http://www.E-LIEratum.de
#1

Der Zauderer und der Tunichtgut

in Philosophisches und Grübeleien 16.12.2005 10:57
von Margot • Mitglied | 3.053 Beiträge | 3053 Punkte


    Der Zauderer und der Tunichtgut


    Du Narr! Du glaubst - da muss ich lachen - doch tatsächlich,
    dass diese Welt sich um dich kleines Menschlein dreht?
    Du bist doch nur der Staub, den bald der Wind verweht;
    das Glück ist nur in Märchenbüchern teils bestechlich.

    Du Tor! Noch immer dünkt es dich, dies kurze Leben,
    sei dir am Ende doch gewiss noch etwas schuldig?
    Drum schweigst du weiter still und trägst die Last geduldig
    und wo du nehmen möchtest bist du nur am Geben?

    Ach, Mensch! Du brauchst nicht Halt, noch Hilfe, sondern Mut,
    auf dass die Wünsche nicht infolge Alters sterben;
    die schönste Braut freit immer der, der weiss zu werben.
    Nimm diesen Rat von einem alten Tunichtgut!



    (c) Margot S. Baumann

nach oben

#2

Der Zauderer und der Tunichtgut

in Philosophisches und Grübeleien 16.12.2005 12:29
von Knud_Knudsen • Mitglied | 994 Beiträge | 994 Punkte
Hi Marg,
da ist Dir wieder etwas schönes gelungen. Vielleicht darf ich einige Gedanken äussern?
Das Reimschema ABBA gefällt mir hier gut,obwohl der Reim 1St/Z1/Z4 unsauber ist,
„tatsächlich/bestechlich“ und das „tatsächlich“ meinen Lesefluss abbremst, ja fast stört. Das Gleiche macht „teils“ St1/Z4. Das bremst irgendwie die schöne, so von mir bewunderte, Harmonie, die Deine Texte auszeichnet.

St 2/Z1 „dies“ da würde ich vielleicht „dieses“ überlegen?
St2/Z4 „bis Du am Geben“, das ist mir sprachlich zu profan.(wie im Dialekt-Ruhrgebiet
Ich bin am Essen)
St 3/Z2 „infolge3“ das ist eine so sachliche Formuliereung, wie aus dem Polizeibericht irgendwie. Eine runde, melodisch lyrische Aussage gefiele mir hier besser.

Wunderschön ist für mich St4/Z4.

Zum Inhalt:
Es gibt eine Volksweisheit „fröhlich gelebt und selig gestorben, hat dem Teufel die Rechnung verdorben“ das geht in die Richtung, oder der Ängstliche stirbt tausend Tode, der Mutige nur einen und von mir der Zauderer verschenkt seine Zukunft. Ein grosses Thema, tief und schwer, von Dir in gewohnter perfekter Art serviert. Wieder sehr gerne gelesen,
Dein Fan
Knud

nach oben

#3

Der Zauderer und der Tunichtgut

in Philosophisches und Grübeleien 16.12.2005 13:21
von Mattes | 1.141 Beiträge | 1141 Punkte
Grüezi Marge!

Ich störe ja ungern die Euphorie aber ich kann mich nicht anschließen. Fraglos ist hier alles metrisch stimmig und wie jedes Mal teilst du auch deinen Gedanken von A bis Z mit. Die Botschaft ist greifbar, es liegen keinerlei erwähnenswerte Lapsi vor usw. usf. Ich schreibe das alles, weil man es bei dir sonst einfach voraussetzt und das ist im Forenmaßstab einfach ungerecht.

Nun ist dir aber nicht geholfen, wenn wir alle einfach nur immer wieder niederknien und nur Ehrfurcht stammeln und so will ich mich Knuds Beckmesserei insofern anschließen, als ich kritisiere, dass du in diesem Gedicht einfach zu viele Worte benötigst, um eine kurze Aussage zu treffen. Das ist immer dann unschön, wenn die Worte selbst nicht geeignet sind, Atmosphäre aufzubauen. Dann störte die Anzahl überhaupt nicht, im Gegenteil. Hier aber halten mich die Worte nur auf und es sicnd ja auch nicht wenige Füllsel dabei, die dann leider als Metrikretter auftreten und die Luftzirkulation etwas übertreiben.

Ich habe in meiner gewohnt boshaften Art bei der Bearbeitung dieses Gedichtes unwillkürlich eine Art Zusammenfassung erstellt, die ich – Gipfel der Unverschämtheit – auch noch hier ausstelle:

Du Narr! Was soll die Welt sich um dich drehen?
Du lässt, wie Staub im Wind, das Glück geschehen.

Du meinst, das Leben lohne deine Plage,
drum gibst du, statt zu nehmen, ohne Klage.

Erwache, statt nur altersschwach zu träumen
und fick, was nicht bei drei ist auf den Bäumen!



Wenn schon Tunichtgut, dann bitte richtig.

Ernsthaft, ich will damit verdeutlichen, dass in einer solchen halblangen Fassung sogar noch mehr drinsteht, jedenfalls nicht weniger. Und bei mir zweidimensionalem Kretin gibt es eben immer nur Verdichtung oder Erzählung. Dein Werk wird beidem nicht gerecht, deswegen steht es unter den Margots nicht allzu hoch in meiner Gunst. Da stehen ja aber genügend andere!

Mit hoffentlich versöhnlichem Tschou
Mattes



nach oben

#4

Der Zauderer und der Tunichtgut

in Philosophisches und Grübeleien 16.12.2005 15:05
von Margot • Mitglied | 3.053 Beiträge | 3053 Punkte
Tach die Herren

Oh, da gäb's ja viel zu erklären bzw. von meiner Seite zu korrigieren, dass es euch gefallen würde. Tja, was soll ich da sagen? Am Besten gar nichts, oder? Mist bleibt Mist, auch wenn das Hühnchen darauf noch so schön gackert.

Besten Dank fürs Kommentieren.
Grüsse
Margot

P.S. Kann nicht versprechen, dass ich's umschreibe. Aber wenn, dann nehme ich mir eure Ratschläge zu Herzen. Vielleicht in einer ruhigeren Phase des Jahres. Im Moment geht alles etwas drunter und drüber.

nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 23 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TheMonkeyPaw
Forum Statistiken
Das Forum hat 8964 Themen und 67196 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Joame Plebis

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).