaa... ich weiß nicht, ich bin sowieso nicht wirklich überzeugt von mir (nachdem ich so gelesen habe, was ihr so zusammenschreibt)

Aaaaber... ich hab gereimt (wie untypisch für mich) und das auch noch nach dem verqueren Schema ABCACB ABCACB ABAB *grins* mir war danach...

Aber genug der Plauderei... verdankt es meiner verblichenen Muse, dass dies nun mein Beitrag zu einem "Trainingswettbewerb" in einem anderen Forum (ja, es gibt eine Welt außerhalb des Tümpels... hab ich euch jetzt desillusioniert?) ...

_____________________________________________________________


Souvenir der See

Gefangen - gehalten, am Grunde der Zeit
Verwittert, umgeben vom Sand vieler Stunden
Im einsamen, ew'gen Spiele versunken
Vergessen träumend von Unendlichkeit
Hat niemals den strahlenden Sternen gewunken
Nie Salz eines Meeres am Morgen gefunden

Den Seewind, den frischen, hat er nie gefühlt
Stattdessen - schon öfters - in Töpfe geschaut
Was Freiheit bedeutet, dass wusste er nicht
Auch nicht, wo Stürme das Meer aufgewühlt
Sein Körper aus Eisen - für ihn kein Gewicht
Er presst seine Seele in rostige Haut

So liegt er - versunken - im fließenden Sand
Geht unter, vergräbt sich, taucht auf und hinab
Verlassen vom Schiffe, der See und dem Strand
Im Uhrglas zumindest ist Zeit niemals knapp

18.03.06

nach oben

#12

Brauche kreative Denkanstöße [1]

in Arbeitshügel 19.03.2006 09:44
von Gemini • Long Dong Silver | 3.067 Beiträge | 3067 Punkte

Zitat:

Narr schrieb am 19.03.2006 00:10 Uhr:
(ja, es gibt eine Welt außerhalb des Tümpels... hab ich euch jetzt desillusioniert?) ...




Im Mittelalter wärst du dafür verbrannt worden...

nach oben

#13

Brauche kreative Denkanstöße [1]

in Arbeitshügel 19.03.2006 10:37
von kein Name angegeben • ( Gast )
hmm... *summt "Ich will brennen!" von ASP*grinst*

Und kein Wort zu dem Gedicht? Ich dachte nicht, dass es so schlecht ist

nach oben

#14

Brauche kreative Denkanstöße [1]

in Arbeitshügel 20.03.2006 20:27
von Joame Plebis | 3.477 Beiträge | 3363 Punkte
Lies es Dir nochmals durch und überlege. Es gäbe einige Änderungsmöglichkeiten.
Beispiel:

Zitat:

Im einsamen, ew'gen Spiele versunken


Warum nimmst Du nicht gleich:
Im einsamen, ewigen Spiel versunken
oder

Zitat:

Stattdessen - schon öfters - in Töpfe geschaut

finde ich nicht passend.
An der Stelle
Zitat:

Sein Körper aus Eisen - für ihn kein Gewicht
Er presst seine Seele in rostige Haut

gehörte meiner Meinung nach 'für ihn kein Gewicht' ausgetauscht/abgeändert.
---Es könnte noch über einiges gegrübelt werden.
Die Schwierigkeit ist, etwas zu produzieren, wozu kein echter Anlaß, innerer Beweggrund war. Das kann man durchaus, nur sollte es dann
auch glaubwürdig wirken.
Ich weiß nicht, ob dieser angegebene Link zum xxx/forum nicht 'Schleichwerbung' ist, doch das ist nicht mein Problem; ich bin hier nur ein Geringer und Geduldeter.

Freundlichen Gruß und gute Wünsche!
Joame

nach oben

#15

Brauche kreative Denkanstöße [1]

in Arbeitshügel 20.03.2006 23:24
von Wilhelm Pfusch • Administrator | 1.955 Beiträge | 1940 Punkte
Im Prinzip hast du mit dem Link Recht Joame, allerdings ist dies nach § E ii) Satz 1, zweiter Halbsatz des Tümpelregelwerks ein auslegbarer Fall Da durch den Bezug zur Anfrage von Narr der Link im Prinzip eine Hilfestellung ist handelt es sich nicht um einen Regelverstoß.
Aber trotzdem vielen Dank dass du auf das Problem aufmerksam gemacht hast, da hatte ich doch glatt mal Gelegenheit das Regelwerk zu lesen

nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 25 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TheMonkeyPaw
Forum Statistiken
Das Forum hat 8969 Themen und 67229 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).