http://www.E-LIEratum.de
#1

Blauer See

in Natur 05.12.2005 23:18
von Loki (gelöscht)
avatar
Blauer See


Golden glitzert das Bewegte
bis zu Säntis’ hohem Schatten,
der im fernen, bläulich matten
Dunst sich reckt; wo der gelegte

Nebel ihn umwandelt kühlend,
ihn umarmt wie ein Verwandter;
wieder weicht als Unbekannter
mit dem See in Stille spielend.

Dort, im Reich der blauen Braut,
die sich weiß in Schleier kleidet,
die den Bootsmann so verleitet,
dass er seinem Aug nicht traut,

dort ist Heim der Dichterseelen,
die durch diese Lande gehen,
da sie die, die sie sonst wählen,
nur in ihren Träumen sehen.

© A. Funk

editiert auf Geheiß

nach oben

#2

Blauer See

in Natur 07.12.2005 10:04
von Mattes | 1.141 Beiträge | 1141 Punkte
Hi Loki!

Vermutlich gibt es nicht mehr sehr viel Schöneres, als am Bodensee in der Sonne zu sitzen und den Säntis in Nebelschwaden zu beobachten. Mich jedenfalls spricht dein Gedicht sehr an. Insgesamt hast du mit einem fast makellosen 4-hebigen Trochäus, relativ einfacher Sprache und entsprechenden Reimen und naheliegenden Metaphern ein sehr rundes Werk geschaffen, dass (mich) gerade durch seine schlichte Schönheit besticht.
Das lyrI sitzt am See, auf dem sich neben der Sonne auch der ferne Berg spiegelt, so dass das Glitzern bis zum Gipfel zu reichen scheint, der sich in den mattblauen Himmel streckt. Nebelschwaden umziehen ihn, hüllen ihn bald ein und geben dann die Sicht wieder frei, man hat das Gefühl, der Berg spielt mit dem See. Der Himmel erscheint als blaue Braut des Berges, in weiße Nebel- und/oder Wolkenschleier gekleidet. Das am See tagträumende lyrI traut seinen Augen kaum, dass das alles unbelebtes Spiel sein soll und phantasiert sich daher in sein Bild hinein. Und in der letzten Strophe folgt das vielleicht etwas plakative Resümee, dass die Phantasie der einzige Platz ist, der den Dichterseelen zur Erfüllung ihrer Tagträume verbleibt. Das ist vielleicht schon etwas arg viel, geht aber noch.
Es gefällt mir also gut, bis auf wenige Kleinigkeiten:

S1Z3: XxXxxXx Hier fehlt dir eine Hebung
S3Z1+4: Etwas schade, dass du hier männlich kadenzt
S4Z1: Der Verzicht auf den Artikel wirkt sprachlich unschön. Mit einem kleinen Kniff wäre es meiner Ansicht nach besser: Dort ist Land den Dichterseelen.
S4Z2: Das wiederholte Land würde ich entweder hier oder zuvor ersetzen.

Schön. Gern gelesen.
Mattes

nach oben

#3

Blauer See

in Natur 07.12.2005 13:24
von GerateWohl • Mitglied | 2.015 Beiträge | 2015 Punkte
Hallo Loki,

jaja, die Dichterseele, das alte Träumerle.
Schön beschrieben.
Nach meinem Gefühl fehlt in S1Z3 keine Hebung, da ich "blaumatten" eher XXx betonen würde.

Grüße
GerateWohl

nach oben

#4

Blauer See

in Natur 07.12.2005 14:17
von Loki (gelöscht)
avatar
danke Mattes und GW.

ich werde versuchen die unstimmigkeiten zu beheben.
als ich das gedicht anfing, war ich am bodensee zu besuch (unschwer zu erkennen). ich hatte es damals nicht fertiggeschrieben. als ich zurück in Leipzig war, wollte ich es dann doch beenden und so fiel mir diese letzte strophe ein. fern von der ausergewöhnlichen schönheit der Natur, mitten im ausgehenden Herbst, zwischen gebäuden und menschenmassen war es für mich der einziggute schluss des gedichts.

grüße, Loki

PS: es sind immer diese "blöden" diphthonge, die mir metrik-probleme bereiten! verdammt!

nach oben

#5

Blauer See

in Natur 04.01.2006 11:10
von Don Carvalho • Mitglied | 1.880 Beiträge | 1880 Punkte
Hallo Loki,

Deine Zeilen haben trotz aller Anmut irgendwie etwas schlichtes, was Deinem Gedicht aber ganz gut bekommt. Erst beim dritten Lesen ist mir aufgefallen, dass Du verhältnismäßig viele unreine Reime verwendest. Vielleicht bin ich diesbezüglich schon zu abgehärtet, dass ich sie nicht gleich bemerkte, vermute aber, dass sie sich eben einfach gut ins Ganze einfügen und deshalb so unbemerkt Eingang in mein Gehör gefunden haben.

Das golden glitzernde Bewegte ist die Sonne? Ich bin etwas irritiert, so dolle bewegt sie sich doch gar nicht. Oder diese Seilbahn (wobei ich nicht weiß, ob sie golden glänzt). Ich denke aber, Sonne passt ganz gut, Mattes wird schon recht haben.

Das einzige, was mir nicht gefällt, ist die Satzstellung beim Strophenenjambement "wo der gelegte Nebel ihn umwandelt kühlend", das fand ich auch schon beim ersten Lesen unschön, da ich hier innehalten musste, um das kühlend inhaltlich zuzuordnen. Und noch eine Kleinigkeit: die letzte Strophe würde ich kleinschreibend beginnen oder zuvor einen Punkt setzen, ansonsten hast Du schließlich auf Klein- und Großschreibe geachtet.

Abgesehen davon schöne Zeilen, die mir gefallen. Wenn ich das so lese, ärgere ich mich fast, dass ich diesen Sommer nicht zum Bodensee gefahren bin...

Gern gelesen,

Don

nach oben

#6

Blauer See

in Natur 04.01.2006 11:32
von Mattes | 1.141 Beiträge | 1141 Punkte
Das Bewegte ist der von der Sonne gar gülden beschienene See (On Golden Pond mit Fonda und Hepburn, glaube ich ) bzw. natürlich die Wellen desselben.

nach oben

#7

Blauer See

in Natur 04.01.2006 11:50
von Don Carvalho • Mitglied | 1.880 Beiträge | 1880 Punkte
Ah, macht Sinn. Danke für diese goldene Erleuchtung, Mattes,


nach oben

#8

Blauer See

in Natur 04.01.2006 11:52
von Mattes | 1.141 Beiträge | 1141 Punkte
Bitte, gerne. Mir ging übrigens erst jetzt das Licht auf, dass der Titel dann ganz schön bescheiden ist. Es muss ja nicht gleich in Am goldenen See geändert werden aber so kann es auch nicht bleiben.

nach oben

#9

Blauer See

in Natur 24.01.2006 18:05
von Loki (gelöscht)
avatar
ich finde, mein titel ist schlicht und klug

rechtschreibung wird verbessert.

gruß, Loki

nach oben


Besucher
0 Mitglieder, 1 versteckter und 27 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TheMonkeyPaw
Forum Statistiken
Das Forum hat 8965 Themen und 67205 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Joame Plebis

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).